IFA-Neuheiten 2015 - Samung zeigt S-UHD-Fernseher, Smartwatch Gear S2 und Galaxy S6 Edge+; neue Wearables; Philips mit neuem Ambilight-TV

Fernseher, Handys und Haushaltsgeräte, also so ziemlich alles, womit wir tagtäglich zu tun haben, stehen im Mittelpunkt der Internationalen Funkausstellung. Die IFA zeigt, was Morgen in unseren Wohnzimmern, Küchen und überall sonst zu Hause stehen wird. Natürlich bekommen wir alles leistungsfähiger, bequemer, schärfer und brillanter.

Galaxy S6 edge+ und Gear S2 IFA 2015

Fernseh-Highlights

Fernseher sind wie immer ein wichtiges IFA-Thema. Wie im Vorfeld schon berichtet, geht der Trend bei Fernsehern eindeutig in Richtung Ultra-HD. Mit einer 4k-Auflösung, HDR für ein noch kontrastreicheres Bild und technischen Kniffen für eine noch plastischere Darstellung werden wir in Zukunft ein unglaubliches Fernsehbild erleben.

Samsung – Mehr Schärfe, mehr Kontrast, mehr Tiefe

Samsung nutzt die Messe, um die neuen Ultra-HD-Geräte in den Fokus zu rücken. Erste Fernseher mit 4k-Auflösung sind schon erhältlich. Was ist neu, anders und besser? Für die S-UHD-genannte Technologie ist es die IFA-Prämiere. Nicht nur um die höhere Auflösung geht es. Das Bild soll insgesamt besser werden. Dafür dreht Samsung an verschiedenen Stellschrauben.

Die neuen Geräte zeigen einen größeren Farbraum, bessere Schwarzwerte und mehr Kontrast. Auch schaffen es die Asiaten, aus einem 2D-Bild deutlich mehr Tiefe herauszuholen. So wirkt das Gezeigte deutlich plastischer. Unterschiede zu bisherigen Displays sind deutlich sichtbar. Dabei bringt Samsung keine neue Technologie. S-UHD ist eine Weiterentwicklung der Technik, die bereits seit mehreren Jahren eingesetzt wird. Evolution statt Revolution. 3D-Fernsehen, noch auf den letzten Messen ein großes Thema, spielt hingegen eine geringere Rolle.

Samssung SUHD -TV IFA2015 Neuheit

LGs OLEDs werden langlebiger

Wenig erstaunlich: Auch LG setzt auf brillante Bildqualität. Der Hersteller hat sich für den wohl kostspieligsten Weg hierfür entschieden. Alleine setzt man auf organische LEDs. Smartphone-Displays sind verbreitet und wegen der einzigartigen Farbwiedergabe sehr beliebt. Allerdings sind die OLEDs empfindlich und altern. Dadurch lässt das Bild mit der Zeit nach. LG nimmt die Herausforderung an und liefert Fernseher mit sensationellen Farben und einem richtigen schwarz.

Die neuste Generation soll jetzt noch langlebiger sein. Mit bis zu 30.000 Betriebsstunden geben die Asiaten die Haltbarkeit an. Das sind immerhin rund 10 Jahre bei 8 Fernsehstunden am Tag. Das Bild ist einzigartig, der Preis ist es auch. Geräte im 50″-Bereich kosten leicht das Doppelte im Vergleich zu herkömmlichen LCDs. Der Preisunterschied steigt mit zunehmender Größe noch weiter. Unter 50″ werden OLED-Fernseher ohnehin nicht angeboten. Hier arbeitet LG an einer Verbesserung von herkömmlichen LCDs mit 4k-Auflösung.

Philips-Ambilight mit Darstellung über den Fernseher hinaus

Philips hat in Berlin eine verbesserte Version der Ambillight-Technologie vorgestellt. Seit einigen Jahren versprechen Fernseher mit diesem System einen vergrößerten Bildeindruck, der über den eigentlichen Bildschirm hinausreicht. Bislang wurde das durch verschiedene LEDs seitlich hinter dem Bildschirm erreicht. Diese Leuchtdioden haben sich farblich dem gezeigten Bild angepasst und einen Farbschleier auf die dahinter liegende Wand geworfen. Das Fernsehbild wirkt dadurch größer mit einem weicheren Übergang.

