Samsung Galaxy S20 – alles Wichtige in Kürze

  • Samsung präsentiert neue Top-Smartphones Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra
  • neue Modelle mit größerem Display
  • jetzt auch Vierlinsen-Kamera mit 8k-Auflösung und 100-fach Zoom
  • verbesserte Bildqualität, aufgewerteter Nachtmodus und neue intelligente Bildfunktionen
  • mit Galaxy Z Flip auch neues Klapp-Smartphone vorgestellt

Überrascht hat Samsung mit der Präsentation des neuen Galaxy S20 nicht. Das liegt gar nicht an den zahlreiche Leaks, die bereits im Vorfeld an die Öffentlichkeit gelangt waren. Die Neuentwicklungen bei den klassischen Smartphones in Barrenform sind mittlerweile gering. Im Wesentlichen finden Kunden die größten Änderungen bei der Kamera. So ist auch bei den drei neuen Geräten der Galaxy S20-Reihe die Möglichkeit, Fotos und Videos aufzunehmen, buchstäblich im Fokus.

Neue Galaxy S20-Serie- Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra

Passend zum Jahr 2020 springt Samsung mit dem neuen Spitzenmodell vom Galaxy S10 zum Galaxy S20. Wie im vergangenen Jahr besteht die S20-Serie aus drei Geräten. Dem Galaxy S20, dem Galaxy S20+ und dem Galaxy S20 Ultra.

Gemeinsam haben alle drei Modelle den Samsung Exynos 990-Prozessor mit acht Kernen. Auch kommen alle drei Geräte mit einem fast randlosen AMOLED-Display mit einer Auflösung von 3.200 x 1.440 Pixel und 120 Hertz. Dann hört es mit den Gemeinsamkeiten der drei Modelle schon auf.

Galaxy S20 – größeres Display macht das Galaxy Note 10 fast überflüssig

Das Display ist bei den Modellen leicht gewachsen. Das Galaxy S20 kommt mit einer Bilddiagonalen von 6,2 Zoll, dem Galaxy S20+ haben die Südkoreaner 6,7 Zoll spendiert. Mit 6,9 Zoll kommt das Galaxy S20 Ultra mit einem größeren Display als das Galaxy Note 10+ mit 6,8 Zoll.

Galaxy S20-Kamera – bis zu Vierfachlinse mit 8k-Aufnahme und 100-fach Zoom

Aufgedreht hat Samsung auch bei der Kamera. Das Galaxy S20 kommt mit einer Dreilinsen-Hauptkamera. Der laut Samsung verbesserte Sensor löst mit maximal 64 Megapixel auf.

Eine Vierfach-Kamera kommt beim Samsung Galaxy S20+ und dem Galaxy S20 Ultra. Gerade mit dem neuen S20 Ultra möchte Samsung die Messlatte in Sachen Smartphone-Kamera ein Stück weiter nach oben legen. Die Weitwinkellinse liefert 108 Megapixel. So sollen Fotos und Videos noch mehr Details liefern. Dazu unterstützt das Galaxy S20 Ultra Aufnahmen mit 8K-Auflösung. Durchaus konsequent, so bekommen Besitzer eines Samsung 8k-Fernsehers die Möglichkeit, entsprechendes Bildmaterial zu produzieren.

Der Sinn des neuen 100-fach Zoom lässt sich da eher in Frage stellen. Das Ergebnis der berechneten Vergrößerung ist eher kaum für Aufnahmen verwendbar. Es ist zu verwaschen und pixelig in der digitalen Vergrößerung.

Sicher liefert sowohl die drei- als auch die vierlinsige Hauptkamera des Galaxy S20 hervorragende Bilder. So wie es die Nutzer in den vergangenen Jahren gewohnt sind. Auch die verbesserte Lowlight-Funktion wird dazu beitragen. Nützlicher als der in der Praxis untaugliche 100-fach Zoom sind verschiedene Fotofunktionen des Samsung Galaxy S20.

Ausschnitte aus hochauflösenden Aufnahmen lassen sich als eigenes Bild entnehmen. Per künstlicher Intelligenz kann das Galaxy S20 aus einer Einstellung bis zu 14 unterschiedliche Aufnahmen generieren.

Neues Samsung Galaxy S20 mit 5G aber ohne Kopfhörer-Anschluss

Was sonst noch beim neuen Samsung Galaxy S20 auffällt. Alle Geräte sind als 5G-Version erhältlich und so bereit für den neuen Mobilfunkstandard. Wer aufgrund der Ausbaulage in Deutschland auf 5G verzichten kann, bekommt vom Galaxy S20 und dem Galaxy S20+ eine LTE-Variante. Diese ist 100 Euro günstiger.

Verzichten müssen Kunden auch auf einen Kopfhöreranschluss. Musik gibt es bei allen Galaxy S20-Modellen nur per Bluetooth.

Vorbestellbar sind die neuen Geräte der Galaxy S20-Reihe ab sofort. In den Handel kommen die Geräte am 13. März. Der Preis startet bei 899 Euro und liegt damit beim Startpreis des Galaxy S10 vom vergangenen Jahr. Das Topmodell Galaxy S20 Ultra mit 512 GB Speicher geht für 1.549 Euro in den Handel.

Vorbesteller können zusätzlich sparen. Wer sich bis zum 14. April in der Samsung Members App registriert, bekommt die neu vorgestellten Galaxy Buds+-Kopfhörer gratis dazu.

