Tarifdetails: Handy.de No Limit

  • Netz: o2 (Platz 3 von 3)
  • Internet: 1GB LTE mit bis zu 225 MBit/s, danach unbegrenzt LTE mit 1.000 kbit/s
  • Telefon: Allnet-Flat in alle dt. Netze
  • SMS: Flat in alle dt. Netze
  • inkl. kostenlosem EU-Roaming

Handy.de No Limit: Was bringt mir LTE mit 1.000 kbit/s?

Auf der Übersichtsseite von Handy.de zum Vertrag wird bereits ganz gut dargestellt, was man mit dem Tarif alles so machen kann, und was nicht. Kurzum, die gängisten Aktivitäten bekommt ihr auch mit 1.000 kbit/s auf eurem Handy hin – nur wenn ihr 4K-Videos oder Video-Telefonie und hochauflösendes Live-Streaming verfolgen wollt, wird es eng.

Was geht und was geht nicht mit 1.000 kbit/s?

  • normales Surfen im Internet
  • WhatsApp, Instagram, Snapchat, Facebook
  • Spotify oder Deezer hören
  • Videostreaming u. a. bei YouTube oder Netflix in normaler Auflösung
  • hochauflösendes Videostreaming
  • Video-Telefonie über WhatsApp
  • SkyGo

Warum ist LTE beim Handy.de No Limit-Vertrag wichtig?

Dass der Handy.de-Vertrag im LTE-Netz läuft, ist ebenfalls wichtig. LTE sagt im ersten Moment nämlich erstmal nichts über die Geschwindigkeit aus, sondern welche Netzabdeckung genutzt wird. Hier ist LTE gegenüber den älteren, nicht so gut ausgebauten 3G-Netzen deutlich im Vorteil und nicht so schnell überlastet. Wenn ihr also in der Nähe eines o2-Funkmasten seid, der LTE ausstrahlt, dann sollten auch tatsächlich 1 MBit/s bzw. 1.000 kbit/s bei euch ankommen.


Rechnung

  • 0€ Anschlussgebühr (Erstattung per SMS mit Text „AP frei“ an 8362)
  • 24 x 9,99€ monatliche Grundgebühr
  • ================================
  • Gesamtkosten über 2 Jahre: 239,76€
  • rechnerische Kosten pro Monat: 9,99€
  • ================================
  • (rechnerische monatliche Grundgebühr nur für den Tarif*: 9,99€)

Kündigung


Das könnte dich auch interessieren


Zum Handyvertragsknaller-Newsletter anmelden & nichts mehr verpassen!

Newsletter-Embedding-03


* Damit man als Verbraucher Handyverträge untereinander besser vergleichen kann, ermitteln wir die „rechnerische monatliche Grundgebühr nur für den Tarif“. Diese ergibt sich anteilig auf den Monat gerechnet aus den einmaligen und monatlich anfallenden Kosten, abzüglich der Auszahlungen und/oder Gerätezugaben unter Heranziehung des aktuellen Preisvergleiches. Somit stellen wir eine Vergleichsmöglichkeit bereit, wie viel Datenvolumen, Freieinheiten und weitere Tarifleistungen man für welche rechnerischen Kosten erhält. Dies ist aus den reinen Angaben zur monatlichen Grundgebühr, der Zuzahlung für das Endgerät und allen weiteren Kosten sonst schwer ersichtlich. Der Wert eines Endgerätes wird so aus der Rechnung ausgeklammert – die kompletten Kosten geben wir unter „Gesamtkosten über 2 Jahre“ an.