Amazon Prime Day verschoben: Das Wichtigste in Kürze

  • Das Event wird vermutlich am 7.September stattfinden
  • Für 22. Juni ist ein Fashion-Ersatzevent geplant
  • Grund ist die erschwerte Logistik durch Corona

Grund für die Verschiebung des heiß erwarteten Shopping-Events sind die aktuell bereits überlasteten Logistikzentren des großen Onlinehändlers durch Covid-19. Bereits seit Ausbruch mussten Produkte hinten anstehen, welche nicht als essentiell galten und kamen unter Umständen später beim Verbraucher an. Aktuell soll sich die Situation allerdings wieder beruhigen und Amazon auf Normalbetrieb umstellen. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider berichtet, wird sich die Planung des Amazon Prime Day dennoch verzögern und vermutlich auf den 7. September fallen.

 

 

Amazon Prime Day – Horrender Schaden durch Verschiebung

Der Presseagentur Reuters zufolge wird der E-Commerce-Gigant viele für das Shopping-Event vorgesehene Elektronik-Artikel mit Nachlass verkaufen müssen und dadurch einen Schaden von 100 bis 300 Millionen US-Dollar erleiden. Der Prime Day 2019 soll Schätzungen zufolge einen Umsatz in Höhe von 7,16 Milliarden Dollar generiert haben – genaue Zahlen werden von Amazon aber nicht veröffentlicht. Das würde eine Steigerung um 71 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeuten, wobei man hier beachten muss, dass das Event 2019 erstmals über zwei Tage stattfand.

Big Style Sale – Ersatz-Event für den Amazon Prime Day

Laut CNBC wurde inzwischen eine Art Ersatz-Event am 22. Juni bestätigt, welches sich vor allem an Fashion-Fans richtet. Beim Big Style Sale sollen vor allem auch kleinere Labels die Chance bekommen, ihre Mode an die Käufer zu bringen. „Wir freuen uns, Marken bei dieser Veranstaltung dabei zu unterstützen, sich mit unserem riesigen globalen Kundenstamm zu verbinden.“ zitiert der Sender einen Amazon-Firmensprecher. Gerade die Modeindustrie litt erhebliche Einbußen während des Lockdowns, weil Kleidung angesichts der Krise an Bedeutung verlor und die Leute sich auch nach Öffnung der Geschäfte in Zurückhaltung übten. Dauern soll das Ganze zwischen sieben und zehn Tagen, die Teilnahme wird nur per Einladung möglich sein.