Marshall Emberton Test » Bluetooth-Lautsprecher von der Rock-Legende

Bluetooth-Speaker erfreuen sich großer Beliebtheit, kein Wunder also, dass auch die Hersteller professioneller Verstärker in diesen Markt investieren und Gitarren-Verstärker-Guru Marshall seit geraumer Zeit ein ansehnliches Portfolio der Ausgabegeräte bietet. Saturn stellte uns freundlicherweise das besonders kleine und handliche, aber durchaus kraftvolle Exemplar „Emberton“ in zwei Design-Varianten zur Verfügung, die es dort gerade zum Sonderpreis von 124,90€ statt 149,90€ gibt. Wir haben die Powerpakete in unserem Marshall-Emberton-Test auf Herz und Nieren geprüft.

marshall-emberton-test-titelbild


Pro&Contra ⇓ | Marshall Emberton Test ⇓ | Fazit ⇓ 


Vor und Nachteile

ProKontra
 stylishes Retro-Designmarshall-emberton-test wenige Anschlüsse
 satter, kraftvoller Soundmarshall-emberton-test Keine App oder sonstige Extras
 IPX7-Wasserschutzmarshall-emberton-test Keine Klangregelung an der Box
 Sehr einfache Bedienung

Marshall Emberton Test

Ein mobiler Bluetooth Lautsprecher von einem Hersteller von Gitarrenverstärkern – kann der was? Der wassergeschützte Marshall Emberton ist nicht der erste Versuch des legendären Herstellers für Rockertechnik aber das kleinste Modell der Reihe. Umso mehr überrascht die satter Power in unserem Marshall-Emberton-Test, die sich in dem kompakten Gehäuse versteckt. Wir haben das kleine Kraftpaket unter die Lupe genommen und verraten euch, ob er eurem nächsten Picknick das Feeling der großen Rock ’n‘ Roll Ära verleiht.

Das Wichtigste in Kürze

  • in klassischem Marshall-Retrodesign gehalten
  • 700 Gramm schwer, Gummierung an den Seiten
  • IPX7-Wasserschutz bis zu einem Meter Tiefe
  • 15-20 Stunden Akkulaufzeit
  • „True Stereophonic“-Technologie verleiht dem Marshall Emberton 360-Grad-Klang

Design

marshall-emberton-test4-detail

Der Marshall Emberton sieht auf den ersten Blick aus wie ein Gitarrenverstärker im Miniatur-Format: Ein Metallgitter mit dem prägnanten Marshall-Schriftzug ziert die Front. Für diesen markanten Retro-Look haben sich die Schweden von Zound Industries die Rechte am Design der beliebten Amplifier gesichert und vertreiben diese neben den beliebten Marshall Headphones. Vorder- und Rückseite werden von einem Silikongehäuse in Lederoptik verbunden, welche den Speaker gleichzeitig vor Stürzen schützen. Der Mini-Verstärker wiegt genau 700 Gramm und ist somit deutlich schwerer, als durchschnittliche Bluetooth-Speaker. Unter der bereits erwähnten Silikonschicht befindet sich ein Kunststoff-Gehäuse mit Metall-Akzenten. Der markante Schriftzug ist bei einem uns vorliegenden Modell in Weiß, beim anderen in stilechter Amplifier-Manier in Gold gehalten.

Bedienung

marshall-emberton-test-oberseite

Beim Einschalten des Marshall Emberton ertönt ein tiefes Gitarrenriff-Sample, welches abermals an die Geschichte und den Hintergrund der altehrwürdigen Marke erinnert und tatsächlich spektakulärer klingt, als man es diesen Zeilen entnehmen würde. Auf der Oberseite befindet sich ein Stick zur Lautstärkeregelung und zur Titelwahl, sowie zum Ein- und Ausschalten des Geräts. Für letztere Funktion hält man den Stick einfach einen Moment lang von oben gedrückt, bis besagtes akustisches Signal zur Bestätigung ertönt.

Ebenfalls design-typisch befindet sich die Akku-Anzeige direkt neben dem Panel und symbolisiert den Ladestatus in roten Balken, wie man es bereits von anderen Marshall-Speakern kennt. Um die Box mit der gewünschten Audio-Quelle zu verbinden, befindet sich der Bluetooth-Button gegenüber dem Ladebalken links vom Control-Stick. Zum Pairing drückt man auch diesen einfach einen Moment lang, bis das daneben liegende Lämpchen zu blinken beginnt und wählt das Gerät anschließend in den Bluetooth-Einstellungen des Ausgabegerätes aus.

IPX7-Wasserschutz

Die simple Aufmachung trägt nicht nur zur Praktikabilität bei, sondern hat ihre Ursache auch in der IPX7-Wasserdichtigkeit: Zum Tiefseetauchen eignet sich das Gerät nicht, allerdings würde es nach einem kurzen Sturz in den See oder heftigem Regenfall noch funktionieren. Laut Spezifikation müssen die Geräte bis zu 30 Minuten in maximal einem Meter Wassertiefe aushalten, ohne dabei Schaden zu nehmen. Dass der USB-C-Anschluss das sogar ohne Abdeckung schafft, ist dabei ein weiteres interessantes Merkmal. Schwimmen kann der Speaker allerdings nicht, weshalb schlimmstenfalls der ein oder andere Tauchgang nötig sein wird, um die Poolparty fortzusetzen. Gegen Spritzwasser zeigte sich der Speaker in unserem Marshall-Emberton-Test zumindest resistent.

