Apple AR-Brille: Das Wichtigste in Kürze

  • Augmented Reality und die zugehörige Brille sollen Apples große Sensation werden.
  • Der renommierte „Apple-Prophet“ Ming-Chi Kuo hält Release 2020 für wahrscheinlich.
  • YouTuber Jon Prosser will bereits ein Video haben und geht von früherer Enthüllung aus.

Kommt die Apple AR-Brille doch schon 2021?

Bereits mit seinen angekündigten Enthüllungen des neuen iPhone SE und MacBook Pro (13 Zoll) lag der YouTuber Jon Prosser stets richtig. Doch da er es sich zur neuen Mission gemacht zu haben scheint, die Jungs in Cupertino gehörig zu ärgern, verriet er mal so nebenbei alle Preise und Konfigurationen des kommenden iPhone 12. Seine Infos scheinen also alles andere als leeres Gewäsch zu sein. Bezüglich der AR-Brille, Apples ganz großem neuen Ding, widerspricht er nun sogar Ming-Chi Kuo und spricht von einer Enthüllung zwischen März und Juni im nächsten Jahr.

Die eigentliche Bombe lässt Prosser im Nebensatz eines Tweets platzen: Er behauptet, die AR-Brille schon gesehen zu haben, zeigt sich äußerst angetan davon und will sie sogar in einem Video vorstellen, müsse sich allerdings vorher mit seinen Anwälten besprechen und juristisch absichern. Wohl aus gutem Grund: In Cupertino dürfte Jon Prosser gerade zu so etwas heranwachsen, wie dem Edward Snowden der Hardware-Branche. Nach den zuverlässigen Leaks wird Apple sicher alles daran setzen, nun nicht komplett mit heruntergelassenen Hosen dazustehen.

Für die Nutzung der AR-Brille werdet ihr ein iPhone brauchen

Aktuellen Informationen zufolge wird die Apple AR-Brille nicht alleine funktionieren, sondern nur in Zusammenarbeit mit einem iPhone. Das ist weder aus verkaufspolitischen, noch aus produktionstechnischen Aspekten überraschend: Man spart bei der Herstellung und kurbelt die Verkäufe der Telefone an, welche in diesem Falle auch die komplette Rechenpower für die Augmented Reality liefern.