EU will keinen Benziner-Verkauf ab 2035 mehr: Das Wichtigste in Kürze

  • Ab 2035 laut EU-Kommission kein Verkauf von Neufahrzeugen mit Benzinmotor mehr
  • Automobilhersteller für Umstiegs-Prozess selbst verantwortlich
  • Ziel ist Klimaneutralität bis 2050
  • Auch Preiserhöhung für fossile Brennstoffe angedacht

Kein Benziner-Verkauf mehr ab 2035: Die Automobilbranche muss reagieren

Klimaneutralität bis 2050 ist und bleibt ein hehres Ziel und EU-Kommissionspräsidentin hat nun zu erkennen gegeben, welche Opfer sie für die Erreichung dieses hehren Zieles für angemessen hält. Bis 2035 soll mit dem Verkauf von Benzinern Schluss sein und die Fahrzeughersteller werden den Absatz von Neuwagen mit Benzinmotor bis dahin entsprechend herunterfahren müssen.

Zuletzt hatten bereits viele Automobilhersteller selbst angekündigt, den Umstieg auf emissionsfreie Fahrzeuge ab 2028 vollziehen zu wollen, doch das scheint von der Leyen zu vage gewesen zu sein. Um Planungssicherheit zu gewährleisten, haben sich die Kommissare daher nun auf 2035 als Deadline geeinigt – wie der Umstieg auf den Weg gebracht und ob dabei eher auf Elektroautos oder mit Wasserstoff bzw. anderen synthetischen Kraftstoffen betriebene Fahrzeuge gesetzt werde, bleibe den Herstellern allerdings selbst überlassen.

Klimaschutzziele bis 2030: EU-Kommission präsentiert heute Gesetzentwürfe

Am heutigen Mittwoch sollen vonseiten der EU-Kommission erste Gesetzentwürfe präsentiert werden, welche als Grundlage für die Realisierung der Klimaschutzziele bis 2030 dienen sollen. Bis dahin sollen die Treibhausgase um wenigstens 55 Prozent unter den 1990er Wert gesunken sein, was nach Ansicht der Kommission unerlässlich dafür ist, dass bis 2050 überhaupt keine klimaschädigenden Emissionen in ausgestoßen werden. Das ultimative Ziele sei dabei, den durch Menschen verursachten Klimawandel aufzuhalten, den viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Ursache steigender Meeresspiegel, Hitzewellen und ungekannter Naturkatastrophen halten.

 

Heizen mit Kohle, Erdgas oder Mineralöl wird nochmal teurer

Neben der Strategie für das emissionsfreie Fahren sieht die EU aber auch ein neues System für den Emissionshandel vor. Demnach sollen nicht nur die Kosten für das Tanken mit fossilen Brennstoffen steigen, auch das Heizen mit Energieträgern wie Kohle, Erdgas oder Mineralöl wird wohl teurer werden. Haushalte mit geringeren Einkommen sollen bei der Umstellung auf erneuerbare Energien zum Heizen auf einen eigens dafür geschaffenen Sozialfonds zurückgreifen können.