Philips Ambilux IFA 2015 NeuheitPhilips hat diese Idee nur weitergesponnen. Das neue Ambilight wirft nun nicht nur Farben an die Wand. Die Geräte mit dem Namen Ambilux projizieren ein Teil des Bilds, natürlich nicht gestochen scharf. Vielmehr verschwimmen die Farben auf der Wand. Bei großen Objekten lässt sich allerdings durchaus die Struktur des Orginalbilds erkennen. Wer sich hierfür interessiert, braucht allerdings Platz. Die Ambilux-Darstellung benötigt ein Breite von 1,20 Meter und eine Höhe von 1 Meter zusätzlich zum Fernsehbildschirm. Eine Verkleinerung ist möglich, allerdings wirkt der Effekt dann auch weniger.

Smartphone-Neuheiten auf der IFA

Smartphones sind auf der IFA auch in diesem Jahr wieder Anziehungspunkt. Samsung zeigt das Galaxy S6 Edge+. Damit zeigt der Smartphone-Riese das neue Prämium-Handy für Europa. Da das Galaxy Note 5 hierzulande nicht erscheinen wird, nimmt die verbesserte und vergrößerte Variante des Galaxy S6 Edge dessen Platz ein. Das Display ist von 5,1 auf 5,7“ gewachsen. An Gewicht hat man aber gespart. Es fühlt sich spürbar leichter an. Auch etwas dünner ist es geworden. Leistungsmäßig muss man allerdings keine Abstriche machen. Ebenso ist das AMOLED-Display gestochen scharf und zeigt tolle Farben. Es gibt daher kaum einen Grund, das Note 5 zu vermissen.

Galaxy S6 edge+ IFA 2015 NeuheitGigaset hat nun erstmals auch ein Smartphone vorgestellt. Mit dem ME möchte der bekannte Telefon-Hersteller nun auch im Markt der Funktelefone mitspielen. Drei Versionen des Smartphones werden angeboten. Davon richtet sich das ME pure an preisbewusstere Käufer. Zusammen mit dem mittleren Modell ME bringen die Android-Smartphones ein 5″-Display mit. Das Spitzenmodell ist das ME pro mit 5,5″ Bilddiagonale.

Gigaset IFA 2015

Die LG zeigt in Berlin die neue G4-Serie. Sony hat mit dem Xperia Z5 endlich den Nachfolger des wenig erfolgreichen Z3+ vorgestellt. Die Japaner setzten mit dem neuen Flaggschiff stark auf eine gute Kamera und das neue 4k-Display. Sicherlich ist das Gerät einen genaueren Blick wert. Von Huwaei ist das neue Mate S in Berlin zu sehen, das ein Force-Touch-Display verwendet, wie sie ähnlich auch von Apple bei der Apple Watch und dem neuen Macbook und Macbook Pro verwendet wird.

Smartwatch-Zuwachs auf der IFA

Neu sind intelligente Uhren auf der Funkaustellung eindeutig nicht. Auch befeuert durch Apples Smartwatch scheinen die Hersteller nun genauer zu wissen, in welche Richtung die Entwicklung geht. Und viele wollen mit einer Uhr auf dem Markt sein, bevor die Anteile verteilt sind. Dementsprechend zeigen die Aussteller in Berlin ihre Neuheiten.

Der Handy-Hersteller Huawei zeigt auf der IFA die Huawei Watch. Wie viele andere Hersteller setzten die Chinesen auf die klassische runde Form. Die Android-Uhr kommt recht wuchtig daher. In verschiedenen Ausführungen wird die Smartwatch zu Preisen zwischen 400 und 800 Euro erhältlich sein.

Keine wirkliche Neuheit ist die LG Watch Urbane. Diese wurde bereits im Frühjahr präsentiert. Neu ist allerdings die LG Watch Urbane Luxe. Diese Android-Uhr wird es in 23k-Gold und mit einem Armband aus Krokodil-Leder geben. In den USA liegt der Preis bei rund 1.000 Dollar.

