Super Sparpreis-Aktion bei der Deutschen Bahn: Das Wichtigste in Kürze

  • Deutsche Bahn gibt Super Sparpreis-Aktion ab 29. Februar bekannt
  • BahnBonus-Mitglieder können bereits ab 27. Februar zuschlagen
  • Super-Sparpreis erhältlich bis 31. März, gültig für Fernverkehrs-Fahrten in der 2. Klasse
  • Tickets ab 12,90 Euro bzw. unter 10 Euro für BahnCard-Besitzer
  • z. B. Fankfurt – Köln, Berlin – Hannover, Hamburg – Göttingen oder Müchen – Würzburg

Bahn Super Sparpreis-Aktion: Was steckt hinter dem Kleinpreis-Versprechen?

Mit der Super Sparpreis-Aktion versucht die Bahn, den Kurs auf das Image des leistbaren Personenbeförderers zu festigen. Erst zu Jahresbeginn hatte der Berliner Transportkonzern die Ticketpreise der Fernverkehrsfahrten um zehn Prozent reduziert, im Anschluss daran begann man am 1. Februar damit, die BahnCard zum ermäßigten Mehrwertsteuersatz zu verkaufen, wodurch sie nun ebenfalls mit einem beachtlichen, zehn Prozent günstigeren Kaufpreis zu Buche schlägt. Auch die für einen Monat lang vergünstigt erhätlichen Fernverkehrs-Tickets schlagen nun in die Kerbe der Ruf-Wiederherstellung, wie Berthold Huber, Personalverkehrsvorstand der Bahn, laut einer aktuellen Pressemitteilung zur Super Sparpreis-Aktion deutlich zum Ausdruck bringt:

„In diesem Jahr wollen wir endgültig mit dem Vorurteil aufräumen, die Bahn sei zu teuer. Die Reduzierung der Mehrwertsteuer war hierfür ein ganz wichtiger Schritt, unser neues Aktionsangebot ist der nächste: ICE-Fahren ab 12,90 Euro, mit BahnCard sogar für unter 10 Euro – das ist der niedrigste Aktionspreis, den es je bei der Bahn gab.“

Wie lange sind die Super Sparpreis-Tickets erhältlich? Welche Ersparnisse sind drin?

Bei Aktionen, die unter der Überschrift „Viele Tickets zum überraschend kleinen Preis erhältlich“ verbreitet wird, stehen sich der Aktionszeitraum und die tatsächliche Nachfrage der Reisewilligen etwas unvereinbar gegenüber. Denn erfahrungsgemäß werden die, offiziell bis 31. März erhältlichen Spartickets noch vor Ablauf der Aktionsfrist vergriffen sein – zu beliebt, gerade in Zeiten des gestiegenen Bewusstseins für nachhaltiges Reisen, ist das Gleisgefährt als Personenbeförderer, zu teuer die Bahn sonst gegenüber Bussen und – ja, leider auch – Airlines. Unser Rat lautet daher ausdrücklich: Ihr solltet nicht allzu spät nach Aktionsbeginn am 29. Februar nach einem Super-Sparpreis für die Strecke eurer Wahl suchen und – buchen. Noch früher, nämlich bereits ab 27. Februar, könnt ihr übrigens als Mitglieder des BahnBonus-Programms zuschlagen.

Gespart werden kann dann gehörig – so werden Fernverkehrsfahrten bereits ab 12,90 Euro buchbar sein, wer obendrein BahnCard-BesitzerIn ist, darf sich teilweise über Ticketpreise unter 10 Euro freuen. Nur im Nahverkehr kann der von der Bahn selbst so ausgerufene „niedrigste Aktionspreis aller Zeiten“ leider nicht genutzt werden.