Honor 10 startet in Deutschland » Ist das neue Top-Smartphone wirklich spitze?

Honor 10 startet in Deutschland » Ist das neue Top-Smartphone wirklich spitze?

Mit dem Honor 10 startet das neue Top-Smartphone der chinesischen Marke in Deutschland. Honor steht für Spitzentechnik zum kleinen Preis. In das neue Gerät wurden entsprechend hohe Erwartungen gesetzt. Kann Honor diese erfüllen? Wo sind die Stärken und Schwächen des neuen Honor 10 und lohnt sich die Anschaffung?


Honor 10 – Das Wichtigste in Kürze

  • größeres 5,8″ Display mit Notch
  • mit Kirin 970-CPU gleicher Prozessor wie im Honor View 10 oder Huawei P20
  • verbesserte Bildverarbeitung durch neuronalen Prozessor mit KI
  • Dual-Kamera mit bis zu 24 Megapixeln
  • 64 oder 128 Gigabyte internem Speicher und Dual-SIM
  • keine SD-Karte und ohne IP-Zertifizierung

Das Honor 10 ist da. Gut, richtig neu ist das Flaggschiff-Smartphone nicht. Bereits im April wurde der Nachfolger des Honor 9 in China vorgestellt. Mit dem Marktstart in Europa erfolgte gestern die Präsentation in London. Wenig überraschend greift Honor Aspekte des kürzlich auf den Markt gekommenen P20 der Mutterfirma-Huawei auf. Auch ein Blick in Richtung Apples iPhone X wird gewagt. Doch auch mit eigenen Ideen will Honor beim Kunden punkten – und mit dem Preis.


Was bietet das Honor 10?

Optisch lehnt sich das Honor 10 klar an das Huawei P20, aber auch an das iPhone X an. Es bekommt schmale Ränder, abgerundete Kanten, einen Edelstahlrahmen und viel Glas auf Vorder- und Rückseite. Beim Display folgt Honor dem Trend: Möglichst wenig Rand und damit die fast maximale Fläche für den Bildschirm. Das 5,8 Zoll große IPS-Display löst mit 2.289 x 1.080 Pixeln auf. Auch die Ecken neben dem Telefon-Lautsprecher und der Frontkamera werden genutzt. Dadurch ergibt sich der charakteristische Notch. Wer möchte, kann diese Fläche aber auch ausschalten.

Verfügbar ist das Honor 10 in vier Farbvarianten. Neben Schwarz und Silber kommen mit Phantom Blau und Phantom Grün zwei neue Farben. Gerade bei den neuen Farbvarianten wirkt die neue Aurora-Glasrückseite, die je nach Lichteinfallswinkel für Leuchteffekte sorgt, besonders gut.

Leistungsstarker Prozessor und Durchschnitt beim Speicher

Bei den inneren Werten überrascht das Honor 10 wenig. Angetrieben wird das Smartphone vom Kirin 970-Prozessor mit 4 x 2,36 Gigahertz und 4 x 1,80 Gigahertz. Der selbe Prozessor wird auch im Huawei P20 verwendet. Auch den Grafikprozessor teilen sich die beiden Geräte. Wie auch im Honor 9 kommt der Nachfolger mit einem vier Gigabyte großen Arbeitsspeicher. Geräte mit mehr RAM sind von anderen Herstellern verfügbar. Mit vier Gigabyte ist das Honor jedoch ausreichend ausgestattet. Mehr kann, muss aber nicht. Immerhin darf der Kunde das Plus an Arbeitsspeicher eben auch bezahlen.

Hinsichtlich des Arbeitsspeicher sind zwei Varianten mit 64 und 128 Gigabyte verfügbar. Die Möglichkeit zu einer Erweiterung per MicroSD-Karte besteht nicht. Sicherlich wird diese Entscheidung nicht alle Kunden erfreuen. Das Honor 9 war noch erweiterbar. Aufgrund der oft niedrigen Übertragungsraten entscheiden sich viele Hersteller gegen die SD-Karte. Die Möglichkeit, zusätzlich am verbauten Speicher zu verdienen mag auch eine Rolle spielen.

Dual-SIM und Akku mit Quick-Charge

Für Anklang dürfte erneut die Dual-SIM-Fähigkeit des Honor 10 sorgen. So kann neben der eigentlichen Telefon-SIM eine weitere Karte für den Datentarif oder für die Verwendung im Ausland eingesetzt werden.

Beim Akku legt Honor beim Honor 10 im Vergleich zum Vorgänger mehr Kapazität oben drauf. Allerdings dürfte der Verbrauch durch den Bildschirm auch höher geworden sein. Dem Nutzer stehen 3.400 mAh zur Verfügung. Per Quick Charge-Funktion lässt sich der Stromspeicher zügig landen. Auf kabelloses Laden wird beim Honor 10 trotz Glasrückseite verzichtet.

