Preisfehler? NHL 18 für 6,90€ im Xbox Store Israel

Preisfehler? NHL 18 für 6,90€ im Xbox Store Israel

Da muss ich mir doch kurz die dealhungrigen Äuglein reiben! Aktuell bekommt ihr NHL 18 als Xbox Gold-Mitglieder im isrealischen Microsoft-Store für gerade mal 7 sportliche Euronen! Führt man sich vor Augen, dass das Kufen-Game erst seit Ende September auf dem Markt ist, kann es sich eigentlich um nichts anderes als einen Preisfehler handeln…

Top Ersparnis
87% Ersparnis

Gutscheinfehler? Motorola Moto Mods Style Shell für 7€ - Hüllen aus Textil oder Holz

Gutscheinfehler? Motorola Moto Mods Style Shell für 7€ - Hüllen aus Textil oder Holz

Ich bin mir gerade nicht so richtig sicher, ob dieser Preis wirklich so von Motorola im hauseigenen Onlineshop gedacht ist oder ob es sich doch um einen Preisfehler handelt. Aktuell könnt ihr nämlich einen 10€ Gutscheincode für Produkte anwenden, die unter dem eigentlichen Mindestbestellwert für die Einlösung des Codes liegen.

Top Ersparnis
67% Ersparnis

*Vorbei* Preisfehler! Beats Solo 3 Wireless für 6€ – kabelloser Kopfhörer

*Vorbei* Preisfehler! Beats Solo 3 Wireless für 6€ – kabelloser Kopfhörer

Mit Speed und ein bisschen Glück kommt ihr vielleicht an einen Beats-Kopfhörer. Ein Versuch ist es doch wert.

Gutscheinfehler! 2 x 20% Rabatt auf viele Uhren bei Karstadt - z. B. viele günstige Smartwatches & Fitness-Tracker *vorbei*

Gutscheinfehler! 2 x 20% Rabatt auf viele Uhren bei Karstadt - z. B. viele günstige Smartwatches & Fitness-Tracker *vorbei*

Das nenn ich doch mal einen Dienstagspreisfehler! Bei vielen Uhren wird euch im Uhrensortiment bei Karstadt gleich zweimal der Rabatt von 20% abgezogen. Auf diese Weise könnt ihr einige Handgelenkverschönerer, darunter auch viele Smartwatches, zu richtigen guten Preisen sichern. Unten habe ich euch schon mal ein paar Beispiele aufgelistet.

  • 2x 20% Rabatt auf Uhren bei Karstadt.de
  • Mit Gutschein-Code: rabatt
  • Versandkosten: 4,95€ (frei bei Abholung in Filiale)

Preisfehler? o2 Smart Surf für 0€ - 1GB LTE, 50 Minuten, 50 SMS + EU-Roaming *vorbei*

Preisfehler? o2 Smart Surf für 0€ - 1GB LTE, 50 Minuten, 50 SMS + EU-Roaming *vorbei*

Das sieht mir doch sehr stark nach einem Preisfehler hier bei Sparhandy aus. Ob es sich hier um ein Angebot nur für die Mitarbeiter handelt, oder ob man aus Versehen die Auszahlung zu hoch eingetippt hat, können wir leider nicht sagen. Greift zu, solange es noch geht. Falls ein Storno reinkommt, nehmt es sportlich!

Gutscheinfehler bei Tipico: 40€ Wettguthaben für 10€ – 2x 10€ Gratiswette + 10€ Einzahlung + 100% Bonus

Gutscheinfehler bei Tipico: 40€ Wettguthaben für 10€ – 2x 10€ Gratiswette + 10€ Einzahlung + 100% Bonus
Update

Freunde von Sportveranstaltungen, die weniger die Muskeln, dafür immens die Nerven trainieren und für die man das Haus nicht verlassen muss, wissen: Auch dieses Wochende ist wieder voller Sport, Sport und noch mehr Sport. Wer den Thrill des Mitfieberns etwas intensivieren und eine Wette platzieren möchte, bekommt bei Tipico noch immer 40€ Startkapital für gerade einmal 10€ Einsatz!

