Logitech stellt Produktion von Harmony-Fernbedienung ein: Das Wichtigste in Kürze

  • Logitech beendet Produktion von Harmony-Fernbedienung
  • Lagernde Fernbedienungen werden noch verkauft
  • Produkt-Support bleibt zunächst erhalten
  • Verbleib der Logitech Harmony-Software mittelfristig ungewiss

Logitech verabschiedet Logitech Harmony-Fernbedienung: Kundendienst und Garantie bleiben

Das Gerücht der finalen „Beurlaubung“ der Harmony-Fernbedienung aus dem Hause Logitech kursiert schon seit einer Weile. Bereits im Jahr 2013 erwog Logitech, die Harmony-Sparte zu verkaufen, die, wie Chef Bracken Darell einmal verlauten ließ, unternehmensseitig als „kleines Business“ gehandelt werde. Nun kündigt Logitech den letzten Vorhang an – die Produktion werde sofort gestoppt. Die derzeit noch lagernden Fernbedienungen der Harmony-Reihe sollen aber bis auf Weiteres noch in den Handel gelangen und auch der Support, etwa für die cloud-basierte Software zur Programmierung der Fernbedienungen, werde in der nahen Zukunft wie bisher verfügbar sein. Darüber hinaus würden für die Harmony-Plattform auch weiterhin Updates veröffentlicht. Auch Kunden-Support und Produktgarantie zunächst erhalten.

Logitech gibt Streaming & Co. gegenüber auf

Doch man muss keinen Blick in die Kristallkugel werfen, um vorherzusagne, dass sich die mittel- bis langfristige Erhaltung und Pflege der Software, die Harmony-Nutzer installieren müssen, um die clevere Fernbedienung zu verwenden, für Logitech nicht bis in alle Ewigkeiten rechnen wird. Und so wird die Harmony-Ferbedienung schleichend zunächst aus den Geschäften und schließlich aus den Haushalten verschwinden, überflüssig gemacht von den großen Streaming-Playern. Vorhersagen lässt sich aber auch, dass einige Fans des heimischen Schaltens und Waltens der Fernbedienung noch eine ganze Weile die Treue halten werden, da sie sich daran gewöhnt haben, mit ihr eine beachtliche Palette von TV-Geräten, Lampen, Gaming-Konsolen, aber auch Streaming-Boxen zentral zu steuern. Gehört ihr auch dazu?