Media Markt Mietwochen - Elektronikprodukte mieten statt kaufen

Ab sofort starten die Media Markt Mietwochen unter dem Motto „Miet mich!“. Das heißt, ihr könnt Elektronikprodukte nun auch mieten, statt sie zu kaufen. Welche Artikel zur Auswahl stehen, wie gut die Preise sind und wie das Ganze überhaupt funktioniert, erfahrt ihr jetzt in unserem Ratgeber über die Media Markt Mietwochen.

Die Media Markt Mietwochen sind ein neuer Service von Media Markt

Otto hat es mit Otto Now Ende 2016 bereits vorgemacht: Ausgewählte Produkte aus den Bereichen Technik, Haushalt und Sport können über einen bestimmten Zeitraum hinweg gemietet werden. Nun geht Media Markt ebenfalls mit einem Mietkonzept an den Start. Ab sofort stehen bei den Media Markt Mietwochen verschiedene Artikel zur Auswahl bereit. Wir nehmen das Konzept für euch unter die Lupe!


| Konzept ⇓ | So geht’s ⇓ | Aktueller Stand ⇓ | Für wen lohnen sich die Media Markt Mietwochen? ⇓ | Pro & Contra ⇓ | Kosten & Preisvergleiche ⇓ | Fazit ⇓ |


Was sind die Media Markt Mietwochen?

Genau wie bei Otto Now werden euch auch bei den Media Markt Mietwochen ausgewählte Produkte zur Miete angeboten. Zur Auswahl stehen bisher über 400 Artikel aus den Bereichen TV und Audio, Entertainment, Smartphones, Wearables, Neue Medien und IT, Foto/Video sowie Haushaltsgeräte. Der Großteil scheint momentan bereits vergriffen zu sein, mehr Infos zum aktuellen Stand gibt es unten. Ob das Sortiment noch erweitert wird, ist bisher noch nicht bekannt. Laut Pressemitteilung befindet sich dieser Service noch in der Testphase. Wenn das Projekt guten Anklang findet, ist also denkbar, dass das Mietangebot noch ausgebaut wird.

Anders als bei Otto Now wird euch hier ausschließlich Neuware zur Miete überlassen und kein benutztes Produkt in „neuwertigem“ Zustand. Außerdem ist die Mietzeit flexibler, denn schon nach einem Monat könnt ihr wieder aus dem Mietvertrag aussteigen. Eine Kaution wird von euch ebenfalls nicht verlangt. Wie die Media Markt Mietwochen im Detail ablaufen, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt.


Wie funktionieren die Media Markt Mietwochen?

Die Media Markt Mietwochen funktionieren ganz einfach
 
  1. Ein Produkt aus über 400 Artikeln verschiedener Kategorien auswählen.
  2. Den „Mieten mit Grover“- Button klicken. Der lila Button ist direkt auf der Produktseite zu finden.
  3. Anmeldeformular ausfüllen und alle nötigen Daten angeben.
  4. Kostenlose Lieferung des Produkts zu dir nach Hause.
  5. Kostenlose Rücksendung des Produkts nach der Kündigung des Mietvertrags.

Welche Produkte stehen zur Auswahl?

Am Anfang steht natürlich die Produktauswahl. Um den Artikel eurer Wahl zu mieten, besucht ihr ganz regulär den Online-Shop. Auf der Landingpage der Media Markt Mietwochen seht ihr dann alle Geräte, die für eine Anmietung infrage kommen. Denn natürlich könnt ihr nicht jedes beliebige Produkt zeitweise nutzen, hier steht euch ein begrenztes Sortiment zur Auswahl.

Wie läuft die Miete ab?

