Rücksendungen gehören zum Online-Kauf wie die Freude an einem neuen Schnäppchen. Wer hier keine bösen Überraschungen erleben will, sollte sich immer vorab genau informieren: Muss ich für die Rückgabe einer Bestellung bezahlen? Wie viel Zeit habe ich, um meinen gekauften Artikel an den Onlineshop zurückzuschicken? Die Antworten auf diese Fragen solltet Ihr vor jedem Einkauf kennen und immer am Laufenden bleiben. Die Richtlinien für die Rücksendung im jeweiligen Shops können sich nämlich jederzeit ändern.

Amazon Rücksendung macht es Kunden leicht

Für Kunden ist Amazon in Sachen Rücksendungen seit Jahren der Idealfall. Wer beim Online-Riesen bestellt, hat nicht nur eine verlängerte Rückgabe-Frist von vier statt regulär zwei Wochen, auch die Versandkosten werden in vielen Fällen übernommen. Dazu ist Amazon auch sehr kulant, was den Zustand der zurückgegebenen Artikel betrifft.

Wer bei Amazon einkauft, der kauft allerdings nicht zwangsweise direkt bei dem amerikanischen Unternehmen. Der Marketplace steht für Angebote selbständiger Händler offen. Diese können ihre Rücksendebedienungen jedoch eigenständig festlegen und müssen sich nur an die gesetzlichen Regelungen halten. Wer also bei Amazon bestellt, der bekommt nicht überall Amazon-Service. Bislang, denn das ist nun anders.

Amazon Rücksendung: Neue Richtlinien ab April 2017

Am 19. April wurden für den Amazon Marketplace neue Rückgaberichtlinien eingeführt. Die Änderungen bestehen im Allgemeinen in Vereinheitlichung der Rücksendungskonditionen bei allen Händlern, die ihre Produkte im Marketplace des Online-Giganten verkaufen. Im Details heißt das folgendes: Egal, bei welchem Anbieter ihr Eure Waren auf Amazon kauft – ihr könnt sie zu den gleichen Bedingungen zurückschicken, wie die Produkte, die direkt von Amazon verschickt werden und mit dem Vermerk „Versand durch Amazon“ gekennzeichnet sind. Somit ist es nun egal, ob ihr bei Amazon direkt oder bei einem Händler auf dem Marketplace bestellt. Für die Rücksendungen gelten nun die selben Regeln.

Was ändert sich bei der Amazon Rücksendung?

Wenn ihr die bisherigen Regeln zur Amazon Rückgabe schon kennt, müsst Ihr Euch keine Sorgen machen. In meisten Fällen bleiben die Richtlinien so, wie Ihr sie bereits kennt. Um Euch die Klarheit zu verschaffen, hier findet Ihr die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Für die Rücksendung der gekauften Artikel habt ihr 30 Tage Zeit. Danach werden Euch die Kosten des Produkts natürlich erstattet.
  • Wenn ihr das Produkt binnen 14 Tagen zurückschickt und falls sein Preis gleich oder höher als 40€ Euro war, werden euch auch die Rücksendekosten erstattet. Die Kategorien Kleidung, Schuhe oder Handtaschen sind davon ausgenommen – hier könnt ihr euch auf die Erstattung der Rücksendekosten immer freuen, egal, wie viel Euer Artikel gekostet hat.
  • Auch die, die befürchten kein gutes Weihnachtsgeschenk gekauft zu haben, müssen sich keine Sorgen machen. Wurde das Produkt zwischen dem 1. November und 31. Dezember verschickt, kann es sogar bis zum 31. Januar zurückgeschickt werden.

Fazit: Die neue Amazon Rücksendung sorgt für mehr Transparenz

Das, was von den jeweiligen Händlern im Amazon-Marketplace oft mehrere Änderungen erfordert, kann für die Verbraucher nur von Vorteil sein. Ab jetzt müsst ihr euch nämlich keine Gedanken machen, bei wem und zu welchen Konditionen Ihr bestellt. Die neuen Rückgaberichtlinien gelten nämlich für alle Produkte! Alle Informationen zur Rücksendungen bei Amazon könnt ihr hier genauer nachlesen.