Fußball-Streaming bei Amazon – Alles Wichtige in Kürze

  • kostenloses Live-Audiostreaming für alle Amazon-Kunden
  • alle Spiele der Bundesliga, der 2. Bundesliga, des DFB-Pokals sowie alle Begegnungen der deutschen Teams in der Champions League
  • zusätzlich Analysen, Interviews und Musik, jeweils ab 15 Minuten vor Anpfiff bis etwa 15 Minuten nach Schlusspfiff
  • Amazon-Konferenz bei gleichzeitig stattfindenden Spielen
  • verfügbar auf allen Alexa-fähigen Geräten, z.B. Amazon Echo, sowie über die Amazon Music-App oder bei Amazon.de

Mit Audio-Streams aller Bundesliga-Spiele erweitert Amazon das Angebot an eigenen Streaming-Inhalten. Bereits seit zwei Jahren überträgt der Konzern alle Bundesliga-Spiele live. Bislang war der Service Amazon-Kunden mit Amazon-Prime- und Amazon Music-Unlimited-Abo vorbehalten. Nun können alle Kunden die Fußball-Saison live verfolgen. Kostenlos.

„Das positive Feedback unserer Hörer bestätigt, dass wir mit unseren redaktionellen Inhalten genau den Nerv der Fußballfans treffen. Umso mehr freuen wir uns nun, dass Amazon-Kunden ab der neuen Saison 2019/2020 sämtliche Fußball-Inhalte kostenlos streamen können.“ – Ralf Kleber, Country Manager Amazon.de

Welche Spiele gibt es mit Fußball-Streaming bei Amazon?

Wie in den beiden vergangenen Jahren überträgt Amazon alle 617 Pflichtspielen der 1. und 2. Bundesliga in voller Länge. Dazu gibt es alle Relegationsspiele und den DFL-Supercup. Auch der DFB-Pokal wird von der ersten Runde bis zum Finale in Berlin übertragen. Darüber hinaus gibt es jedes Champions League-Spiel mit deutscher Beteiligung.

  • alle Spiele der 1. Bundesliga,
  • alle Spiele der 2. Bundesliga, des
  • kompletter DFB-Pokal sowie der
  • alle Begegnungen deutscher Teams in der Champions League (Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen)

Zu jedem Spiel liefert Amazon darüber hinaus eine Rahmenberichterstattung. 15 Minuten vor und nach jedem Spiel wird die Partie mit Analysen und Interviews tiefer beleuchtet. Bei gleichzeitig stattfindenden Spielen bietet Amazon eine Spiel-Konferenz. Vor jedem Spieltag verspricht Amazon exklusive Interviews. Die Highlights der Woche mit allen wichtigen Infos werden wöchentlich in der Sendung „Lage der Liga“ zusammengefasst.

Die Zusammenfassungen sind der einzige Inhalt, der auch nach einem Spiel verfügbar ist. Amazon hat lediglich die Rechte an der Live-Übertragung. Wer ein Spiel verpasst, kann nach Abpfiff daher lediglich die Highlights hören.

Wie funktioniert Fußball-Streaming mit Amazon?

Erforderlich für Fußball-Streaming ist einfach ein Amazon-Konto. Die Übertragung der Spiele kann kostenlos verfolgt werden. Vom Computer aus führt der Weg von der Amazon-Seite über Amazon Music zum Fußball-Stream. Über den eigenen Menü-Punkt „Fußball live“ sind die Spiele leicht zu finden. Auch über die Desktop-App lassen sich die Fußball-Streams hören.

Wer Fußball unterwegs verfolgen möchte, kann den Amazon-Stream auch am Handy hören. Benötigt wird die Amazon Music App, die für Android oder iOS verfügbar ist. Einmal gestartet, fällt der Button „Fußball live“ schnell ins Auge.

Einfacher geht es mit Amazon Alexa. Wer Geräte mit dem Sprachassistenten benutzt, bekommt das Fußball-Streaming auf Zuruf. Dafür braucht es nicht ausschließlich einen Amazon Echo-Lautsprecher oder einen Fire TV-Stick. Das Aufrufen der Spiele per Sprache funktioniert mit jedem Alexa-fähigen Gerät. Am einfachsten geht es mit dem Kommando „Alexa, öffne Live-Fußball“. Als Antwort informiert der Assistent über alle verfügbaren Fußball-Inhalte. Per Direktbefehl geht es ohne Umweg direkt zu allen Inhalten.

Ein Einzelspiel anhören:

  • z. B.: „Alexa, spiel Bayern gegen Dortmund.“
  • z. B.: „Alexa, spiel das HSV-Spiel.“

Die Amazon-Konferenz anhören:

  • „Alexa, spiel die Amazon Konferenz.“

Spiel-Highlights anhören:

  • z. B.: „Alexa, spiel die Highlights vom Gladbach-Spiel.“

Alle Infos zur Steuerung des Fußball-Streaming mit Alexa finden sich auf dem Amazon-Blog. Antworten auf weitere Fragen zum Live-Fußball bei Amazon gibt es auf der entsprechenden Amazon-Seite.

Beitragsbild von Phillip Kofler auf Pixabay