iPhone-Akkus schwächeln seit iOS 14.6-Update: Das Wichtigste in Kürze

  • iOS 14.6 führt zu Überlastungsphänomenen bei vielen iPhone-Akkus
  • Batterie entlädt sich deutlich schneller
  • iPhones entwickeln ungewöhnlich hohe Temperaturen
  • Trick hilft zumindest vorübergehend

Schwacher Akku seit iOS-14.6-Update: Dieser Trick hilft vorübergehend

Trotzdem ein Software-Manko einem Tech-Riesen wie Apple zweifellos keine Reputationssteigerung, sondern eher das Gegenteil einbringen dürfte, hat sich der kalifornische Konzern bisher noch nicht zu den, derzeit auf vielen iPhones beobachtbaren Phänomenen seit dem iOS-1.6-Update geäußert: Die Geräte entwickeln beachtliche Temperaturen, der Akku hat weniger Durchhaltevermögen. Version 14.7 ist derzeit noch nicht in Sicht, da käme ein Trick, die aktuelle Version zu einer stabileren zu machen, wie gerufen. Und tatsächlich gibt es einen solchen.

Zumindest, wenn an der Vermutung der Redaktionskollegen von iphone-ticker.de etwas dran ist und die Systemschwächung tatsächlich auf den erhöhten Stromverbrauch durch die Netzaktivitäten der aktuellen Version zurückzuführen ist. Maßgeblich mit verantwortlich sei dabei auch die App „Wo ist“. Die Akkuproblematik soll demnach durch die Zurücksetzung der Netzwerkeinstellungen des iPhones aus der Welt zu schaffen sein – allerdings nur temporär, denn schon nach ein paar Tagen zeigt sich der Akku wieder schwächer. Dann kann der Vorgang aber natürlich wiederholt werden.

Netzwerkeinstellungen auf dem iPhone zurücksetzen: So geht’s

Um die Netzwerkeinstellungen auf euren iPhones zurückzusetzen, müsst ihr lediglich folgendem Fahrplan folgen:

  1. Öffnet die Einstellungen des iPhones und wählt dann „Allgemein“.
  2. In der nun ausgegebenen List wählt ihr die Funktionalität „Zurücksetzen.
  3. Nun tippt ihr auf „Netzwerkeinstellungen“ und das iPhone wird neu hochgefahren.

Das war’s auch schon. Wichtig hierbei: Ein Zurücksetzen der Wlan-Einstellungen zieht natürlich auch eine Löschung des automatischen Wlan-Zugangs mit sich, sodass ihr euch daraufhin wieder neu in den jeweiligen Netzen anmelden müsst. Führt den Vorgang also lieber nur dann durch, wenn ihr das entsprechende Passwort in Griffweite wisst.