Emulatoren aller Spiele: Das Wichtigste in Kürze

  • Microsofts Phil Spencer setzt sich für den Erhalt alter Spiele ein
  • Bislang funktioniert Abwärtskompatibilität nur eingeschränkt
  • Man müsste Emulatoren für weit zurückreichende Generationen legalisieren

Spencer spricht sich dafür aus, dass die gesamte Spieleindustrie an einem Strang zieht, um das Problem zu lösen: „Meine Hoffnung besteht darin, dass wir als Industrie an einer legalen Emulation arbeiten würden, die es moderner Hardware ermöglicht, jede ältere ausführbare Datei auszuführen, die es jemandem ermöglicht, jedes Spiel zu spielen“, so Spencer. „Ich denke, wenn wir am Ende sagen: ‚Hey, jeder sollte in der Lage sein, jedes Spiel zu kaufen oder jedes Spiel zu besitzen und weiterzuspielen.‘ Das scheint ein großartiger Nordstern für uns als Branche zu sein.“

Zwar bieten die Konsolenhersteller Abwärtskompatibiltäten über Emulationen, doch meist beschränken sich die Möglichkeiten nur auf die entsprechende Plattform und auch dort nur auf ausgewählte Spiele – Wer Nintendo-64-Klassiker mobil zocken will, kommt um illegale Software oder den Kauf einer Switch samt Online-Abo nicht herum.