Neue iPads – alles Wichtige in Kürze

  • Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  • beide Tablets mit aktuellen A12-Prozessoren
  • iPad Mini nur mit Apple Pencil-Unterstützung
  • Vorbestellung ab sofort, verfügbar ab 3. April 2019

Neues iPad Air – das verbesserte iPad Pro 2017

Das neue iPad Air ist ein alter Bekannter. In weiten Teilen entspricht das Gerät dem iPad Pro von 2017. So kommt auch das neue iPad Air mit der vom ersten iPad Pro bekannten Bilddiagonale von 10,5 Zoll. Auch das Aluminium-Gehäuse mit den abgerundeten Ecken entspricht dem Vorgänger von 2017, das gilt auch für Touch ID.

Neu ist der A12 Bionic-Prozessor. Diesen teilt das Apple-Tablet mit dem aktuellen iPhone XS. Damit ist das Gerät zumindest auf dem Papier leistungsfähiger als das iPad 2018. Die aktuellen iPad Pros haben mit den erweiterten A12X-Chips mehr Leistung. Für die meisten Anwender dürfte das erst in ein paar Jahren spürbar werden – wenn überhaupt.

Wie auch das iPad Pro von 2017 unterstützt das neue iPad Air nun den Apple Pencil. Allerdings können Nutzer ausschließlich den Stift der ersten Generation nutzen. Mit einer Auflösung von 2.224 x 1.668 Pixeln kommt das laminierte True Tone-Display auf eine Pixeldichte von 264ppi.


iPads 2019 – Technische Daten

iPad ProiPad AiriPadiPad Mini
Größe280,6 x 214,9 x 5,9mm, 631g/ 247,6 x 178,5 x 5,9mm, 468g250,6 x 174,1 x 6,1mm, 456g240 x 169,5 x 7,5mm, 469g203,2 x 134,8 x 6,1mm, 300,5g
Display12,9″/ 11″10,5″9,7″7,9″
Auflösung2.732 x 2.048px, 264ppi2.224 x 1.668px, 264ppi2.048 x 1.536px, 264ppi2.048 x 1.536px, 326ppi
ProzessorA12X BionicA12 BionicA10 FusionA12 Bionic
Speicher64GB/ 256GB/ 512GB/ 1TB64GB/ 256GB32GB/ 128GB64GB/ 256GB
Apple Pencil2. Generation1. Generation1. Generation1. Generation
Hauptkamera12 MP, ƒ/1.8 Blende8 MP, ƒ/2.4 Blende8 MP, ƒ/2.4 Blende8 MP, ƒ/2.4 Blende
Frontkamera7 MP7 MP1,2 MP7 MP
Video4K, 30/ 60 fps1.080p1.080p1.080p
 SicherheitFace IDTouch IDTouch IDTouch ID
AnschlussUSB-CLightningLightningLightning

iPad Mini 2019 – jetzt mit Apple Pencil

Nach rund dreieinhalb Jahren bekommt das iPad Mini eine Aktualisierung. Von allen iPads blieb das kleinste Apple-Tablet am längsten unverändert. Daher ist der Schritt vom iPad Mini 4 von 2015 zum iPad Mini 5 2019 sehr groß.

Optisch hat sich dabei nichts geändert. Wie auch das neue iPad Air steckt das Gerät in dem bekannte Alugehäuse mit den abgerundeten Ecken. Das Display ist mit einer Größe von 7,9 Zoll gleich groß wie der Vorgänger.

Wichtigste Neuerung ist der Prozessor. Der A8-Prozessor, der auch im iPhone 6 verbaut wurde, wurde nun durch den Chip des aktuellen iPhone XS ersetzt. Dazu gibt es nun ein laminiertes True Tone-Display. Die Auflösung bleibt bei 2.048 x 1.536 Pixeln. Die Frontkamera löst nun mit 7 Megapixeln deutlich höher auf als die 1,2 Megapixel beim Vorgänger.

Weitere wichtige Neuerung ist die Apple Pencil-Unterstützung. Nun können Nutzer auch auf dem kleine iPad mit dem Apple-Stift Zeichnungen oder Notizen anfertigen. Damit ist der Apple Pencil nun mit allen direkt von Apple verkauften Tablets nutzbar. Allerdings wird wie auch beim iPad 2018 und dem neuen iPad Air nur der Stift der 1. Generation unterstützt.

Neue iPads 2019 – Was sind die Preise?

Preislich ist das neue iPad Air zwischen dem im letzten Jahr vorgestellten iPad und dem iPad Pro angesiedelt. Mit 64 Gigabyte Speicher kostet das Tablet 549 Euro, die Version mit 256 Gigabyte berechnet Apple mit 719 Euro. Beim neuen iPad Mini startet der Preis bei 449 Euro mit 64 Gigabyte Speicher. Mit 256 Gigabyte berechnet Apple 619 Euro. Bei den Geräten mit Mobilfunk fällt bei allen neuen iPads 2019 eine Aufpreis von 140 Euro an.

Wie sich die Preise auf dem Markt entwickeln, muss sich zeigen. Im Unterschied dazu beginnt das iPad Pro 11″ 2018 aktuell bei rund 770 Euro. Das iPad 2018 ist momentan ab einem Preis von rund 300 Euro erhältlich.

iPad Air 2019 und iPad Mini 5 – Fazit

Die Aktualisierung des iPad Mini war überfällig. Mit dem Prozessor aus dem iPhone XS und der Apple Pencil-Unterstützung ist das Gerät auf Augenhöhe mit den übrigen Tablets aus dem Apple-Lineup. Der Preis und die ausschließliche Verwendbarkeit des alten Apple Pencils werfen jedoch einen Schatten auf das Gerät.

Auch beim neuen iPad Air ist der Apple Pencil 1 eine Schwäche. Offenbar will das Unternehmen aus Cupertino den neuen Stift der zweiten Generation lieber exklusiv beim iPad Pro positionieren. Allerdings kann der Apple Pencil 2 nur kabellos mit dem iPad Pro geladen werden. Das induktive Laden hat das Unternehmen den überarbeiteten Modellen nicht spendiert. Ohnehin sind die nun neu verfügbaren iPads als Modellpflege zu bezeichnen. Es gibt eben mehr Leistung, doch alles innerhalb der bereits beim iPad bekannten Spezifikationen.



Neue iPads sind Modellpflege für die Nische

Für das neue iPad Air ist der Platz eng zwischen dem günstigen iPad 2018 und dem doch besser ausgestatteten iPad Pro. Mit diesem Gerät, wie auch mit dem iPad Mini tritt Apple in die Nischen zwischen den bereits bekannten Tablets. Hier wird dann vielleicht der Preis die Kunden überzeugen. Aktuell ist dieser Punkt eher nachteilig.

Das iPad 2018 ist günstiger als das neue iPad Mini 5, auch wenn das im letzten Jahr vorgestellte Tablet in der kleinsten Speichervariante mit 32 Gigabyte beginnt. Der Abstand vom neue iPad Air zum iPad Pro mit einem Unterschied von rund 220 Euro ist deutlich vorhanden. Dieser Unterschied lockt vielleicht Kunden, die mehr Leistung als beim iPad 2018 wollen und denen das iPad Pro den Aufpreis nicht wert ist. Apple belegt hier deutlicher die Nischen bei Preis und Leistung.