Um den Service zu realisieren, kooperiert der Elektronikriese mit dem Berliner FinTech Startup Grover. Grover bietet verschiedene Gadgets zum Mietkauf an und spielt auch im Konzept der Media Markt Mietwochen eine entscheidende Rolle. Statt eure Auswahl in den Warenkorb zu legen, klickt ihr im Online-Shop einfach auf den Button „Mieten mit Grover“. Den Mietvertrag schließt ihr dann direkt mit Grover und nicht über Media Markt ab.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt einen Monat, wodurch ihr hier flexibler seid als bei Otto Now. Dort müsst ihr euch für mindestens drei Monate verpflichten. Außerdem könnt ihr monatlich kündigen und eure Nutzungszeit dadurch ganz individuell planen. Die Kosten für ein Produkt der Media Markt Mietwochen erfolgt im Voraus in monatlichen Zyklen, eine Kaution wird von euch nicht verlangt.

Wie funktionieren Lieferung und Rückgabe?

Im Mietpreis inklusive ist die kostenlose Lieferung und Rücksendung. Ob bei Großgeräten auch ein Montageservice dabei ist, ist aktuell noch nicht bekannt. Allerdings kann man davon ausgehen, dass der Anschluss von Waschmaschine und Co. im Rahmen der Media Markt Mietwochen übernommen wird. Schließlich wollen die Anbieter, dass ihre Geräte korrekt verwendet werden und es zu keinerlei Beschädigungen kommt.

Wenn ihr euren gemieteten Artikel nicht mehr braucht, könnt ihr mit einer Vorlaufzeit von einem Monat kündigen. Dann schickt ihr euer Gerät einfach kostenlos zurück. Falls ihr von dem Produkt aber so überzeugt seid, dass ihr es nach der Miete komplett behalten wollt, ist das auf Wunsch ebenfalls möglich.

Was passiert im Schadensfall?

Im Schadensfall sind alle Mietartikel versichert. Laut Grover werden die Kosten 50:50 geteilt, Media Markt macht dazu bisher keine Angaben. Es ist also gut möglich, dass hier ähnlich wie bei Grover vorgegangen wird. Bei sachgemäßer Verwendung der Produkte müsst ihr euch allerdings keine Sorgen machen. Kleine Gebrauchsspuren wie leichte Kratzer gehen nicht auf eure Kosten.

Die Media Markt Mietwochen funktionieren mit wenigen Klicks

Wie ist der aktuelle Stand der Media Markt Mietwochen?

Die Media Markt Mietwochen befinden sich aktuell noch in den Kinderschuhen. Anders lässt sich der Service momentan nicht beschreiben, denn bisher funktioniert gelinde gesagt nix. 😉 Die Landingpage ist zwar online, aber mehr als eine Produktvorschau gibt es noch nicht. Das gesamte Sortiment ist noch nicht einsehbar und auch den „Mieten mit Grover“-Button gibt es nicht (mehr). Das kann allerdings auch bedeuten, dass die angebotenen Produkte einfach schon vermietet sind, denn vereinzelt konnten wir den lila Button schon entdecken.

Einen ganz guten Vorgeschmack dürfte aber der Kooperationspartner Grover liefern. Auf der Website des Anbieters gibt es deutlich mehr Informationen zum Ablauf und zum Sortiment. Auch hier sind die Mietprodukte übrigens schon sehr ausgedünnt, sodass oft nur ein Platz auf der Warteliste bleibt. Schaut am besten mal in die FAQs für detaillierte Infos.

Für wen lohnen sich die Media Markt Mietwochen?

Wie auch Otto Now richtet sich das Konzept der Media Markt Mietwochen vor allem an Early Adopter, die immer gleich das neueste Technikprodukt haben wollen und dieses ohnehin nur über einen begrenzten Zeitraum hinweg nutzen würden. Auch Personen, die ein Produkt erst mal richtig ausgiebig testen wollen, bevor sie sich zum Kauf entscheiden, können von der Idee profitieren. Außerdem kann eine Anmietung Sinn machen, wenn ohnehin nur eine kurze Nutzungsdauer geplant ist. Ihr wollt ein Kameraobjektiv nur für den Urlaub oder die Konsole nur für die Semesterferien? Dann können die Media Markt Mietwochen eine Alternative für euch sein.

Alle Fallbeispiele haben gemeinsam, dass die kurze Nutzungsdauer im Fokus steht. Wer einen Artikel dauerhaft – oder zumindest länger als einige Monate – nutzen will, kommt preislich gesehen immer besser beim Direktkauf davon.

