Vodafone beendet EU-Roaming in Großbritannien: Das Wichtigste in Kürze

  • nach Brexit: Vodafone schaltet EU-Roaming in Großbritannien ab
  • ab Sommer nicht mehr verfügbar
  • neue Telekom-Tarife beinhalten EU-Roaming in Großbritannien

Nach Brexit: Vodafone beendet EU-Roaming in Großbritannien ab Juli

Zunächst nur kolportiert, dann von Teltarif mit Rückbezug auf entsprechende Kunden-SMS berichtet, nun durch eine offizielle Stellungnahme des Unternehmens bestätigt: Vodafone-Kunden, die nach Großbritannien reisen, müssen ab 1. Juli 2021 ohne kostenloses EU-Roaming auskommen. Die Entscheidung des britischen Netzbetreibers ist eine Reaktion auf den Brexit und wird für alle Prepaid- sowie Laufzeit-Handyverträge gelten. Bislang kostenfreie, roaming-spezifische Funktionen, etwa die aufpreisfreie Nutzung mobiler Daten durch Großbritannien-Reisende, kann der Konzern ab dem Stichtag nicht mehr garantieren.

Welcher eventuelle Aufpreis dann konkret bei Vodafone anfallen soll, ist bis dato noch nicht bekannt. Laut Unternehmensangaben befindet sich Vodafone aktuelle noch in Verhandlungen mit den Betreibern der Mobilfunknetze in Großbritannien, welche Regelungen für das Roaming auf der Insel künftig gelten sollen.

Telekom- und Telefónica-Tarife weiter mit EU-Roaming

Ein anderes Bild zeigt sich in der Mobilfunk-Vertragslandschaft der Telekom. Die in dieser Woche neu veröffentlichten Verträge sollen auch weiterhin mit EU-Roaming ausgestattet sein; die Telekom weist bei sämtlichen Prepaid-, wie auch Verträgen mit langen Laufzeiten dezidiert darauf hin, dass die Funktion als Bestandteil der Tarife genutzt werden könne. Ähnliches deutet sich auch bei Telefónica an: Nach eigenen Angaben sei eine Veränderung in puncto Roaming als Bestandteil der entsprechenden Verträge vorerst nicht angedacht.