Grundig 65 FOC 9880 Fine Arts

„OLED – olé!“? Dieser Losung dürften sich die meisten anschließen, das entsprechende Panel definiert diese Tage noch immer den Hochstandard der Bildübertragungstechnik. In Sachen Auflösung und Schwarzwerte macht diese Grundig-Kiste auch zweifellos alles richtig, dafür wurden bei der Helligkeit ein paar Gramm vergessen. Nichtsdestotrotz ist der auf der IFA ’17 vorgestellte High-End-Flimmerer ein Großer seines Fachs und besticht auch ästhetisch durch sein extrem flaches Inerscheinungtreten.

Aktuell kann ich nur ein Testergebnis finden, und zwar von Stiftung Warentest itself – die Damen und Herren der Urteilsschöpfung geben die mediokre Testnote 2,6.

Pro & Contra

  • Sattes Schwarz
  • Starke Auflösung
  • Große Vielseitigkeit
  • Extrem flacher Screen
  • Könnte heller sein

Technische Details

Diagonale: 65″/​165cm • Auflösung: 3840×2160 • Panel: OLED • HDR: ja • Bildwiederholfrequenz: 2600Hz (interpoliert) • 3D: nein • Tuner: 2x DVB-C/​-T/​-T2/​-S/​-S2 HEVC (H.265) • Videoanschlüsse: 4x HDMI 2.0a (HDCP 2.2, MHL) • Audioanschlüsse: Digital Audio Out (1x optisch), 1x Kopfhörer (3.5mm) • Weitere Anschlüsse: 2x USB 3.0, 1x USB 2.0, LAN, 2x CI+ 1.3 • Wireless: WLAN, Bluetooth • Prozessor: Quad-Core • Betriebssystem: SMART inter@ctive TV 4.0 Plus • Audio-Decoder: DTS • Audiogesamtleistung: 60W (2x 30W) • Energieeffizienzklasse: A • Jahresverbrauch: 220kWh • Leistungsaufnahme: 151W (typisch), 0.45W (Standby) • Besonderheiten: Webbrowser, Webservices, HbbTV, USB-Recorder, SAT-IP-Client, Unicable


Das könnte dich auch interessieren