MacBooks mit 12 Zoll: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Infos stammen vom renommierten Leaker Fudge
  • Der Chip soll auf den Namen A14X lauten und aus acht bis zwölf Kernen bestehen
  • Implementierung einer 5G-Architektur wahrscheinlich

Macbook 12 mit A14X-Chip auf ARM-Basis

Die Infos stammen vom renommierten Leaker Fudge, dessen Prophezeiungen sich in der Vergangenheit oftmals bewahrheiteten. Als Informationsquelle nennt er einen direkten Kontakt in der Lieferkette Apples. Der erste mit ARM ausgestattete Mac soll von einer Weiterentwicklung des für das iPhone 12 konzipierten A14-Chips angetrieben werden.

Der Chip soll auf den Namen A14X lauten, aus acht bis zwölf Kernen bestehen und „speziell für den Einsatz als Primärprozessor in einem Mac entwickelt“ worden sein. Fudge geht weiterhin davon aus, dass er im nächsten iPad Pro (2021) Verwendung finden wird.

Erscheinungstermin ist bislang unklar

Ob sich am Design im Gegensatz zum Vorgänger etwas ändern wird, bleibt unklar. Möglich wäre eine noch kompaktere Bauweise. Für ebenfalls wahrscheinlich hält Fudge die Implementierung eines 5G-Modem, welches beim Mac ein Novum darstellen würde. Des Weiteren soll man in Cupertino auch die besonders dünne aber aufgrund schlechter Praktikabilität unbeliebte, besonders dünne Butterfly-Tastatur perfektionieren.

Wann genau mit den neuen Prozessoren zu rechnen ist, bleibt bislang unklar. Allerdings soll die gesamte Produktion bis zum Jahr 2025 umgestellt sein. Mit näheren Infos zum Fahrplan ist auf der Apple Keynote im Rahmen der WWDC am 22. Juni zu rechnen.