Bayern gegen Leverkusen, Hamburg gegen Augsburg, Schalke gegen Leipzig…gut, zugegeben, ein „classico“ ist an diesem Wochenende nicht dabei. Wer sich der Bundesliga verschrieben hat, dem macht das allerdings wenig zu schaffen, schließlich geht es darum, mit dem „eigenen“ Verein zu fiebern, egal gegen wen es geht. Das Fieber lässt sich natürlich noch ein bisschen höher treiben, wenn man die eine oder andere Wette platziert. Bei Tipico könnt ihr gerade 10€ einzahlen und bekommt durch einen einen Gutscheinfehler 40€ Startkapital hinterlegt. Das ist doch was, oder?

Preisfehler? Polk Boom Swimmer Duo Bluetooth Speaker für 5€ *vorbei*

Preisfehler? Polk Boom Swimmer Duo Bluetooth Speaker für 5€ *vorbei*

Im Vodafone-Shop gibt es gerade die Polk Boom Swimmer Bluetooth-Lautsprecher für schlappe 5€. Bei Amazon oder vergleichbaren Online-Händlern fangen die Polks erst bei 30 – 40€ an.

Preisfehler? Huawei P10 Lite für 281€

Preisfehler? Huawei P10 Lite für 281€

Kein wirklich extrem krasser Preis, dennoch scheint mir, dass Comstern hier ein Fehler unterlaufen ist. Noch ist das Huawei P10 lite nicht auf dem Markt, da will man es bei comstern schon 68€ unter dem Preisvergleich anbieten.

20% Ersparnis

Preisfehler? iPhone 7 rot ab 739€ - oder iPhone 7 Plus rot ab 850€ *vorbei*

Preisfehler? iPhone 7 rot ab 739€ - oder iPhone 7 Plus rot ab 850€ *vorbei*
Update

Direkt bei telekom.de hat man den Fehler bereits bemerkt, über shop.telekom.de könnt ihr aber immer noch zu dem Preis zugreifen. Wer sich also mit der hübschen Farbe rot ausstatten will, hat noch die Chance bis zu 16% zu sparen.

14% Ersparnis

Preisfehler! Mad Men Staffeln 1, 2 und 4 kostenlos bei Amazon kaufen

Preisfehler! Mad Men Staffeln 1, 2 und 4 kostenlos bei Amazon kaufen

Bei Amazon hat sich gerade ein feiner Preisfehler für euch eingeschlichen. Die Staffeln 1, 2 und 4 der Erfolgsserie Mad Men könnt ihr dort gerade kostenlos in SD „kaufen“. Eine einzelne Folge kostet sonst bereits 2,49€. Schlagt schnell zu bevor der Preis wieder angepasst wird.

Preisfehler? Huawei P8 lite Dual für 67€ *vorbei*

Preisfehler? Huawei P8 lite Dual für 67€ *vorbei*
Update

Orimo hat den Fehler jetzt wohl bemerkt und den Preis wieder angepasst – auf 400.000€. Das wäre auch ein Preisfehler, nur in die andere Richtung. 😉 Ich drücke euch die Daumen, dass die Besteller beliefert werden.

p8-lite

Top Ersparnis
58% Ersparnis

Preisfehler! Samsung Gear Fit 2 für 28€ *vorbei*

Preisfehler! Samsung Gear Fit 2 für 28€ *vorbei*

Bei Amazon UK hat sich gerade ein schöner Preisfehler eingeschlichen. Ihr bekommt das Samsung Gear Fit 2 für rund 28€. Auf Lager ist das Fitnessband zwar nicht, aber ihr könnt es zu dem Preis vorbestellen. Wie immer gibt es eine erhöhte Storno-Gefahr, aber versucht einfach euer Glück.

