Xbox vs. PS 5: Das Wichtigste in Kürze

  • Xbox hat auf dem Papier 15 Prozent mehr Leistung
  • geschickte Architektur könnte diese Differenz wettmachen
  • DLSS ist vielleicht trotzdem das Zünglein an der Waage

David Cage, der lange Zeit für Quantic Dream (Heavy Rain, Detroit Become Human) arbeitete, erklärte in einem Interview gegenüber Wccftech, dass die Leistung viel mehr sei, als die Summer ihrer Teile: „Die CPU der beiden Konsolen verwendet den gleichen Prozessor (etwas schneller bei der Xbox-Serie X), der Grafikprozessor der Xbox scheint auch leistungsfähiger zu sein, da er 16 Prozent schneller ist als der PS5-Grafikprozessor, mit einer um 25 Prozent höheren Bandbreite. Die Übertragungsgeschwindigkeit von der SSD ist auf der PS5 doppelt so schnell. Die Shader-Kerne der Xbox eignen sich auch besser für Maschinelles Lernen, was ein Vorteil sein könnte, wenn es Microsoft gelingt, ein Äquivalent zu Nvidias DLSS (eine fortschrittliche neuronale Netzwerklösung für KI) zu implementieren.“

Die Koryphäe der Gaming-Industrie räumt der Microsoft-Konsole somit einen kleinen Vorteil ein, weist aber darauf hin, dass Spiele aufgrund geschickter Software-Architektur trotzdem nicht zwingend besser aussehen oder sein müssen. Seiner Meinung nach ist noch alles offen, wobei DLSS sich auch als Zünglein an der Waage entpuppen könnte.

Xbox Series X auf dem Papier stärker

Während in der PS5 „nur“ 32 Recheneinheiten zum Einsatz kommen, die insgesamt eine Grafikleistung von 10,28 TFLOPS erreichen, sind es bei der Xbox Series X gleich 52 Recheneinheiten, die zusammen stolze 12 TFLOPS erreichen.

Doch Lead-Designer von Dirt 5 Mike Moreton äußert sich in einem Interview mit GamingBolt ähnlich ambivalent dazu, dass die XSox Series X auf dem Papier einen Leistungsvorsprung von 15 Prozent vorweist: „Aus einer Entwicklungs- und Gameplay-Perspektive hat es (der Hardware-Unterschied) keine wirklichen Auswirkungen. Wenn es um Tuning, Feinabstimmung und Optimierungen am Ende der Entwicklung geht, könnte es etwas weniger Arbeit für eine Plattform bedeuten“.

Man darf in beiden Fällen nicht vergessen, dass Spiele zunächst ausschließlich als Cross-Gen-Titel erscheinen, was einen vehementen Flaschenhals zur Ausreizung der neuen Hardware darstellt. Durch die deutlich schwächere Xbox Series S bleibt dieser Seitens Microsoft sogar weiterhin bestehen, wenn die alte Technik endgültig abgelöst ist.