Huawei will Auszieh-Smartphone produzieren: Das Wichtigste in Kürze

  • Huawei steigt in Produktions-Rennen um ausziehbares Smartphone ein
  • Technologie gilt aktuell als unmöglich
  • „Huawei Mate Rollable“ soll das Handy zum Ausrollen heißen

Jetzt auch Huawei: Handy zum Ausziehen in Planung

LG schien dem großen, utopischen Schritt bereits empfindlich nah, zog sich jedoch kurz vorher aus der Smartphone-Zone zurück. Nun will neben Samsung, die schon seit einer Weile am „Unmöglichen“ tüfteln, auch Huawei im Rennen um die Veröffentlichung eines ausziehbaren Handys mitmischen. Und so soll das „Huawei Mate Rollable“ wohl aussehen. Während Samsung nur ein Teil des Displays auszufahren plant, könnte Huawei, wenn man aus den Ankündigungen und dem Video eine Spekulation ableiten möchte, die Vorderbildschirm-Größe mit dem Huawei Mate Rollable fast verdoppeln. Aktuell ist man laut Huawei noch im Entwurfsstadium, doch seit der Ankündigung dürfte festshehen, dass Samsung die sprichwörtlichen Stufen zum Technologie-Olymp nicht kampflos freigemacht werden.

 

Was macht die Produktion des Auszieh-Handys so schwierig?

Was die Smartphones zum Ausrollen zu einer solchen Produktionsherausforderung macht, da das Display nicht nur punktuell beweglich sein muss, sondern durchgängig über eine Rundung gezogen werden muss. Damit wird das Material eines OLED-Bildschirms vor neue Materialherausforderungen und damit Probleme gestellt, gegen die bisher kein Tech-Konzern das richtige Wässerchen gefunden hat.