Nikon Z9: Das Wichtigste in Kürze

  • Zielgruppe stellen vor allem professionelle Natur-, Sport- und Pressefotografen dar
  • Top-Features wie 120 Bilder pro Sekunde mit Autofokusnachführung, 45 Megapixel, 8k-Video
  • Release soll im Dezember erfolgen

In der Z9 arbeitet ein CMOS-Vollformatsensor mit einer Auflösung von 45 Megapixeln sowie ein Autofokussystem mit 405 automatischen Messfeldern. Eine hoch entwickelte künstliche Intelligenz ist zudem dazu in der Lage, bis zu neun verschiedene Motivtypen automatisch zu unterscheiden. Als erste spiegellose Kamera beherrscht die Z9 auch 3D-Tracking. Serienbilder werdet ihr mit einer Geschwindigkeit von 120 Bildern pro Sekunde schießen können, allerdings nur bei gedrosselter Auflösung von 11 Megapixeln in JPEG-Normalbildqualität. RAWs in voller Auflösung schafft sie 20 Pro Sekunde.

Filmfans freuen sich über 8k-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde, allerdings wird laut Nikon hierzu erst ein Firmware-Update nötig sein. Gemäß Datenblatt sind derzeit 8k-Aufnahmen in 7680 × 4320 mit bis zu 30 Frames pro Sekunde realisierbar. 4k-Aufnahmen könnt ihr sogar mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Die Kamera soll dabei über zwei Stunden lang durchhalten. Die Auflösung des Suchers beträgt 3,7 Megapixel und ermöglicht eine durchgehende Echtzeitdarstellung ohne Schwarz-Phasen. Das Display auf der Rückseite der Kamera lässt sich horizontal und vertikal neigen. Die Veröffentlichung soll im Dezember erfolgen und der Preis bei 6000 Euro liegen.