Ticketstorno bei der Bahn wegen Coronavirus – Alles Wichtige in Kürze

  • erweiterte Stornoregelungen für Bahn-Tickets ab 16. März 2020
  • kostenloser Umtausch in Reisegutschein
  • Zugbindung entfällt, dadurch Verschiebung der Reise möglich bis 30. Juni 2020
  • bislang keine Einschränkungen der Deutschen Bahn im Nah- und Fernverkehr
  • Fahrplanänderungen und -reduzierungen im Nahverkehr nicht Entscheidung der Bahn
  • einzelne Verkehrsverbünde bereits mit Änderungen
  • Coronavirus und Reise » Was ist für Urlaubsbuchung und Reiserücktritt wichtig?

Erweiterte Stornoregelung bei der Bahn aufgrund von Coronavirus

Bereits vor einiger Zeit hat die Deutsche Bahn eine Kulanzregelung für Reiseausfälle im Rahmen des Coronavirus eingeführt. Diese Regelung wird ab dem 16. März 2020 erweitert.

„Natürlich haben wir Verständnis dafür, wenn unsere Kunden in der aktuellen Situation ihre gebuchte Reise noch einmal überdenken wollen. Aus diesem Grund haben wir uns bei der DB entschieden, eine deutschlandweite Sonderkulanz-Regelung einzurichten.“ – Dr. Richard Lutz, DB-Vorstandsvorsitzende

Generell können alle gebuchten Tickets von nun an kostenfrei gegen einen Reisegutschein umgetauscht werden. Der Wert des Reisegutscheins entspricht dem Ticketwert. Diese Regelung gilt für alle Super-Sparpreise und Sparpreise. Umfasst werden alle Reise bis einschließlich 30. April.

Kunden mit einem Flexpreis- oder Flexpreis Business-Ticket können dieses unabhängig von der neuen Sonderkulanzregel weiter kostenlos stornieren.

Weiterhin ist die Zugbindung aufgehoben. Das betrifft alle Reisenden mit Super-Sparpreis oder Sparpreis-Tickets, die die Reise verschieben möchten. Die gebuchten Tickets bleiben bis zum 30. Juni 2020 gültig.

TicketArtgültig für Reisen
alle Ticketsflexible Nutzung, Zugbindung aufgehobenbis 30. Juni 2020
Super SparpreisUmtausch in Reisegutschein im gleichen Wertbis 30. April 2020
SparpreisUmtausch in Reisegutschein im gleichen Wertbis 30. April 2020
Flexpreiskostenlose Stornierung
Flexpreis Businesskostenlose Stornierung

Stornierungen können bei folgenden Portalen oder Kanälen vorgenommen werden:

Coronavirus – Einschränkungen der Bahn im Nah- und Fernverkehr?

Ob der Coronavirus Auswirkungen auf fahrplanmäßigen Bahnbetrieb haben wird, steht aktuell noch nicht fest. Am vergangenen Wochenende berichteten verschiedene Medien über Planungen der Bahn, den Regionalverkehr zu reduzieren. Die Bahn dementiert zumindest teilweise solche Schritte. Ohnehin werde der regionale Bahnverkehr in weiten Teile im Auftrag der Länder oder von Verkehrsverbünden durchgeführt. Eine Änderung des Angebots und damit veränderte Fahrpläne sei daher die Entscheidung der Besteller, so die Deutsche Bahn.

„Wir sind von einzelnen Aufgabenträgern angesprochen worden, uns mit möglichen Angebotseinschränkungen auseinander zu setzen. Ziel der Aufgabenträger und der Unternehmen im Schienenpersonennahverkehr ist es dabei, mit verlässlichen Leistungen eine stabile Versorgung zu gewährleisten und die Mobilität in Deutschland aufrecht zu erhalten. Die Entscheidung über die veränderten Fahrpläne treffen am Ende die Besteller.“ – Deutsche Bahn

Am Montag sei der „Nah- und Fernverkehr regulär und nahezu ohne Einschränkungen angelaufen“ teilte die Deutsche Bahn mit. Auch der Güterverkehr laufe unverändert – auch grenzüberschreitend.

Bei anderen Bahnunternehmen scheint es im Nahverkehr bereits Einschränkungen zu geben. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund hat in einigen Bereichen bereits auf den Ferienfahrplan gewechselt oder wird das tun.

Zu Meldungen, die Bahn verzichte im Regionalverkehr auf Fahrkartenkontrollen hat sich die Deutsche Bahn bislang nicht geäußert. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass das Zugpersonal auf entsprechende Kontrollen verzichtet.

Generell verweist das Unternehmen auf die Einhaltung von Hygieneregelungen, um die Ausbreitung des Lungenvirus zu reduzieren. Zusätzlich wird ein Merkblatt sowie eine Fahrgast-Information angeboten.

Beitragsbild von Thomas B. auf Pixabay