VW Golf 8-Präsentation – Alles Wichtige in Kürze

  • VW hat den neuen Golf 8 präsentiert
  • kantiger und sportlicher als der Vorgänger
  • Motorenpalette mit Benziner, Diesel, Gas oder Hybrid
  • neuer Golf 8 kommt nicht mit Elektroantrieb
  • digitale Anzeigen mit Touch- und Slider-Bedienung
  • zahlreiche Systeme für teilautonomes Fahren bis 210 km/h

Nach sieben Jahren modernisiert VW den Golf. In der achten Generation überrascht der beliebte Kompaktwagen kaum. VW wagt keine Experimente und definiert die Baureihe auch nicht um. Auch der Golf 8 ist ein typischer Golf.

Den einen mag das zu konservativ und zu langweilig sein. Für andere wird der Golf 8 die moderne Interpretation eines zeitlosen Klassikers sein. Mit klassischen deutschen Tugenden: Solidität und Zuverlässigkeit.

„Dieses Auto ist komplett neu, aber natürlich bleibt ein Golf ein Golf, weil seine Grundidee zeitlos ist.“ – Ralf Brandstätter, COO Volkswagen Pkw

Golf 8 – Der Neue wirkt sportlicher

In den Abmessungen hat sich erstaunlich wenig getan. Mit 4,28 Metern ist der neue Golf 8 zwei Zentimeter im Vergleich zum Vorgänger gewachsen. Bei der Höhe ist das neue Modell sogar drei Zentimeter niedriger. Die Breite mit 1,79 Meter ist wie der Radstand unverändert geblieben.

Auf den ersten Blick ist der Golf 8 sportlicher geworden. Der Kühlergrill wurde nach unten gezogen. Zwischen Stoßstange und Motorhaube bleibt nur ein enger Spalt. Davor ziert das VW-Logo im überarbeiteten Design. Die Motorhaube hat einen zusätzlichen Knick bekommen. Dadurch wirkt das Golf 8 bulliger, vielleicht auch sportlicher. Für Smart-Repair dürfte dieser Design-Kniff ein Alptraum sein.

Neuer Golf 8 jetzt mit LED-Licht serienmäßig

DieIn die im Vergleich zum Vorgänger sportlichere Front passen sich die nun schmaleren, lang gezogenen Scheinwerfer stimmig ein. LED ist nur serienmäßig, in den Top-Klassen wird die Fahrbahn per Matrix-LED beleuchtet.

Neben der kantigen Motorhaube zeichnet sich eine deutliche Linie auch entlang der Seite des neuen Golf 8 ab. Diese zieht sich vom vorderen Radkasten zunehmend ausgeprägt bis zum Heck hin. An der C-Säule bildet sie eine ausgeprägte Schulter. So macht das Fahrzeug einen stämmigen Eindruck.

Die seitliche Linie wird über die neue C-Säule hinweg über die Rückseite des neuen Golfs weitergeführt. Wird die Front schon von den neuen, schmaleren Scheinwerfern geprägt, setzt Volkswagen dieses Design-Element auch am Heck bei den Rücklichtern fort. Hinter der Heckklappe bietet das Fahrzeug ein Volumen von 380 Litern – wie der Vorgänger.

Golf 8 – Im Inneren wird es digital

Völlig anders als der Golf 7 zeigt sich der Innenraum des neuen Golf 8. Die klassischen Rundinstrumente hat VW gestrichen. Alle Infos gibt es stattdessen auf zwei Displays. Über das Lenkrad lassen sich dort auf dem zentralen Bildschirm die wichtigen Fahrzeugdaten anzeigen. Das Display auf der rechten Seite ist für das Infotainment-System zuständig. Auf Wunsch ist auch ein Head-up-Dispaly verfügbar.

Vieles wird beim neuen Golf 8 per Touch-Eingabe bedient. Nicht wenige Kunden sind aufgrund des mangelnden Feedbacks und des teils umständlichen Handlings von dieser Art Bedienung wenig begeistert. Beim Golf 8 entfällt selbst der Drehknopf für die Lautstärkeregelung des Radios oder für die Scheinwerfer. Nicht immer optimal.

Fast alles per Touch-Bedienung im Golf 8

VW möchte die Bedienung trotzdem einfacher machen. Die Anzeigen erscheinen klar geordnet. Im Infotainment-System geht es über eine Home-Taste immer wieder schnell zurück. Touch-Tasten und -Slider sind momentan ein Trend. Etwas weniger wäre vielleicht ganz gut gewesen.

