Paypal ermöglicht in Bitcoin-Zahlung in den USA: Das Wichtigste in Kürze

  • Paypal bietet ab sofort Bezahlung mit Kryptowährungen an
  • Option vorerst nur in den USA & für US-Kunden möglich
  • Bitcoin- und Paypal-Kurs erhalten Auftrieb
  • Einführung in Deutschland vorerst nicht anstehend

US-Kunden von Paypal können ab sofort mit Kryptowährung zahlen

Schon im vergangenen Herbst hatte Paypal verlauten lassen, dass die Schaffung der technischen Voraussetzungen für die Zahlung mit Kryptowährung über den Dienstleister in den USA gerade geschaffen werde – nun ist es soweit. Überweisungen via Paypal können nun auch in Bitcoin und Co. durchgeführt werden. Im PayPal-Wallet können Nutzer des Bezahldienstes Kryptowährungen bereits seit 2020 ablegen. Ziel des Schrittes, das digitale Zahlungsmittel nun auch zur Bezahloption zu machen sei neben der Erweiterung der Bezahlmöglichkeiten laut Paypal auch eine Stärkung der Akzeptanz der Cryptocurrencies.

In Kryptowährungen sollen vorerst nur US-Kunden ihre aktuellen Finanzbestände in ihre digitale Geldbörse bei Paypal importieren können. Dabei werden zu Anfang nicht nur Bitcoin, sondern auch Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin. Beim Bezahlvorgang kann der Krypto-Bestand in US-Dollar getauscht werden, sodass die Möglichkeit besteht, ihn als Zahlungsmittel bei anderen Online-Händlern einzusetzen. Bei der Akzeptanzstelle wird der überwiesene Betrag dann ganz normal weiter in US-Dollar gutgeschrieben. Dadurch wird die Bezahlung mit Kryptowährungen laut Paypal zu einem alltäglicheren Vorgang, der mittelfristig der Nutzung von Kredit- oder Debitkarten gleichen soll.

Der Bitcoin-Kurs steigt und fällt: Akzeptanz steigt dennoch

Trotz der, nur einem bestimmten Markt (wenn auch einem sehr großen) zugänglich gemachten Möglichkeit, bei dem Bezahldienstleister mit Kryptowährung zu bezahlen, schnellten sowohl der Aktienkurs der Paypal-Aktie, als auch der Bitcoin-Kurs rasant nach oben. Dieses Phänomen durfte in der jüngeren Vergangenheit immer wieder beobachtet werden, meist kurz darauf von einem nicht unbeträchtlichen Kurssturz gefolgt – doch die Akzeptanz wächst. Während bereits Elon Musk den Gedanken aufwarf, Teslas könnten künftig auch per Bitcoin bezahlt werden, inkludiert VISA künftig USD Coin als Zahlungsmittelmöglichkeit.

Wer die Kryptowelt bzw. die technische Nutzbarmachung der virtuellen Währungen bisher mit zu vielen Schleiern behangen schien, bekommt jedenfalls spätestens durch Paypal ein Angebot, Bitcoin und Co. ohne Barrieren nutzen zu können. Das gilt nun zumidest erst einmal für die USA. Ein auch nur ungefähres Datum für die Einführung der neuen Bezahloption auf der deutschen Paypal-Plattform gibt es bisher aber noch nicht.