Was ist FlixTrain?

In den Nachrichten lassen sich heute so einige Schlagzeilen zum neuen Bahnangebot der FlixBus-Betreiber lesen. In der Welt berichtet man vom „ersten echten Konkurrent“ zur Deutschen Bahn, die Wired hatte schon im September letzten Jahres über die Pläne des Münchener Startups informiert.

Die FlixMobility GmbH bündelt unter dem Dach des FlixTrains jetzt die Angebote von Locomore (Strecke zwischen Berlin und Stuttgart) und HKX (der zwischenzeitig eingestellte Hamburg-Köln Express). Betrieben werden diese Züge von den eigenständigen Unternehmen. Für die Fahrten verspricht der Flixbus-Gründer André Schwämmlein: „Von Düsseldorf, Essen oder Köln ist man per FlixTrain ohne Umstieg genauso schnell in Hamburg wie mit dem ICE“.

FlixTrain Preise im Vergleich

Vor einem Monat gab es bereits die Aktion zur Einführung des neuen Zugdienstes mit 9999 Tickets für je 9,99€. Diese Aktion ist weiterhin verfügbar. Neben der obigen Aktion sind nun einige Tickets im Frühlingsangebot bereits ab 4,99€ buchbar. Wer nach den jeweiligen Startterminen der Verbindungen sucht (siehe unten), findet bei vielen Strecken günstige 4,99€ Tickets. Ein schneller Vergleich mit der Bahn zeigt, dass sich oft bis zu 60% sparen lassen – selbst die Fernbusse sind da in der Regel teurer. Und man fährt zu deutlich humaneren Zeiten, als die günstigsten Sparangebote der Deutschen Bahn.

Streckennetz: Wo fährt FlixTrain?

Seit dem 24. März ist der FlixTrain auf Reisen und pendelt zwischen Hamburg und Köln. Mitte April kommt auch die Verbindung zwischen Berlin und Stuttgart hinzu. Pro Tag fährt zunächst in jede Richtung nur ein Zug – damit wird vor allem ein günstiger Preis ermöglicht, der die Schnäppchenfüchse erfreuen sollte. Alles in allem ist das Streckennetz noch relativ übersichtlich. Wie schnell man bei FlixBus allerdings expandiert, hat man schon auf dem Fernbusmarkt gezeigt.