Golf 8 – Vernetzt für mehr Infos

Doch Vernetzung im neuen Golf 8 ist mehr als nur Infotainment und Touch-Bedienung. VW hat den Kompakten mit serienmäßiger Car2X-Kommunikation ausgestattet. Per Internet empfängt das Auto Informationen zum Verkehr. Das können Tempo-Informationen vom Fahrbahnrand sein, aber auch andere mit Car2X-ausgestattete Fahrzeuge können wichtige Informationen senden, zum Beispiel bei einem Unfall oder Stau. Der Standard selbst ist noch nicht fertig definiert. Die Technologie hat sicher Zukunft. Aktuell ist dieses Feature wohl eher Spielerei als unverzichtbar.

Ähnlich dürfte es mit den verbesserten Funktionen für autonomes Fahren sein. Spurhalteassistent, Umfeldbeobachtungssystem, Notbremsfunktion, Ausweichunterstützung, Abbiegeassistent, vorausschauende Geschwindigkeitsregelung und Stauendeassistent sind im sogenannten Travel Assist gebündelt. Das ermöglicht dem neuen Golf 8 teilautonomes Fahren bis 210 km/h. Der Fahrer hat dabei seine Hände allerdings am Lenkrad zu behalten. VW zeigt hier interessante Technik, die es sonst in dieser Klasse kaum gibt. Durchaus innovativ – zumindest bei Kompaktwagen.

Golf 8-Motoren – Viele Hybrid

Bei den Motoren fährt Volkswagen für den neuen Golf 8 so ziemlich alles auf, was die Technik aktuell bietet. Los geht es mit einem Drei-Zylinder-Benziner, der aus einem Liter Hubraum turbogeladene 90 PS liefert. Bis zu 150 PS sind mit einem Benziner drin. Als Selbstzünder stehen zwei Varianten zur Verfügung.

Durch verschiedene Techniken will VW sowohl den Verbrauch als auch die Abgaswerte gesenkt haben. Auch eine Variante mit TGI-Gasantrieb wird verfügbar sein.

AntriebLeistung
Mild-Hybrid1.0 eTSI, 110 PS
1.5 eTSI, 130 PS
1.5 eTSI, 150 PS
Plug-in Hybrid (13 kWh)eHybrid, 204 PS
GTE, 245 PS
Benziner1.0 TSI, 90 PS
1.0 TSI, 110 PS
1.5 TSI, 130 PS
1.5 TSI, 150 PS
geplant: GTI, R-Version
Diesel2.0 TDI, 115 PS
2.0 TDI, 150 PS
geplant: GTD
Gas1.5 TGI, 130 PS

Interessant sind die Hybrid-Varianten. Mit fünf Antrieben setzt VW hier beim neuen Golf 8 einen Schwerpunkt. Als Mild-Hybrid stehen 110 bis 150 PS zur Verfügung. Bis zu 10 Prozent Verbrauchseinsparung auf Basis von WLTP sollen durch Zylinder-Abschaltung und Bremskraftrückgewinnung möglich sein.

Mehr ist dann mit den Plug-in-Hybriden möglich. Diese sind die leistungsstärksten Varianten des neuen Golfs. Der GTE liefert 245 PS. Der Strom kommt dabei in beiden Varianten aus einem 13 kWh großen Akku. 60 Kilometer Reichweite sollen so möglich sein.

Neuer Golf 8 – Fazit

Wenig überraschend ist der neue Golf 8 eher Evolution als Revolution. Ein Auto für den Massengeschmack. VW hat den Klassiker mit den üblichen aktuellen Features in die Gegenwart geholt. Das ist gar nicht schlecht gelungen. Mutig ist das allerdings nicht. Das zeigt sich bei der Motorisierung. Downsizing und Hybrid sind Motorentechnik für die Überbrückung. Auf einen reinen Elektro-Antrieb verzichtet VW beim Golf.

Das macht durchaus Sinn. Mit dem ID.3 steht die automobile Zukunft der Wolfsburger in den Startlöchern. Der Golf wirkt da eher als Fahrzeug zur Überbrückung. Fast schon ein Relikt aus alter Zeit. Sieben Jahre hat es seit Einführung des Golf 7 bis zur Präsentation des Nachfolgers gedauert. Eine lange Zeit, gerade heute. In den nächsten sieben Jahren wird im Autobereich vieles passieren. Ob da noch Platz für einen Golf ist? Vielleicht nicht.