WhatsApp löscht Millionen Konten: Das Wichtigste in Kürze

  • WhatsApp löscht massenweise Konten
  • Offensive betrifft als Spam-Accounts identifizierte Nutzende
  • Wer nicht in großer Zahl Links verschickt, ist nicht gefährdet

WhatsApp sperrt massenweise Accounts: Vermeidet dieses Nutzerverhalten

Die Politik von WhatsApp war in den vergangenen Monaten immer wieder in den Fokus geraten. Zuletzt ging es um die Aktualisierung der Datenschutzrichtlinien und während einigen Nutzenden ein Stirnrunzeln nicht erspart blieb, kehrten viele andere dem Messenger sogar den Rücken. Am Ende rückte WhatsApp von seinem ursprünglichen Plan teilweise ab. Nun geht es gewissermaßen wieder um den Schutz von Daten bzw. um die Vermeidung von Gefahr durch Accounts mit unlauterem Ansinnen: In eben diesem Geiste hat WhatsApp zwei Millionen Konten gelöscht, die als Spam-Accounts eingestuft worden waren. Welches Nutzungsverhalten führt zu dem Label „Spam-Account“?

Spam-Accounts sind für WhatsApp jene Konten, über die äußerst viele Nachrichten versendet werden. Dabei geht es jedoch nicht schlicht um konventionelle Nachrichten mit hohem Textvolumen, sondern vor allem um Accounts, die in großer Zahl Links zu Webseiten oder anderen Online-Inhalten verschicken. Lösch-Offensiven wie diese führt WhatsApp wohl in regelmäßigen Abständen durch. Wer bei der nächsten Aufräumaktion von WhatsApp also vermeiden möchte, vom Sperr-Radar erfasst zu werden, sollte dieses Verhalten – zumindest im großen Stil – also vermeiden, denn die Wieder-Aktivierung eines Kontos ist ziemlich mühselig.