Handyflash-Kauf – Alles Wichtige in Kürze

  • Handyflash entgeht Pleite
  • Unternehmen verhindert Aus durch Übernahme
  • Handyflash bleibt als Shop erhalten
  • Käufer gehört zur Gruppe mit Sparhandy und DeinHandy

Kauf verhindert Handyflash-Pleite – Wie geht es weiter?

Für Handyflash geht es weiter. Wie der Mobilfunk-Shop auf dem Unternehmensblog mitteilt, wurde ein Käufer gefunden. Das bedeutet die Rettung für das Unternehmen. Seit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat Handyflash nach eigenen Angaben hart daran gearbeitet, die Fortführung des Betriebs zu ermöglichen. Der Shop war während dieser Zeit weiter erreichbar. Handyflash hatte im Zuge der Insolvenz deutlich kommuniziert, man werden die Kunden größtmöglichst unterstützen. So wurden nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens Verträge mit offener Lieferung aktiv von Handyflash storniert.

„Wir sind daher trotz diverser Spekulationen und Befürchtungen nicht weg vom Markt, sondern werden nun stärker und besser denn je.“ – Handyflash

Für Kunden kehrt nun wieder Sicherheit ein. Auch die Mitarbeiter dürfen sich freuen. Laut eigenen Angaben wurde die Handyflash-Belegschaft vollständig vom neuen Käufer übernommen. Für Bestandskunden von Handyflash dürfte zukünftig alles wie gewohnt weitergehen. Der Shop sowie der Kundenservice bleiben wie bisher erreichbar. Der Mobilfunk-Shop tritt unter altem Namen nun im Rahmen der neugegründeten One Brand Solutions GmbH auf. Diese ist eine Tochter des Käufers EinsAMobile.

Handyflash-Kauf – Wer ist EinsAMobile?

Zu Ende Mai 2019 wurde das hinter Handyflash stehende Unternehmen W.E.S. Kommunikation GmbH von der EinsAMobile GmbH übernommen. Im Privatkundengeschäft ist der Käufer eine eher unbekannte Firma. Dabei ist das Unternehmen bereits seit 2005 im Markt aktiv. Vor allem als Großhändler und Zulieferer für Handyshops ist EinsAMobile aktiv. Die Firma hat dabei sowohl Smartphones und Tablets als auch Tarife im Angebot. Für die über 800 gelisteten Fachhändler werden dazu Servicedienstleitungen vom Marketing über Geräteauslieferung bis hin zur Kundenbetreuung angeboten. Darüber hinaus steht das Unternehmen hinter dem Konzept von 75 Shop-Standorten, an denen Mobilfunk-Shops über selbständige Partner betrieben werden. Im Jahr 2018 haben 165 Mitarbeiter insgesamt einen Umsatz von 794 Millionen Euro erwirtschaftet.

Seit 2015 ist EinsAMobile eine Tochter des Schweizer Mobilfunk-Unternehmens Mobilezone. Neben der Marke Deinhandy sind die Schweizer seit dem Kauf von Sparhandy vor wenigen Wochen sehr intensiv in Deutschland aktiv. Für Handyflash bedeutet das nun eine starke Grundlage. Gut für die Kunden. Diese können nun hoffen, dass der Handyshop weiterhin durch gute Angebote auffallen wird.