Die Media Markt Mietwochen lohnen sich für Kurzzeitnutzer.

Mieten statt kaufen: Welche Vor- und Nachteile gibt es?

  • Flexible Mietdauer möglich
  • Monatlich kündbar
  • Es wird nur Neuware vermietet
  • Keine Kaution
  • Ideal für Early Adopter
  • Flexibler Einsatz der Mietgeräte (Kameras, Smartphones und Co. drüfen z.B. mit in den Urlaub)
  • Kauf nach der Miete möglich
  • Viele Produkte scheinen aktuell schon vermietet zu sein
  • Bisher nur sehr dürftige Informationen
  • Vorsichter Umgang mit den Produkten nötig

Wie hoch sind die Preise der Media Markt Mietwochen?

Der wichtigste Aspekt ist natürlich der Preis, schließlich will man sich ja nicht durch scheinbar verlockende Angebote aufs Korn nehmen lassen. Besonders viele Preise sind bisher noch nicht bekannt, die Konditionen für drei Produkte hat Media Markt aber schon verraten.

Natürlich hinkt der direkte Preisvergleich ein wenig, da ihr eure gekauften Geräte theoretisch (wenn auch mit einem gewissen Wertverlust) weiterverkaufen könntet. Dennoch wollen wir für eine grobe Orientierung mal auf den Preisvergleich schauen. Dazu haben wir mit einer Beispiel-Mietdauer von einem halben Jahr gerechnet.

ProduktMietpreis im MonatKosten über ein halbes JahrPreisvergleich
Preisvergleich pro Monat
media-markt-mietwochen-oculus-vrOculus Rift VR-System69,90€419,40€670€111,67€
 media-markt-mietwochen-irobotiRobot Braava jet 24024,90€149,40€216€36€
 media-markt-mietwochen-playstationSony PlayStation 4 Pro 1TB39,90€239,40€399€66,50€

Die Preise zeigen, dass sich das Angebot vor allem dann lohnt, wenn man es auf eine eher kurze Nutzungsdauer abgesehen hat. Bei der Oculus Rift VR könnt ihr euch das Gerät schon ab einer Mietdauer von zehn Monaten besser direkt kaufen, ebenso sieht es bei der PlayStation aus. Der Wischroboter „lohnt“ sich sogar nur für neun Monate.

Grover-Beispiele

Da sich bei Media Markt aktuell keine Mietprodukte finden lassen, haben wir noch Beispiele direkt von Grover ergänzt.

ProduktMietpreis im MonatKosten über ein halbes JahrPreisvergleich
Preisvergleich pro Monat
media-markt-mietwochen-grover-drohneDJI Phantom 3 Advanced89,90€539,40€649€108,17€
 media-markt-mietwochen-cat-2-droidCat 2Droid29,90€179,40€365€73€
 media-markt-mietwochen-beamerBenQ MH530 Projector59,90€359,40€497€82,83€

Fazit

Aufgrund der bisher bekannten Preise lohnen sich die Media Markt Mietwochen wirklich nur mit einer vergleichsweise kurzen Nutzungszeit von einigen Monaten. Wer immer das neueste Gadget haben möchte, ohne sich danach um den Weiterverkauf zu kümmern, ist mit dem Konzept gut beraten. Natürlich zahlt man bei dieser Leasing-Form verhältnismäßig immer mehr als beim Direktkauf. Man muss allerdings abwägen, wie viel Geld man gerade zur Hand hat und wie lang man ein Produkt überhaupt nutzen möchte.

Aktuell zeigen die Media Markt Mietwochen zwar noch einige Lücken, aber wenn die technische Umsetzung einwandfrei funktioniert, steckt einiges Potenzial in der Idee. Je nachdem, wo eure Prioritäten liegen, kann sich das neue Mietkonzept von Media Markt also für euch lohnen.

Die Media Markt Mietwochen sind ein Kooperationsangebot mit Grover.

Kommentar verfassen

14 Kommentare