In den USA oder in UK mit Borderlinx bestellen - wir machen den Test!

Wer gerne online in den USA oder Großbritannien shoppen möchte, stößt schnell an seine Grenzen, denn häufig wird eine inländische Adresse vorausgesetzt. Für alle, die jedoch auf keinerlei soziale Kontakte in den Staaten oder UK zurückgreifen können, bietet Borderlinx einen guten, aber auch kostspieligen Service an.

sf-blog-grafik-borderlinx

Wenn ihr euch bei Borderlinx registriert, bekommt ihr eine amerikanische und eine englische Adresse und könnt diese dann immer an der Kasse der jeweiligen Shops angeben. Den Versand nach Deutschland regelt dann Borderlinx für euch. Wir haben Borderlinx getestet und sagen euch, ob der Service in puncto Kosten und Schnelligkeit auch hält, was er verspricht.

So geht’s

  • Registriert euch mit eurem Namen sowie eurer E-Mail-Adresse auf Borderlinx
  • Bestätigt euren Account und erhaltet eine US- und eine UK-Adresse
  • Shoppt online auf z. B. Amazon.com oder Amazon.co.uk und gebt die jeweilige Borderlinx-Adresse beim Checkout an
  • Borderlinx informiert euch per Mail, wenn eure Bestellung angekommen ist
  • Überprüft, verwaltet und gebt eure Bestellung über euer Borderlinx-Konto frei
  • Borderlinx verspricht, innerhalb von 2-6 Tagen nach Deutschland zu liefern

Das klingt im ersten Moment alles sehr praktisch und einfach – wären da nicht Zoll, Steuern und Versandkosten.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Gesamtkosten des Versands hängen u. a. vom Wert, Gewicht und von der Größe des Pakets ab. Mit dem Versandkostenrechner könnt ihr vorab erfahren, mit welchen Kosten ihr ungefähr rechnen müsst. Da man im Vorfeld jedoch nicht immer genau sagen kann, wie schwer und vor allem wie groß das bestellte Paket ist, müsst ihr damit rechnen, dass die Kosten am Ende auch höher sein können.

Die tatsächlichen Gesamtkosten inklusive Zoll, Steuern und Versand erfahrt ihr, sobald eure Bestellung bei der internationalen Borderlinx Adresse ankommt.

Kann ich mehrere Bestellungen zusammenfügen, um Kosten zu sparen?

Ja, das ist möglich. Innerhalb der Lagerzeit könnt ihr mehrere Bestellungen sammeln und euch zusammen liefern lassen. Das bedeutet nicht, dass alles in einem Paket verschickt wird, sondern lediglich, dass ihr aufgrund der Gewichtszusammenlegung Versandkosten sparen könnt.

Borderlinx_Banner

Brauche ich eine Kreditkarte?

Nein. Die Lieferkosten mit Borderlinx könnt ihr sowohl per Kreditkarte als auch per PayPal begleichen. Da die meisten Online-Shops allerdings bei Bestellungen aus dem Ausland nur die Zahlung per Kreditkarte akzeptieren, hat Borderlinx für alle Kreditkartenlosen den sogenannten Concierge-Service. Hier wird euch gegen eine Gebühr von 5% des Warenwerts und $10 MBW sozusagen der Bestellvorgang abgenommen.

Ihr müsst dafür ein Formular ausfüllen, welchen Artikel ihr wo kaufen wollt und den Rest erledigt dann der virtuelle Borderlinx-Concierge. Das ist zwar ein komfortabler Service, der allerdings auch ziemlich teuer ist. Da lohnt es sich schon eher, sich eine Kreditkarte zuzulegen.

Ist meine Bestellung versichert?

Optional kann man seine Bestellung mit der Borderlinx-eigenen Versandversicherung Safetylinx versichern lassen. Das kostet allerdings 1,75% des Warenwerts. Ab einem Warenwert von $250 ist die Versicherung mit Safetylinx zwingend erforderlich.

Wir machen den Test!

Der Service klingt bisher nicht schlecht, jedoch ziemlich langwierig und teuer. Wir wollten es genau wissen und haben mit Borderlinx testweise eine Computermaus für 17,99$ (13,80€) bei Amazon.com bestellt:

Amazon.com_Screenshot_Checkout_Maus

Als Gewicht schätzen wir vorsichtshalber 0,5 kg, die Maße legen wir auf 15 x 15 x 20 cm fest (falls die Maus großzügiger verpackt sein sollte als nötig, kann sie von Borderlinx kostenlos in ein kleineres und damit günstigeres Päckchen umverpackt werden):

Borderlinx_Screenshot_Geschätzte-Kosten2

Der zu zahlende Gesamtbetrag enthält alle Steuern, Zoll- und Versandkosten. Wenn man diesen nun mit dem Warenwert addiert, kommt der letztlich zu zahlende Gesamtbetrag für die Maus heraus: 17.99$ + 39.90$ = 57.89$ (43,10€). Dieser Wert kann, wie gesagt, noch abweichen, je nachdem wie groß und schwer das Paket letztlich ist.

Wir haben am Donnerstag, den 17.07., bestellt und bekommen bereits einen Tag danach von Borderlinx eine Bestätigung per Mail, dass das Päckchen angekommen ist. Über unser Borderlinx-Konto geben wir den Versand nach Deutschland frei, allerdings sind die Gesamtkosten leider höher als zuvor berechnet:

Borderlinx_Screenshot_Gesamtkosten

Statt 39.90$ (29,60€) sind es nun doch 45.12$ (33,70€). Liegt wohl daran, dass das Paket mit 3 x 12 x 10 inches (ca. 7,6 x 30,5 x 25,4 cm) ein bisschen größer ist als geschätzt.

Nur 2 Tage (!) später, am Mittwoch den 23.07., kommt unsere Maus im Büro in Berlin an. Das ging also superfix, wurde auch per Express verschickt, obwohl wir Standardversand angegeben haben:

Borderlinx_Unboxing

Letztlich zahlen wir insgesamt: 17.99$ für die Maus an Amazon.com + 45.12$ an Borderlinx = 63.11$ (46,81€) (Preisvergleich, wenn wir die Maus in Deutschland gekauft hätten: 13€

Fazit

Was die Schnelligkeit angeht, schneidet Borderlinx sehr gut ab: In nur einer Woche hat es unsere Maus – ab dem Zeitpunkt der Bestellung bei Amazon.com bis zur Lieferung – aus den USA nach Berlin geschafft. Allerdings war das Ganze sehr teuer und die Kosten waren im Vorfeld schwer kalkulierbar. Borderlinx lohnt sich wirklich nur, wenn gewisse Produkte in Deutschland nicht erhältlich oder in den USA bzw. UK sehr viel günstiger sind.


Kommentar verfassen

14 Kommentare