LG Watch Urbane IFA 2015 Neuheit

Gear S2 – Samsung überzeugt mit Smartwatch-Highlight

Eindeutig ein Highlight auf der IFA 2015 ist Samsungs neue Smartwatch Gear S2. Ein Jahr nach der Präsentation des Vorgängers fängt der Elektronik-Riese neu an. Die Gear S2 zeigt nichts vom Vorgänger. Gut so. Denn jetzt könnte Samsung ein großer Wurf gelungen sein. Optisch ist die Smartwatch mit der klassischen runden Form sofort als Uhr erkennbar. Das runde Display nutzt die gesamte Größe aus. Kein Vergleich zum blinden Balken von Motorolas Moto 360 aus dem letzten Jahr, der ersten intelligenten Uhr in runder Form.Samsung Gear S2 IFA 2015 Neuheit

Neuartige Bedienung mittels Brazzle

Richtig clever zeigt sich Samsung mit dem Bedienkonzept. Natürlich lässt sich die Gear S2 auch über den Touchscreen und Wischgesten bedienen. Das ein Konzept ohne Berührung und damit auch Abdeckung des kleinen Uhren-Displays sinnvoll ist, hat bereits die Apple Watch mit der digitalen Krone gezeigt. Samsung löst diesen Punkt über einen Drehring. Dieser umfasst das Display, sodass der Nutzer durch Drehen auf die rund angeordneten Icons zugreifen kann. Das ist einfach, intuitiv und dezent. Zwar braucht es etwas Zeit, bis man die Uhr vollkommen im Griff hat, doch das ist bei der Apple Watch nicht anders.

Natürlich bringt die Gear S2 einen großen Funktionsumfang mit sich. Sie kann Emails und Kurznachrichten verschicken und bringt Steuerfunktionen für Smart Home-Anwendungen. Gerade hier gibt es großes Potenzial. Samsung ist ein großer Hersteller von Haushaltsgeräten und erweitert sein Angebot auch in die Vernetzung des Zuhauses. Ebenso steht die Gear S2 im Hinblick auf Gesundheits- und Sportanwendungen der Apple Watch in nichts nach.

Gear S2 IFA 2015 Neuheit

Trend: Smartwatch als Modeaccesoire

Wie diese ist die Samsung Watch mehr als nur ein Technikspielzeug. Ohnehin schon optisch ansprechend will sie auch Modeaccessoire sein. Erhältlich ist sie in Edelstahl oder Aluminium. Armbänder gibt es aus Kunststoff sowie Leder. Genaue Preise sind noch nicht bekannt. Mit 400 bis 500 Euro ist allerdings zu rechnen. Dafür ist man allerdings nicht nur auf Samsung-Geräte fixiert. Die Gear S2 arbeitet mit jedem Android-Handy ab Version 4.1 und 1,5 RAM.

Ausblick

Fernseher mit immer besserem Bild und Smartphones mit immer höherer Leistung. Wie passen da Set-Top-Boxen und andere Geräte für Smart-TVs dazu? So richtig glücklich wird man mit den Betriebssystemen der Fernseher auch nicht. Wer anstatt einfach entspannt zu zappen erst auf ein Update der Glotze warten muss, verliert schnell die Lust.

In Fachkreisen hört man nicht wenige Stimmen, die von einer Verschmelzung von Fernseher und Smartphone ausgehen. Die Hardware der Handys ist ohnehin leistungsstark genug und verbessert sich weiter. Eigentlich braucht man nur noch einen Bildschirm. Gerne darf dieser eine hohe Auflösung haben, doch die Software liefert das Smartphone. Den Ärger mit schlechten TV-Betriebssystemen und mangelhafter Firmware würde man einfach umgehen. Das Smartphone könnte zur zentralen Schnittstelle werden, nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch für Smart Home. Sehen wir das in einigen Jahren auf der IFA?


Kommentar verfassen

10 Kommentare