Unlimitierte Flatrate bei o2 – das Wichtigste in Kürze

  • o2 kündigt erste Tarife mit echter Datenflat ohne Drosselung an
  • o2 Free Unlimited & o2 All in One ab 21. August 2018 buchbar
  • Surfen mit bis zu 225 Mbit/s, Telefon & SMS-Flat inklusive
  • Mit 60€ monatl. Gebühr preislich unter vergleichbaren Konkurrenzangeboten

Was bieten die ersten echte o2-Flatrates ohne Drosselung?

Die ersten echte unlimiterte o2-Tarife wird es ab dem 21. August 2018 in zwei Ausprägungen geben:

o2 Free Unlimited

o2 Free Unlimited wird man bereits ab knapp 60€ monatlich buchen können. Im ungedrosselten Tarif enthalten werden SMS- und Telefonflat, EU-Roaming sowie die Möglichkeit sein, mit – laut Telefónica – bis zu 225 Mbit/s die Datenwellen des Netzes surfen zu können. Der Paketpreis liegt rund 20€ unter den vergleichbaren Tarifangeboten von Telekom und Vodafone.

Wer sich über diese Optionen hinaus noch mehr Flexibilität von seinem Vertrag wünscht, hat eine weitere Variante der ungedrosselten o2-Flatrate zur Auswahl – für die jedoch auch ein Mehr von 20€ im Monate anfällt:

o2 All in One

Für knapp 80€ monatlich ist der unlimitierte o2-Tarif o2 All in One buchbar – zu den oben genannten Tarifdetails profitiert man bei diesem Modell zusätzlich von einem Festnetzanschluss sowie einer Telefon- und Internetflat mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s. Außerdem hat man die Möglichkeit, durch das 24 Monate gratis verfügbare o2 Connect bis zu 10 zusätzliche SIM-Karten zu nutzen.

Die folgende Tabelle verdeutlicht, dass auch die möglichkeitenreichere Variante des unbegrenzten o2-Datentarifs gegenüber vergleichbaren Tarifpaketen von Telekom und Vodafone klar das Preis-Rennen macht:

Fazit: Lohnen sich die neuen ungedrosselten o2-Flatrates?

Mit den neuen unlimitierten Tarifeb weitet o2 sein Tarifangebot aus und bietet nun eine echte Datenflat ohne Drosselung. Dabei war der Münchner Mobilfunkanbieter seinen Konkurrenten bereits in der Vergangenheit in Sachen Drosselung eine Nasenlänge voraus – seit längerem wird mit o2 Free selbst nach Erreichen des im Tarif integrierten Datenvolumens auf eine Datenrate von 1 Mbit/s statt wie sonst üblich auf 64 oder 32 Kbit/s gedrosselt. Damit bremst das Unternehmen seine Kunden deutlich weniger ein als die Konkurrenz. Das Schreckgespenst der Drosselung hat bei o2 also schon zu einem früheren Zeitpunkt an furchteinflößender Wirkung verloren. Warum aber legt o2 nun eine echte unbegrenzte Flatrate nach?

Grund dafür könnte der gestiegene Druck auf dem Mobilfunkmarkt sein. Trotz der, nach eigenen Angaben verbesserten Netzabdeckung und Netzintegration findet sich o2 beim Netzanbieter-Vergleich seit Jahren stets nur als dritter Sieger hinter der denkmalartig auf Platz 1 landenden Telekom und dem immer mehr aufholenden Düsseldorfer Mobilfunkanbieter Vodafone. o2 setzt hier neben den Anstrengungen beim Netzausbau auf Verbesserte Tarife für die Kunden, wie mit den kürzlich überarbeiteten Tarifen Diese Dringlichkeit, nachzuziehen, könnte o2-Kunden nun weiterhin die Tarifkarten spielen. Denn mit dem neuen unlimitierten Flatrates legt die Telefónica nun ein Paket vor, bei dem sich die großen Konkurrenten schütteln werden: Bei gleichen Konditionen macht es keiner so günstig.