Top Ersparnis
83% Ersparnis

Preisfehler

EineXbox für 3,49 Euro oder eine hochwertige HiFi-Anlage für 89 Euro? Solche Preise klingen viel zu gut, um wahr zu sein. Wenn der Blick zum Vergleichspreis dann doch recht unglaubwürdig ist, haben wir es ziemlich sicher mit einem Preisfehler zu tun. Bei Hunderten von Artikeln in einem Online-Shop verrutscht bei der Preiseingabe gerne mal ein Komma oder eine Zahl wird falsch eingegeben. Schnell steht der falsche Betrag dann online. Irgendein findiger Kunde stolpert früher oder später über diesen Preisfehler. Die einen wundern sich, die anderen versuchen den fehlerhaften Preis zu nutzen und bestellen drauf los. Chancen muss man nutzen. Jeder fehlerhafte Preis bringt die Möglichkeit, dass der Artikel in die Auslieferung rutscht. Glück gehabt. Oft genug wird der Fehler bemerkt. Der Kunde geht dann leer aus. Pech eben.

Preisfehler-Bestellungen über 20 Mio. Euro

Einer der aufsehen erregendste Preisfehler der letzten Jahre passierte dem Versandhändler Otto. Im Herbst 2012 war es dort möglich, einen Gutschein über 400 Euro kostenlos zu nutzen. Da der Mindestbestellwert bei nur unwesentlich höheren 401 Euro lag, konnten Besteller bei Verwendung des Gutscheins quasi gratis einkaufen. Auch Gutscheine mit anderen Beträgen wurden veröffentlicht. Die Nachricht verbreitete sich über Nacht im Internet. Mit „technische Schwierigkeiten“ begründete der Versandhändler am nächsten Tag diesen somit fehlerhaften Gutschein. Bis dahin lagen Otto 50.000 Bestellungen unter der Verwendung des 400 Euro- Gutscheins und weiterer fehlerhafter Gutscheine vor. Ein Happy End für die Besteller blieb jedoch aus. Anstatt Gratis-Waren für rund 20 Mio.Euro auszuliefern, stornierte das Unternehmen alle betreffenden Bestellungen. In den meisten Fällen passiert bei Preisfehlern genau das. Sobald die Verkäufer den falschen Preis erkennen, wird dieser berichtigt. Die Bestellungen werden storniert. Viele Schnäppchenfreunde waren darüber überhaupt nicht erfreut. Darf der Verkäufer die Bestellung überhaupt einfach widerrufen?

Preisfehler und Kaufvertrag

Ob Preisschild im Schaufenster, Preiszettel am Kleiderständer, oder Etiketten am Produkt - das alles ist kein Angebot im rechtlichen Sinn. Klingt widersinnig? Die Juristen haben sich da schon Gedanken gemacht. Das Angebot hat rechtlich immer die Auswirkung, dass es durch ein einfaches „Ja“ angenommen werden kann. Was praktisch und einfach klingt, hat für den Anbieter nicht immer Vorteile. Gerade im Handel kann es vorkommen, dass der Verkäufer kein Interesse an einem schnellen Vertragsabschluss hat. So kann zum Beispiel die Ware nicht in ausreichender Menge vorhanden, ein falsches Produkt genannt oder eben ein Preisfehler vorhanden sein. In der Praxis kann das leicht zu Problemen führen. Daher sind die ausgezeichneten Preise lediglich eine Aufforderung zur Angebotsabgabe. Der Kunden soll daher dem Verkäufer gegenüber ein Kaufangebot machen. Dieses kann der Händler dann annehmen oder ablehnen. So wird verhindert, dass aus Fehlern Rechtsfolgen entstehen. Denkt man kurz darüber nach, ist diese Regelung sehr sinnvoll. Niemand kann ein Interesse daran haben, dass sich Fehler derart negativ auswirken. Schnäppchenjäger hätten es sicherlich gerne anders. Doch in seltenen Fällen können Besteller bei Preisfehlern Glück haben. Ist die Ware vorrätig und der fehlerhafte Preis noch nicht prominent durch das Internet verteilt worden, stehen die Chancen nicht schlecht, dass der falsche Preis durchgeht. Die Ware ist dann im Versand und der Kunde kann sich freuen. Mit einer Anfechtung des Kaufvertrags und der anschließenden Rückabwicklung ist nicht zu rechnen. Ansonsten solltest du Preisfehler immer sportlich sehen. Fehler macht schließlich jeder mal. Die große Aufregung nach einer erfolgten Stornierung lohnt sich gar nicht. Wobei, manchmal lohnt es sich doch. In Zeiten von Kommentarfunktionen und sozialen Netzwerken kann ein falscher Preis leicht und schnell eine große öffentliche Reaktion hervorrufen. Da ist dann eine clevere Unternehmenskommunikation gefragt. Die Telekom hat das 2014 geschafft.

