iPhone 13-Notch kleiner: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Notch des iPhone 13 soll deutlich kleiner werden, als bei bisherigen Modellen
  • Dies wird durch einen kleineren VCSEL-Chip realisiert werden können
  • Dadurch werden in erster Linie weltweit rare Halbleiter gespart und kein neues Design verfolgt

Aktuellen Informationen zufolge wird das iPhone 13 mit einer deutlich kleineren Notch releast werden, als seine Vorgänger. Doch wie möchte man dieses Ziel in Cupertino technisch verwirklichen? Platz machen soll der für die Verarbeitung der Face ID-Daten verantwortliche VCSEL-Chip: In den iPhone-Modellen der kommenden Generation wird diese essentielle Komponente nur noch etwa halb so groß sein, wie bisher, wie das in Taiwan erscheinende Fachmagazin Digitimes unlängst berichtete. Von der gleichen Technik soll das iPad zukünftig ebenfalls profitieren.

Es geht vor allem um finanzielle Aspekte

In der Notch befindet sich neben dem Lautsprecher und dem Mikrofon der Annäherungs- und Lichtsensor sowie die die Infrarotkameras, die optische Frontkamera und der für die Face-ID-Abtastung verantwortliche Infrarotprojektor. Apple könnte die Notch auch verkleinern, indem etwa die Position des Lautsprechers und der Frontkamera verändert wird. Die Intention, diesen Aufwand zu betreiben ist allerdings primär die Ersparnis von Geld, als ein neues Design.

Durch den wesentlich kleineren Chip wird vor allem die Menge an nötigen Halbleiterkomponenten halbiert, von welchen bekanntlich aktuell ein weltweiter Mangel besteht, weshalb man auch bei Sony über ein Redesign der Playstation 5 nachdenkt.