AusstattungHonor 10
Abmessungen149,6 x 71,2 x 7,7mm; Gewicht: 153g
Display5.84″; 2280×1080 Pixel; FHD+ IPS
ProzessorHiSilicon Kirin 970 (4x 2.36GHz Cortex-A73 + 4x 1.80GHz Cortex-A53)
GPUMali-G72 MP12
RAM4 GB
Speicher64 GB/ 128 GB
Hauptkamera16,0MP; f/​1,8; Phasenvergleich-AF; LED-Blitz; Videos @2160p/​30fps

24,0MP; monochrom; Tiefenschärfe

Frontkamera24,0MP; f/​2,0; Videos @1080p
Akku3.400 mAh
Fingerabdrucksensorja (zusätzlich Gesichtserkennung)
USB-C-Anschlussja
Wasserdichtnein

Welche Besonderheiten bietet das Honor 10?

Innovationen und Fortschritt bei Smartphones haben an Tempo verloren. Auch bei erfolgreichen Geräten wie dem Samsung Galaxy S9 wird eher überarbeitet als revolutioniert. Die Kamera wird immer wichtiger und eines der Verkaufsargumente für Top-Smartphones. So ist es auch beim Honor 10.

Verbesserte Kamera mit KI & AR

Als Hauptkamera kommt ein Zwei-Linsensystem zur Anwendung. Die Linsen lösen mit 24 und 16 Megapixeln auf. Honor verweist auf die künstliche Intelligenz, die die Kamera durch schnelle und effiziente Bilderkennung unterstützen soll. So können Motive, Objekte und Szenen in Echtzeit erkennen.

Entscheidend ist die sogenannte semantische Bildaufteilung. Verschiedene Objekte und Situationen im Bild kann die Kamera erkennen. Das Honor 10 soll dabei die einzelnen Teile zerlegen und optimiert wieder zusammenfügen können. Dadurch verspricht der Hersteller deutlich bessere Bilder.

Für Front- und Hauptkamera steht dazu ein Porträt-Modus zur verfügung. Dieser ermöglicht unterschiedliche Lichtstimmungen mit fünf verschiedenen Beleuchtungsmodi. Auch bei schlechterem Umgebungslicht soll die Frontkamera dabei noch gute Bilder liefern. Zusätzlich unterstützt das Honor 10 verschiedene Augmented Reality-Funktionen. Mit diesen lassen sich einfach und schnell Fotos mit verschiedenen Effekten verbessern. Das soll auch per Handgeste möglich sein.

Entsperren per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung

Die Frontkamera dient dazu zum Entsperren des Honor 10 per Gesichtserkennung. Doch auch der Fingerabdruck ermöglicht den Zugriff auf das Gerät. Der Fingerabdrucksenor ist unauffällig unter dem Glas der Vorderseite platziert. Immer wieder haben Hersteller versucht diese unauffällige Technik alltagstauglich einzuführen. Wie gut das mit dem Honor 10 funktioniert, muss sich zeigen


Honor 10 – Wie ist das Fazit?

Beim Honor 10 heben die Chinesen aktuelle Technik mit hohem Niveau im neuen Flaggschiff verbaut. Auf dem Papier macht das Gerät einen guten und überzeugenden Eindruck. Auch optisch gefällt das Honor 10. In der Praxis muss sich zeigen, wie gut die Kamera und die Features durch die KI wirklich sind. Mit Android 8.1 wird aktuelle Software geliefert. Mit Updates tut sich Honor allerdings schwer.

Insgesamt macht das Honor 10 auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Das Paket überzeugt auch durch den Preis. Mit 64 Gigabyte Speicher sind zum Marktstart 399 Euro fällig. Wer 128 Gigabyxte Speicher möchte, wird mit 449 Euro zur Kasse gebeten. Momentan gibt es direkt bei Honor einen Gutschein, mit dem sich 30€ sparen lassen.


Wie sind die technische Details des Honor 10?

OS: Android 8.1 • Display: 5.84″, 2280×1080 Pixel, 16 Mio. Farben, IPS, kapazitiver Touchscreen, Aussparung • Kamera hinten: 16.0MP, f/​1.8, Phasenvergleich-AF, LED-Blitz, Videos @2160p/​30fps (Hauptkamera); 24.0MP, monochrom, Tiefenschärfe (Zweitkamera) • Kamera vorne: 24.0MP, f/​2.0, Videos @1080p • Schnittstellen: USB-C 2.0 (OTG), 3.5mm-Klinke, WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac, Bluetooth 4.2, NFC, Infrarot-Port • Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, Lichtsensor, Kompass, Fingerabdrucksensor (vorne) • CPU: 4x 2.36GHz Cortex-A73 + 4x 1.80GHz Cortex-A53 (HiSilicon Kirin 970, 64bit) • GPU: Mali-G72 MP12 • RAM: 4GB • Speicher: 64GB • Navigation: A-GPS, GLONASS, BeiDou • Netze: GSM (850/​900/​1800/​1900), UMTS, LTE • Netzstandards: GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, HSPA+, LTE-A • Bandbreite (Download/​Upload): 1200Mbps/​100Mbps (LTE) • Akku: 3400mAh, fest verbaut • Gehäuseform: Barren • Gehäusematerial: Glas (Rückseite), Metall (Rahmen) • Abmessungen: 149.6×71.2×7.7mm • Gewicht: 153g • SIM-Formfaktor: Nano-SIM (1x shared) • Besonderheiten: Dual-SIM, Quick Charge (max. 22.5W)

Kommentar verfassen

10 Kommentare