iOS 16 schickt iPhones in Ruhestand: Das Wichtigste in Kürze

  • iOS 16 für 2022 erwartet
  • Erste Vorstellung wohl im kommenden Juni
  • iPhone 6s, iPhone 6s Plus & erstes iPhone SE vor dem Aus (nicht iOS 16-kompatibel)
  • iPadOS 16 unterstützt diverse iPads nicht mehr

iOS 16: Diese Apple-Geräte werden 2022 nicht mehr unterstützt

iOS 16 steht bereits in den Startlöchern und wird wohl die Pensionierung einiger iPhones und iPads nach sich ziehen. Laut einem gerade veröffentlichten Bericht stehen das iPhone 6s, iPhone 6s Plus, aber auch das SE-Urgestein, also das erste iPhone SE, auf der Ruhestandsliste. Neben den genannten iPhones müssen aber auch eine Reihe von iPads weichen – vom kommenden iPadOS 16 werden das (beinahe schon mit Kulstatus ausgestattete) iPad Air 2, das iPad mini 4 sowie das iPad der fünften Generation und die Pro-Version des iPads von 2015 nicht mehr unterstützt.

Anders ausgedrückt: iPhones und iPads, die auch künftig iOS-unterstützt werden wollen, müssen einen A10-Chip in sich tragen. Das mutet zunächst wie eine harsche Zäsur des Herstellers an, doch wer in nostalgischer Verbundheit mit seinem alten Handy von selbigem nicht ablassen kann, wird durch das Update natürlich nicht zur Entsorgung gezwungen: Sicherheits-Updates dürften Apple-traditionell noch eine ganze Weile zu erwarten sein.