Huawei Mate 40 Pro-Leak – Das Wichtigste in Kürze

  • 50 Megapixel Leica-Cam mit neuem Autofokus
  • 6,76 Zoll Amoled-Display mit 2.772 x 1.344 Pixeln
  • 8GB RAM und 256GB Speicher
  • wegen US-Sanktionen schlechte Softwareversorgung

Zwar werden wir mit nur einer Speicherkonfiguration und mit den Farben Silber und Schwarz beglückt – aber immerhin.

Huawei Mate 40-Leak: Kamera wie immer sehr gut

Bezüglich der Kamera geht Huawei auch 2020 keine Kompromisse ein und setzt weiterhin auf eine Kooperation mit Leica. Diesmal ist eine Quad-Cam auf Basis eines 50 Megapixel Sensors an Bord mit F/1.9 Blende und OIS, möglicherweise die gleiche wie im Huawei P40 Pro. Für Ultraweitwinkel-Aufnahmen dient eine 20 Megapixel-Cam mit F/1.8 Blende. Zusätzlich gibt es eine 12 Megapixel Telefoto-Kamera mit 5-fachem optischem Zoom und F/3.4 Blende. Der sehr gute Laser-Autofokus bekommt durch einen zusätzlichen Sensor Unterstützung, zusätzlich soll die Kamera fortan Farbtemperaturen erkennen können. Die Frontkamera löst mit 13 Megapixeln auf, besitzt eine Lichtstärke von F/2.4 sowie einen 3D-Sensor und wird eine Gestensteuerung bieten.

Das 6,76 Zoll große Amoled-Display löst mit 2.772 x 1.344 Pixeln auf hat eine Pixeldichte von 456 ppi. Angetrieben wird das Ganze vom 5 nm Kirin 9000 mit vier Cortex-A77 Kernen, von welchen einer mit 3,13 GHz läuft. Die europäische Version wird wohl ausschließlich mit 8GB RAM und 256GB Speicher erhältlich sein, der 4.400 mAh-Akku wird nun Fast-Charging mit 65 Watt via USB-C 3.1 sowie Wireless Charging und Reverse Wireless Charging unterstützen. Bluetooth 5.2, NFC, Wi-Fi 6-Support und 5G sind natürlich ebenfalls an Bord.

Abstriche bezüglich der Software werden aufgrund der Sanktionen wohl leider auch künftig gemacht werden müssen.

(Bilder: Winfuture)