Preisfehler und Kundenkommunikation

Der Telefon-Riese hatte im eigenen Online-Shop das Samsung Galaxy Tab 3 für 110 Euro angeboten. Damit lag der Telekom-Preis 150 Euro unter dem günstigsten Vergleichspreis. Eigentlich wollte die Telekom das Tablet für 350 Euro anbieten. Wie es der Zufall so will, wurde das Angebot zum Wochenende veröffentlicht. Somit hatte der Preisfehler ein volles Wochenende Zeit, sich zu verbreiten. Das tat er und die Zahl der Bestellungen war überwältigend. Die Freude über die hohe Bestellzahl dauerte nicht lang. Der Preis wurde korrigiert. Bis man sich am Firmenhauptsitz in Bonn allerdings über die Ursache und das ganze Ausmaß klar war, vergingen mehrere Tage. Die Kommunikation in den sozialen Netzwerken ging natürlich weiter. Es wurde munter spekuliert. Weiter verbreiteten sich Nachrichten über ausgelieferte Geräte. Wenig verwunderlich, dass sich so viel Klärungsbedarf bei den Kunden gab. Der Preisfehler führte zu zahllosen Anfragen beim Kundenservice. Nachdem das Unternehmen ein Bild von der Lage hatte, wurden die offenen Bestellungen storniert. Im Versand befindliche oder bereits ausgelieferte Tablets blieben davon aus Kulanz unberücksichtigt. War das clever oder war es das nicht? Es war zumindest die praktikabelste Lösung. Der Aufwand von Rücksendung und Anfechtung der Bestellungen wäre riesig gewesen. Trotzdem wurde es nicht ruhig. Die Besteller waren auch mit den langen Wartezeiten bei Anfragen an den Kundenservice unzufrieden. Das verlängerte Himmelfahrts-Wochenende, wodurch viele Ansprechpartner nicht zur Verfügung standen, verschlimmerte die Situation. Es kochte. Die Telekom ging dann in die Offensive. Jeder Besteller erhielt ein Tablet zum Preisfehler-Preis. Da jedoch mehr Bestellungen als verfügbare Geräte vorhanden waren, bot die Telekom das Nachfolger-Modell an. Mit diesem Befreiungsschlag konnten die Wogen geglättet und die Stimmung wieder beruhigt werden. So kam die Telekom hinsichtlich der Außenwirkung recht glimpflich aus dem bitteren Preisfehler. Billig war das jedoch sicherlich nicht. Einen Haken gab es jedoch. Jeder Besteller erhielt nur ein Gerät. Hatte jemand mehr als ein Tablet bestellt, so wurden ihm diese Zusatzgeräte zum regulären Preis angeboten. Preisfehler ziehen gerne Interessenten an, die durch die Bestellung einer Vielzahl von Geräten und den anschließenden Weiterverkauf mit dem falschen Preis Profit machen möchten. Die Mühe kann man sich bei Preisfehlern getrost sparen. Solche Bestellungen fallen immer aus. Was folgt ist nicht die Lieferung, sondern das Storno. Es ist halt kein Geschäft, es ist eher ein Sport. Beim Sport gilt auch: dabeisein alles. Daher schaut der Schnäppchenfuchs immer wieder nach möglichen Preisfehlern und wir sind gespannt auf das Ergebnis. Wird die Bestellung erfolgreich sein?