LG bestätigt OLED-Problem: Das Wichtigste in Kürze

  • LG bestätigt Problem bei OLED-Fernsehern
  • Bildflackern und fehlerhafte Farbwiedergabe nicht nur in Einzelfällen
  • inkorrekte Schwarz- und Grautöne
  • Software-Update nicht zwangsläufig die Lösung

LG bestätigt Flacker- und Farbproblem: Woran liegt’s?

Die Berichte zu Guckgenuss trübendem Flackern auf neueren LG-OLEDs oder nicht korrekter Farbwiedergabe auf diesen Geräten, vor allem im Grau- und Schwarzbereich, hatten sich zuletzt gehäuft. Zum Flackerphänomen kommt es bei variablen Bildfrequenzen, also im Nicht-120-Hertz-Bereich. Den Beschreibungen einiger Besitzer und Nutzer von LG-OLED-Geräten ab 2019 zufolge beginnen manche Dioden ungewöhnlich zu flackern, während Grau und Schwarz unrein wirken.

Nun hat LG zum dem Problem Stellung bezogen und es als wiederkehrend beschrieben – es handelt sich also offiziell nicht mehr nur um Einzelfälle. Auch den Grund für die nervigen Fehler-Phänomene nannte der Hersteller: Laut LG sollen die Subpixel der OLED-Geräte auf 120 Hertz ausgelegt sein, bei einer variablen Bildrate (wie sie etwa bei Konsolen zum Einsatz gebracht wird) liegt sie aber naturgemäß mitunter darunter, sodass die Subpixel überladen sind und die Farbwerte nicht mehr korrekt sind und Flackern entstehen kann.

Ist eine Lösung in Sicht?

Ob ein Firmware-Update das Problem beheben wird, scheint derzeit fraglich, Experten munkeln bereits von einem Hardware-Austausch als dem zielführenderen Behebungs-Move. Hinsichtlich der Reperaturstrategie hat sich LG bisher allerdings nicht geäußert – neue Gammakurven seien als Lösungsweg jedoch nicht ausgeschlossen.

Entgegen anfänglicher Vermutungen sollen nicht nur Geräte betroffen sein, die 2020 mit dem Ziel, neuen Konsolen den perfekten Bildschirm zu bieten, veröffentlicht wurden. Neben dem LG OLED 48 CX 9LB soll das Problem also auch bei Geräten mit variabler Bildfrequenz aus dem Jahr 2019 auftreten.

Könnt ihr auch von diesem Phänomen berichten?