Aus für Telefonauskunft 11830 – Alles Wichtige in Kürze

  • zahlreiche Verbraucherbeschwerden wegen intransparenter Preise
  • Anbieter verletzt Preis-Vorgaben für Telefonauskunft und für Warteschleife
  • Bundesnetzagentur lässt 11830 abschalten
  • Verbot für Betreiber von weiterer Rechnungslegung und Inkassierung

Telefonauskunft – „Da werden Sie geholfen“

Wer heute einen Fliesenleger braucht, die Telefonnummer eines Orthopäden sucht oder einen Tisch beim neuen Italiener ums Eck reservieren will, der wird vermutlich einfach sein schlaues Smartphone zücken und die gewünschten Informationen bei Google nachschlagen. Neben Adressen und Telefonnummern, erhält man dort auch gleich noch Empfehlungen und Bewertungen anderer Verbraucher und Nutzer mithilfe derer man den womöglich besten Fliesenleger, Arzt oder Italiener der Stadt findet.

Doch vor noch gar nicht allzu langer Zeit war es die Telefonauskunft, die man für solche und andere Informationen konsultiert hat. Für durchschnittlich 2 Euro pro Minute bemühen sich freundliche Mitarbeiter im Callcenter, dort weiterzuhelfen, wo man selber nicht mehr weiterkommt. Die Suche nach einem Anwalt für Erbrecht, die Auskunft aktueller Stauinformationen, Aussichten für das Wetter der nächsten Tage – bei der Auskunft wurden und werden Sie noch immer geholfen. Ja, kaum vorstellbar, dass in Zeiten von Google und Co. solche Dienstleistungen noch immer in Anspruch genommen werden. Zwar ist die Nachfrage stark zurückgegangen, doch einschlägige Hotlines verzeichnen nach wie vor tausende von Anrufen pro Tag.

Das Aus für die Auskunft bei der 11830

Kunden, die sich ihre Auskunft gewöhnlich unter der Nummer 11830 geholt haben, werden in Zukunft eine andere Nummer wählen müssen. Die Bundesnetzagentur hat dem Frankfurter Anbieter First Telecom untersagt, die Nummer weiter zu betreiben. Die Abschaltung wurde zum 07. Februar 2020 bewirkt. Grund dafür sei die Verletzung der Vorlagen für Preistransparenz. So wurden Anrufer über die Nummer weitervermittelt, ohne über den Preis dafür informiert zu werden. Dazu seien Betreiber eines Auskunftsdienstes jedoch verpflichtet, und zwar vor jeder Weiterleitung zu jeder Rufnummer in jedes Netz. Des Weiteren hat die Bundesnetzagentur ein Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung erteilt. Somit dürfen die Kosten, die den betroffenen Kunden ab dem 21.12.2018 entstanden sind, nicht mehr in Rechnung gestellt und bereits in Rechnung gestellte Kosten nicht eingezogen werden.

„Der Schutz von Verbrauchern ist ein zentrales Anliegen der Bundesnetzagentur. Wir gehen konsequent gegen Unternehmen vor, die gegen die Vorgaben zur Preisklarheit und das Wettbewerbsrecht verstoßen“, sagte der Präsident der Bundesnetzagentur Jochen Homann in einer Pressemitteilung der Aufsichtsbehörde.

Verbraucher werden nun in Zukunft keine Auskunft mehr unter dieser Nummer erhalten. Doch welche Alternativen bieten sich an? Wo kann man künftig seine Informationen einholen? Wir haben euch eine (nicht vollständige) Übersicht von Anbietern und deren Dienstleistungen und Preisen erstellt. Bei billiger-telefonieren findet ihr noch weitere Auskunftsnummern.

Auskunftsdienste im Überblick

 

Auskunft im Inland (Festnetz)

 

NummerAnbieterPreis/Minute
Bemerkungen
1182801051 Telecom GmbH0,78€Für die Auskunft zahlt man 0,78 € pro Anruf.
11833Telekom Deutschland GmbH1,99€Weitervermittlungen von Gesprächen ins deutsche Festnetz kosten einmalig 0,99 € und zusätzlich 0,29 € pro Minute. Die Weitervermittlung von Gesprächen ins deutsche Mobilfunknetz kostet 0,99 € pro angefangener Minute. Unter der Nummer 11837 wird der Dienst auch auf Englisch angeboten.
 11822smart79Auskunft1,18€ –
11837Telekom Deutschland GmbH1,99€Englischsprachige Auskunft

Auskunft im Inland (Handy)

 

NummerAnbieterPreis/Minute
Bemerkungen
2288D2 Vodafone0,99€Zusätzlich 0,99 € pro Anruf. Die Auskunft ist nur aus dem D2-Netz erreichbar.

Auskunft im Ausland

 

NummerAnbieterPreis/Minute
Bemerkungen
11823smart79Auskunft1,79€Die internationale Auskunft ist für 27 Länder verfügbar.
 11834Telekom Deutschland GmbH 1,99€ Der Weitervermittlungsservice kostet 0,99 € pro angefangene Minute. Dieser Service ist nicht aus den Mobil- oder Fremdnetzen möglich.
11858Callax Telecom Services GmbH1,99€Die Weitervermittlung ins Festnetz kostet 0,49 € pro Minute, ins Mobilfunknetz und Ausland 0,99 € pro Minute.

Weitervermittlung in folgende Länder: Andorra, Australien, Belgien, Dänemark, England, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Spanien, Türkei, USA, Österreich

Beitragsbild von William Iven auf Pixabay