Reverse Charging: Das Wichtigste in Kürze

  • Apple scheint laut eines FCC-Dokuments das beste Feature verheimlicht zu haben.
  • Das iPhone 12 scheint sein eigenes Zubehör laden zu können.
  • Eine Einführung wird 2021 erwartet.

Jeremy Horwitz von VentureBeat entdeckte unlängst eine Dokumentation, die Apple bei der FCC (– in den USA) eingereicht hatte. Diese weist stichhaltig auf ein bisher komplett unterschlagenes Feature seitens des Herstellers hin, was es in sich hat.

Kann das iPhone 12 sein eigenes Zubehör laden?

Laut der eingereichten Akte wird die neue Smartphone-Generation aus Cupertino eine drahtlose Ladefunktion unterstützen, die anscheinend für mindestens ein zukünftiges Apple-Zubehör aktiviert werden könnte: „Neben der Möglichkeit, mit einem Desktop-WPT-Ladegerät (Puck) aufgeladen zu werden, unterstützen die 2020er iPhone-Modelle auch die WPT-Ladefunktion bei 360 kHz, um Zubehör aufzuladen – (einschließlich) eines zukünftigen externen potentiell möglichen Apple-Zubehörs.“, geht konkret aus dem Bericht hervor.

Laut Bloomberg wird das Feature kommen

Der renommierte Bloomberg-Autor Mark Gurman vermutet dahinter AirPods mit MagSafe-Unterstützung: Das iPhone 12 könnte „Reverse Wireless Charging“ unterstützen, indem man die Kopfhörer mitsamt Case magnetisch auf der Rückseite des Telefons platziert. Geplant war das Ganze bereits für das iPhone 11, allerdings in letzter Minute seitens Apple verworfen. Scheinbar hat man es sich nun anders überlegt.

Wann kommt des Reverse Charging?

Die Experten vermuten, dass das Ganze erst im Zuge der neuen AirPods offiziell bestätigt werden wird, womit im Jahre 2021 zu rechnen ist.