Das könnte dich auch interessieren


 

„Free, The Division“

„Tom Clancy’s The Division“ spielt in den Vereinigten Staaten unser Zeit. Ganze Großstädte sind fast menschenleer. Schuld daran ist ein Virus, der von Terroristen am Black Friday über Geldscheine verbreitet wurde. Der Konsumwahn der Menschen führte dazu, dass die Bevölkerung in wenigen Tagen stark minimiert wurde und der absolute Ausnahmezustand ausgerufen wurde. Verlassene Autos blockieren die Straßen und die Häuser sind aufgrund der niedrigen Temperaturen kaum mehr bewohnt. Als einer der Überlebenden schlüpft der Spieler in die Rolle eines Agenten der „Division“. Die Agenten sollen die schutzlose Bevölkerung in der Krisensituation beschützen. Denn bei all dem Chaos in den Großstädten haben einige Banden die Situation dazu genutzt, für sich selber Ressourcen zu horten und dabei alles aus dem Weg zu räumen, was sie daran hindert. Als Agent ist es die Aufgabe des Spielers, Ressourcen für die Auffangstationen zu sammeln und Zivilisten zu beschützen oder zu befreien. Dies kann der Spieler durch Nebenmissionen und kleine Events tun. Neben der großen Open-World Spielkarte, auf der nur virtuelle Personen (NPCs) anzutreffen sind, gibt es noch eine Besonderheit des Spiels: die „Darkzone“. Dies ist ein abgegrenztes Areal, in dem Spieler gegen Spieler (PVP) antreten können. Hier gibt es besonders viele Ressourcen, die hart von anderen menschlichen Spielern umkämpft sind.

Das Spiel kommt super an und bekommt von Metacritic eine gute Bewertung von 80 von 100 Gesamtpunkten.

Technische Details

Vertrieb: Ubisoft • Systeme: PC, Playstation 4, Xbox One • Düsterer Rollenspiel-Shooter


Zum Gratis-Newsletter anmelden & nichts mehr verpassen!

Newsletter-Embedding-12