• Home
  • Angebote
  • BMW i3 S Elektro 120 Ah (184 PS) für 139€ mtl. + 775€ Bereitstellungskosten - im Privat- oder Gewerbe-Leasing über 24 Monate, 10.000 km
BMW i3 S Elektro 120 Ah (184 PS) für 139€ mtl. + 775€ Bereitstellungskosten - im Privat- oder Gewerbe-Leasing über 24 Monate, 10.000 km
Sebastian
Sebastian
20. Okt. 2021, 18:15

BMW i3 S Elektro 120 Ah (184 PS) für 139€ mtl. + 775€ Bereitstellungskosten - im Privat- oder Gewerbe-Leasing über 24 Monate, 10.000 km

1931 20

Einen symbolischen Euro weniger im Monat als zuletzt! 🙂 Wie bei den meisten e-Kutschen-Angeboten könnt ihr euch die Sonderzahlung aller Voraussicht nach auch in diesem Fall vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle erstatten lassen. Darüber hinaus gibt es hier wenig Gemeckertes anzumerken und im Gegensatz zum letzten i3-Deal muss in diesem Fall nicht einmal eine Wartezeit überstanden werden und der Flitzer ist sofort verfügbar. Als Vergleichspreis habe ich einen signifikant über der Dealrate liegenden vom Hersteller selbst gefunden, doch auch „realistischere“ Referenzwerte dürften deutlich über dem des Angebotes liegen.

BMW i3 S Elektro im Privat- oder Gewerbe-Leasing: Rechnung und Preisvergleich

Wie eingangs erwähnt, fallen hier, wie bei vielen E-Auto-Offerten dieser Tage zu beobachten, 6.000€ Sonderzahlung an, die ihr euch jedoch über das BAFA erstatten lassen könnt. Angesichts des Bruttolistenpreises von 46.380€ liegt der Leasing-Faktor bei diesem Angebot bei recht guten 0,43.

Rechnung

Umweltbonus

Die erhöhte BAFA Prämie in Höhe von 6.100, – EUR muss durch den Kunden in Vorleistung bezahlt werden! Der Umweltbonus wird nach Zulassung und Beantragung, vorbehaltlich der Entscheidung durch das BAFA, an den Kunden ausbezahlt. Die Rückerstattung des vorgeleisteten BAFA-Kundenanteils liegt im Ermessen des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und kann seitens der Null-Leasing DSB Deutschland GmbH nicht garantiert werden.

Zusätzliche Kosten

  • Zulassung
  • Steuer
  • Haftpflichtversicherung
  • Kaskoversicherung
  • Reparaturen
  • Kraftstoff
  • Autoreinigung
  • Parkplatz

Zum Fahrzeug: BMW i3 S

Details

Bereitstellungszeit: 3,0 Monate • Erstzulassung: Neuwagen • Kilometerstand: 0 km • Fahrzeugaufbau: Limousine • Getriebe: Automatik • Anzahl der Türen: 4/5 • Farbe: Weiß • Kraftstoff: Elektro • Leistung: 184 PS (135 kW) • Reichweite: 345 km

Hinweis: Wenn du über einen unserer Links etwas kaufst, erhalten wir dafür eventuell eine Provision. Das hat weder Auswirkungen auf den Preis, den du bezahlst, noch auf die Produkte, die du bei uns findest.

Kommentare (20)

Schreiben Kommentar schreiben
Genderprinz
22.10.2021, 14:22

Flitzer*innen!!! Warum ist ein Flitzer nur männlich? Typisch Schnäppchennazis.

Antworten
Anonym
21.10.2021, 07:23
Anonym

Weil die Elektromobilität unausgereift in puncto Reichweite und Ladezeit ist und daher nicht als echte Alternative angesehen wird. Erst, wenn die Reichweite gleichhoch mit Verbrennern ist und der Ladevorgang in maximal 5 Minuten erledigt werden kann, dann darf man davon ausgehen, dass Elektroautos trotz fehlender weiterer vorgegaukelter Vorteile wie Umweltfreundlichkeit (von wegen 0g CO2 Ausstoß usw.) auf eine breite Akzeptanz auch bei Vertretern mit Reisebesarf von täglich 1000km stoßen. Weiterhin muss der Produktionskostenvorteil weitergegeben werden und wir müssen die vielen wegfallenden Arbeitsplätze kompensieren.

Auf dem Land bin ich da voll bei dir. Ich habe im Umkreis von 25km nur Ladesäulen mit max 60KW. Meistens aber nur 22KW. Schnelles Laden, Fehlanzeige. Hatte einen Taycan eine Woche zur Probe. Tolles Auto. Aber meine kostbare Freizeit wollte ich nicht nach den Bedürfnissen des Auto´s richten.

