Auf welchen Geräten WhatsApp 2021 nicht mehr läuft: Das Wichtigste in Kürze

  • WhatsApp läuft ab 2021 auf manchen Smartphones nicht mehr
  • iOS- und Android-Modelle betroffen
  • u. A. iPhone 6 oder Samsung Galaxy S2
  • Zudem weitere große WhatsApp-Updates werden ausgerollt

Kein WhatsApp mehr: Welche Geräte sind ab 2021 betroffen?

Die wichtigste Frage vorneweg: Unterstützen diverse Smartphones ab 2021 WhatsApp nicht mehr oder unterstützt umgekehrt WhatsApp die die fraglichen Geräte nicht weiter? Fakt ist: Sowohl auf diversen Smartphones mit Android-Betriebssystem, als auch auf diverse iPhones wird der beliebte Messenger WhatsApp ab 2021 nicht mehr funktionieren. Verwender eines iPhone 4 müssen – zumindest dann, wenn sie ihrem Gerät auch künftig die Treue halten wollen – künftig gänzlich auf den Nachrichtenversendungsdienst mit dem grünen Symbol verzichten. Nutzer eines iPhone 4S, iPhone 5, iPhone 5S, iPhone 5C, iPhone 6 oder iPhone 6S werden nicht vor die ganz radikale Wahl gestellt, denn ein Update auf iOS 9.0 erlaubt die Verwendung von WhatsApp auch weiterhin.

Auch auf manchen Android-Geräten fällt der Vorhang für den beliebtesten aller Messaging-Dienste, die neue Ära ohne WhatsApp betrifft sämtliche Geräte, die nicht wenigstens mit dem Betriebssystem OS 4.0.3  laufen. Das sind unter Anderem HTC Desire, LG Optimus Black, Motorola Droid Razr sowie das Samsung Galaxy S2.

Weitere entscheidende Neuerungen für WhatsApp

Doch damit nicht genug aus dem Labor der WhatsApp-Neuerungen. Nachrichten sollen sich fortan selbst löschen, in seinen FAQ erklärt die Facebook-Tochter, nach welchem Prinzip die App dabei vorgehen wird. Sobald die neue Funktion aktiviert wurde, löschen sich Nachrichten nach sieben Tagen selbst aus dem Chat-Verlauf.

Ein weiteres Update dürfte Nutzer von Gruppen-Chats erfreuen, insbesondere jene, die den Steuerungshebel für die Schleusen der täglichen Informationsflut gerne selbst in der Hand behalten. Bisher konnte ein solcher Gruppen-Chat nur 365 Tage lange stummgeschaltet werden, was spätestens nach Ablauf dieser Frist zu überraschenden Unannehmlichkeiten führen konnte. Fortan soll es möglich sein, Gruppen-Chats je nach Belieben eine Woche oder für immer zu muten.