Nvidia kauft ARM  – Das Wichtigste in Kürze

  • ARM kostet Nvidia 40 Milliarden US-Dollar
  • Ein Teil wird in Aktien, der Rest bar bezahlt
  • Kartellbehörden müssen den Deal in den nächsten drei Jahren noch absegnen

ARM entwirft Blueprints für Chips, welche in Smartphones und Tablets von Herstellern wie Apple und Samsung verbaut werden. Der Vorbesitzer, die japanische SoftBank Group, bekommt Nvidia-Aktien in Höhe von 21,5 Milliarden US-Dollar, weitere 12 Milliarden US-Dollar legt der Grafikkarten-Gigant in bar auf den Tisch, 1,5 Milliarden US-Dollar gehen an Mitarbeiter und über 5 Milliarden US-Dollar sind an bestimmte Erfolgsziele geknüpft.

Softbank behält einen Anteil von Nvidia-Aktien

Neben den bekannten, vor allem für Gamer interessanten Grafikkarten, hat sich Nvidia mittlerweile auf maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz spezialisiert. Zum Abschluss des Deals warten die beiden Konzerne nur noch auf die Zustimmung der Kartellbehörden der EU, USA, China und Großbritannien, welche in den nächsten drei Jahren erfolgen soll.