Amazon kauf MGM : Das Wichtigste in Kürze

  • Der Online-Riese kauft das durch die Corona-Pandemie strauchelnde Filmstudio
  • Zum Portfolio gehören Filme wie „James Bond“, „Rocky“ oder „Robocop“
  • Es handelt sich dabei um die zweitgrößte Akquisition, die Amazon je tätigte

Das Hollywood-Studio mit dem ikonischen Löwen-Logo besitzt die Rechte an etwa 4000 Film-Marken, unter anderem zählen die „James-Bond“- und „Rocky“-Filme sowie die Klassiker „RoboCop“ und „Ben Hur“ zum Portfolio. Auch Serien-Hits wie „Vikings“ oder „Fargo“ flimmern im Namen von Metro Goldwyn Mayer über die Bildschirme.

Als eines der wenigen Hollywood-Filmfabriken wurde das 1924 gegründete MGM-Studio bislang noch nicht von einem Großkonzern geschluckt, wie beispielsweise Fox von Disney oder Universal. Ein großer Teil von MGM gehört allerdings seit der großen Finanzkrise im letzten Jahrzehnt Hedgefonds Anchorage Capital. Geschlossene Kinos in der Corona-Pandemie brachten das Studio allerdings erneut in Schwierigkeiten – der Start des heiß erwarteten neuen Bond-Streifens „No Time to Die“ wurde bekanntlich mehrmals verschoben.

Zweitgrößte Übernahme der Geschichte von Amazon

Aufgrund des Streaminghypes und der rasant steigenden Qualität sowie Beliebtheit der Exklusiv-Produktionen einschlägiger Anbieter der Branche war es nur ein naheliegender Schritt, dass ein solcher Dienst Bond&Co. unter seine Fittiche nimmt. Amazon steigert sein Budget diesbezüglich Jahr für Jahr, welches aktuell bei 11 Milliarden Dollar liegt. Bedeutsamer als diese historische Übernahme war bislang nur der Kauf des US-Lebensmittelhändlers Whole Foods für knapp 14 Milliarden Dollar im Jahr 2017.