Das könnte dich auch interessieren


Wie der ADAC oder der ACE bietet der AvD einen Pannenschutz für Autofahrer. In der Regel unterscheiden sich die Dienstleistungen nicht groß. Unterschiede gibt es da schon bei den Preisen. Die reguläre Mitgliedschaft kostet beim ADAC 49€ im Jahr. Das erweiterte Plus-Paket wird mit 89€ berechnet. Das vergleichbare Help Plus-Paket vom AvD fällt mit rund 65€ im Jahr günstiger aus.

AvD Help Plus – Die wichtigsten Leistungen

  • 24 Stunden persönlicher Notruf
  • Gebührenfreie Notrufnummer im Inland
  • Schnelle Pannen- und Unfallhilfe an Ort und Stelle
  • Bergung des Fahrzeugs nach Unfall
  • Fahrzeugunterstellung nach Fahrzeugausfall
  • Weiter- oder Rückfahrt nach Fahrzeugausfall
  • Ersatzteilversand
  • Fahrzeugtransport nach Fahrzeugausfall
  • Fahrzeugverzollung und -verschrottung
  • Mietwagen und Übernachtung bei Fahrzeugausfall
  • Verkehrsrechtsberatung
  • Medizinische Hilfe – weltweit

Hier hat der AvD ein Pannenpaket für Fahranfänger. Eine Altersgrenze gibt es dabei nicht. Wichtig ist, dass die Ausstellung der Fahrerlaubnis maximal 12 Monate zurück liegt. Außerdem muss der Wohnsitz innerhalb Deutschlands liegen. Sind diese Voraussetzung erfüllt, gibt es die Mitgliedschaft für ein Jahr gratis. Im Vergleich bietet der ADAC für Fahranfänger bis 23 Jahre das erste Jahr ebenfalls kostenlos an. Ältere Fahranfänger zahlen den regulären Preis.

Nach dem ersten Jahr wird die Mitgliedschaft nach den gestaffelten Alterstarifen berechnet. So fällt für die  AvD Help Plus-Mitgliedschaft ein Jahresbeitrag von 44,90 € (Junge Leute) bzw. 64,90 € (regulärer Jahresbeitrag) an. Als „Junge Leute“ gelten beim AvD alle Mitglieder zwischen 18 und 22 Jahren bzw. 23- bis 27 jährige mit entsprechendem Nachweis für Ausbildung.

Die Mitgliedschaft wird zunächst für ein Jahr abgeschlossen und kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf des Beitragsjahres postalisch gekündigt werden. Erfolgt keine Kündigung, verlängert sich die Mitgliedschaft automatisch um ein Beitragsjahr.

Aktionsbedingungen

Gilt für Inhaber eines Führerscheins mit entsprechendem Nachweis, dessen Ausstellungsdatum max. 12 Monate zurückliegt. Zudem ist der Wohnsitz in Deutschland erforderlich.