Reichweite

Die Bluetooth 5.0 Verbindung bleibt in unserem Bluetooth-Lautsprecher-Test auch bei Hindernissen im Weg stets stabil und fängt erst bei etwa 25 Metern Distanz und mehreren Wänden an zu schwächeln. Im Freien kommt es dagegen auch bei über 40 Metern nicht zu Verbindungsabbrüchen.

Akku und Anschlüsse

Nach vollständiger Ladung des Akkus könnt ihr euch über knapp 15 Stunden Musik freuen, womit für genügend Saft zur Beschallung langer Picknicks oder Tagen am See gesorgt sein sollte. Konkurrenten wie der UE Boom bieten hier allerdings deutlich mehr. Die Schnellladefunktion füllt den Akku wie versprochen innerhalb von 20 Minuten mit genügend Power für 5 Stunden Musikgenuss. Zum vollen Aufladen sind aber die im Datenblatt angegebenen drei Stunden notwendig. Auch die gebotenen Anschlüsse lassen zu wünschen übrig: Hier findet man außer einer USB-C-Buchse zum Laden weit und breit nichts. Ein 3,5mm-Klinke-Anschluss wäre hier eine nette Ergänzung gewesen. Auch auf Gimmicks wie App-Steuerung oder Multiroom-Funktionen müsst ihr verzichten. Der Marshall Emberton gibt sich minimalistisch und kann vor allem eins: Musik abspielen.

Sound

Die  sogenannte „True Stereophonic“-Technologie verleiht dem Marshall Emberton 360-Grad-Klang und sorgt außerdem für eine vergleichsweise hohe Lautstärke im Verhältnis zur Größe des Speakers. Dafür sorgen zwei 10-Watt starke dynamische Treiber, die dem kleinen Kästchen ordentlich Power im Frequenzbereich von 60 Hz bis 20 kHz verleihen. Markentypisch sind die Tiefen hierbei deutlich prägnanter, was vor allem Hip-Hop-Fans sowie Freund von elektronischer, basslastiger Musik oder Rock freuen dürfte. Stimmen bei Hörspielen dagegen treten etwas weniger hervor, sind aber immer noch deutlich auszumachen und werden nicht vollkommen von der Musik kaschiert, wie man es von einigen Negativbeispielen der Konkurrenz kennt.

marshall-emberton-test-gold

Höhen gibt das kleine Kraftpaket klar und deutlich wieder, Drums sowie Bässe ertönen ebenfalls satt und knackig aus Vorder- und Rückseite ohne das Klangbild zu sehr zu dominieren, wie man es etwa vom Bose-Soundlink kennt, den wir für den Direktvergleich heranzogen. Ab einer Einstellung von etwa 80 Prozent der Maximal-Lautstärke büßt der Speaker allerdings ein wenig seines Dynamikumfangs ein, wodurch das Klangbild etwas weniger originalgetreu wirkt. Die Gesamtleistung des Emberton beträgt 20 Watt, erreicht wird dies durch die bereits erwähnten 10 Watt Class-D-Verstärker.

Laut Datenblatt soll dadurch ein maximaler Schalldruckpegel von 87 dB SPL @ 1 m erreichbar sein. Zwei 2-Zoll Lautsprecher mit jeweils 10 Watt Leistung übertragen einen weiten Frequenzbereich von 60 Hz bis 20.000 Hz. Im Gegensatz zu anderen Mini-Lautsprechern kann der Marshall auch echtes Stereo – dazu muss er jedoch vertikal auf eine der schmalen Seiten gestellt werden und die unansehnlichen Infos auf der Unterseite sind zu sehen. Am akustischen Erlebnis gab es dabei aber nichts zu meckern. Eine räumliche Trennung und Ausstrahlung nach links und rechts der verschiedenen Instrumente war in dieser etwas extravaganten Position deutlich zu vernehmen.


Fazit

In Anbetracht seiner sehr überschaubaren Größe kann der Marshall Emberton absolut überzeugen und lässt vergleichbare Konkurrenten weit hinter sich. Das Retro-Design kann sich sehen lassen und die Bedienung über den Joystick an der Oberseite ist sehr durchdacht. In Kombination mit den Metallgittern und den roten LED-Anzeigen trägt das goldene Steuerelement gleichzeitig zur ansprechenden Optik bei. Outdoor-Freunde freuen sich zudem über die Schutzstufe IPX7 und die damit verbundene eingeschränkte Wasserdichtigkeit.

Der Sound ertönt erstaunlich kraftvoll, ausgewogen und voluminös aus dem kompakten Gerät, lediglich die Trennung zwischen Stimmen sowie Geräuschen im mittleren Tonbereich könnte etwas deutlicher sein und der Gesamteindruck ist etwas basslastig, aber bei Weitem nicht so wie beispielsweise beim Bose Soundlink. Zwar glänzt der Emberton nicht mit fancy Extras, dies kommt aber wieder der simplen Handhabung zugute. Durch die geringen Abmessungen lässt sich die Box leicht transportieren.

Technische Daten

Maße160 x 76 x 68 mm (BxHxT)
Gewicht700 g
Akku-Laufzeitetwa 20 Std.
WassergeschütztIPX7
Verfügbare FarbenSchwarz, Schwarz-Messing
Leistung20 Watt
Frequenzbereich60 Hz – 20 kHz
Anschlüsse / SchnittstellenUSB-C, Bluetooth 5.0
MikrofonNein
Multiroom-fähigNein
Trage-VorrichtungNein

 

 


Kommentar verfassen

0 Kommentare