Antworten
Anonym
20.10.2021, 19:33

Wie kommt man auf den Preis bei 10.000 km?

Antworten
Anonym
20.10.2021, 18:39

Jahreslaufleistung ist bei diesem Angebot nur 5.000 Kilometer. Das macht einen erheblichen Unterschied.

Antworten
schlaufix
16.07.2021, 09:16
Anonym

warum müssen fast alle von diesen Elektro Karren eigentlich so hässlich aussehen ?

Spielt in einer Liga mit dem Fiat Multipla...

Antworten
schlaufix
16.07.2021, 09:15
Anonym

warum müssen fast alle von diesen Elektro Karren eigentlich so hässlich aussehen ?

Spielt in einer Liga mit dem Fiat Multipla

Antworten
schlaufix
16.07.2021, 09:15
Anonym

warum müssen fast alle von diesen Elektro Karren eigentlich so hässlich aussehen ?

Spielt in einer Liga mit dem Fiat Multipla

Antworten
Anonym
07.01.2021, 11:08
Anonym

warum müssen fast alle von diesen Elektro Karren eigentlich so hässlich aussehen ?

Nicht 'hässlich', sondern 'futuristisch'.

; )

Antworten
Anonym
15.12.2020, 13:25
Anonym

Weil die Elektromobilität unausgereift in puncto Reichweite und Ladezeit ist und daher nicht als echte Alternative angesehen wird. Erst, wenn die Reichweite gleichhoch mit Verbrennern ist und der Ladevorgang in maximal 5 Minuten erledigt werden kann, dann darf man davon ausgehen, dass Elektroautos trotz fehlender weiterer vorgegaukelter Vorteile wie Umweltfreundlichkeit (von wegen 0g CO2 Ausstoß usw.) auf eine breite Akzeptanz auch bei Vertretern mit Reisebesarf von täglich 1000km stoßen. Weiterhin muss der Produktionskostenvorteil weitergegeben werden und wir müssen die vielen wegfallenden Arbeitsplätze kompensieren.

Wow, selten so viel bullshit in einem Kommentar gelesen. Du lebst noch im Jahr 2015, alles was du forderst ist bereits eingetreten. Abgesehen von den Arbeitsplätzen. Denn die sollten Wert generieren und nicht nur einfach existieren .

Antworten
Anonym
15.12.2020, 12:33
Anonym

Welche Zwangsmaßnahmen Lügner? Wer ist so dämlich und zahlt für gebrauchte Verbrenner mehr? Wieso halten so viele ewig Gestrige so zwanghaft an einer veralteten, ineffizienten, teuren und inflexiblen Technologie wie dem Verbrennungsmotor fest?

Weil die Elektromobilität unausgereift in puncto Reichweite und Ladezeit ist und daher nicht als echte Alternative angesehen wird. Erst, wenn die Reichweite gleichhoch mit Verbrennern ist und der Ladevorgang in maximal 5 Minuten erledigt werden kann, dann darf man davon ausgehen, dass Elektroautos trotz fehlender weiterer vorgegaukelter Vorteile wie Umweltfreundlichkeit (von wegen 0g CO2 Ausstoß usw.) auf eine breite Akzeptanz auch bei Vertretern mit Reisebesarf von täglich 1000km stoßen. Weiterhin muss der Produktionskostenvorteil weitergegeben werden und wir müssen die vielen wegfallenden Arbeitsplätze kompensieren.

Antworten
Anonym
15.12.2020, 07:15
Anonym

BMW braucht das Geld, durch den künstlichen  Elektrohype werden die so wenige Autos verkaufen wie nie zuvor, weil sie keiner will - daher müssen die wenigen den Umsatz mit Staatshilfen bringen wie die vielen Käufer vor der 'Energiewende'

Aus unerfindlichen Gründen mögen es die Rechts-Konservativen von Ausländern, wie Arabern und Amerikanern, für den Treibstoff ihrer Verbrennungsmotoren vollkommen und total abhängig zu sein. 

Antworten
Anonym
15.12.2020, 07:11
Anonym

Ja leider, es wird versucht, den Leuten mit Pseudo-Rabatten und Subventionen Autos mit viel zu geringer Reichweite anzudrehen, die den weiteren Nachteil der Ladezeit mit sich bringen. Da das nicht funktioniert, müssen Zwangsmaßnahmen wie 'entweder so oder gar nicht' durchgesetzt werden. Gebrauchtwagen mit Verbrennungsmotor werden bald im Wert drastisch steigen, wenns keine neuen mehr gibt.

Welche Zwangsmaßnahmen Lügner? Wer ist so dämlich und zahlt für gebrauchte Verbrenner mehr? Wieso halten so viele ewig Gestrige so zwanghaft an einer veralteten, ineffizienten, teuren und inflexiblen Technologie wie dem Verbrennungsmotor fest?

Antworten