Galaxy S20Galaxy S20+Galaxy S20 Ultra
Display

6,2” Dynamic AMOLED Infinity-O Display, 3.200 x 1.440 Pixel, 563 ppi, HDR10+,  120 Hz

6,7” Dynamic AMOLED Infinitiy O-Display, 3.200 x 1.440 Pixel, 525 ppi, HDR10+, 120 Hz Display

6,9” Dynamic AMOLED Infinity O-Display, 3.200 x 1.440 Pixel,  511 ppi, HDR10+, 120 Hz

Prozessor

Exynos 990 Prozessor
7 nm 64-Bit-Octa-Core-Prozessor (max. 2x 2,73 GHz + 2x 2,5 GHz + 4x 2,0

GHz)

Exynos 990 Prozessor
7 nm 64-Bit-Octa-Core-Prozessor (max. 2x 2,73 GHz + 2x 2,5 GHz + 4x 2,0GHz)
Exynos 990 Prozessor
7 nm 64-Bit-Octa-Core-Prozessor (max. 2x 2,73 GHz + 2x 2,5 GHz + 4x 2,0GHz)
Kamera

Dreifach-Hauptkamera

Weitwinkel: 12 MP, 1/1,76″, F1,8.
Tele: 64 MP, 1/1,72″, F2.0

Ultra-Weitwinkel: 12 MP, 1/2,55″, F2,2

Frontkamera

10 MP, F2.2, AF

Hybrid Optic Zoom, 30x Space Zoom

Vierfach-Hauptkamera

Weitwinkel: 12 MP, 1/1,76″, F1,8.
Tele: 64 MP, 1/1,72″, F2.0

Ultra-Weitwinkel: 12 MP, 1/2,55″, F2,2
Tiefe: VGA-3D- Tiefenkamera

Frontkamera

10 MP, F2.2, AF

Hybrid Optic Zoom, 30x Space Zoom

Vierfach-Hauptkamera

Weitwinkel: 108 MP, 1/1,33″, F1,8
Tele: 48 MP, 1/2,0″, F3.5
Ultra-Weitwinkel: 12 MP, 1/2,55″, F2,2
Tiefe: VGA-3D- Tiefenkamera

Frontkamera

40 MP, F2.2, AF

Hybrid Optic Zoom, 100x Space Zoom

SpeicherLTE

8 GB RAM/ 128 GB Speicher

5G

12 GB RAM mit 128 GB internem Speicher

LTE

8 GB RAM/ 128 GB Speicher

5G

12 GB RAM mit 128 GB oder 512 GB internem Speicher

LTE

5G

12 GB RAM mit 128 GB internem Speicher

oder

16 GB RAM mit 512 GB internem Speicher

Akku

4.000 mAh

4.500 mAh

 5.000mAh
Abmessungen

69,1 x 151,7 x 7,9 mm

73,7 x 161,9 x 7,8 mm

76,0 x 166,9 x 8,8 mm

Gewichtca. 163 gca. 186 gca. 220 g
Preis899€/999€999€/1.099€/1.249€1.349€/1.549€

Samsung Galaxy Z Flip – neues Klapp-Smartphone mit Retro-Touch

Eine bessere Kamera macht auch aus dem neuen Galaxy S20 keine grundlegende Innovation. Dafür hat Samsung das Galaxy Z Flip vorgestellt. Mit dem Gerät erweitern die Südkoreaner das Segment der faltbaren Smartphones, welche mit dem Galaxy Fold im vergangenen Jahr begründet wurde.

Ganz neu ist das Galaxy Z Flip dabei nicht. Es ähnelt dem kürzlich gezeigten Motorola Razr, dieses Gerät greift die beliebten Razr-Klapphandys aus der Mitte der 2000er Jahre auf.

Klapp-Smartphone mit kompakten Abmessungen

Anders als das Galaxy Fold ist das Galaxy Z Flip zusammengeklappt sehr kompakt. Fast rechteckig und mit Abmessungen von rund 8,7 x 7,4 Zentimetern passt das Gerät leicht in die Hosentasche. Ein rund 2,7 Zentimeter großes Display liefert die wichtigsten Benachrichtigungen oder hilft als Sucher bei Selfis.

Aufgeklappt bietet das Galaxy Z Flip einen 6,7 Zoll großen Bildschirm im 21:9-Format. Gerade für Filme sollen diese Abmessungen sehr praktisch sein. Praktisch soll auch die durch das Klappen mögliche neue Art der Bedienung sein. Im 90 Grad-Winkel teilt sich der Bildschirm in zwei Bereiche. So kann eine Hälfte als Bildschirm dienen, die andere Hälfte bietet Platz für den Bedienbereich. Durchaus ein interessantes und innovatives Konzept. Anders als bei Samsungs Falt-Erstling Galaxy Fold wird beim neuen Galaxy Z Flip ein Display aus faltbarem Glas verwendet.


Das Galaxy Z Flip ist ein eigenständiges Modell. „Mit dem Galaxy Z Flip erweitern wir unser Foldable-Portfolio und bieten unseren Kunden eine besondere Gerätekategorie“, so TM Roh. Das neue Samsung Galaxy Z Flip wird damit nicht zum Nachfolger des im letzten Jahr veröffentlichten Galaxy Fold. Neben dem Falt-Smartphone wird das Angebot nun um eine Knick-Variante ergänzt.

Galaxy Z Flip – Klapp-Exot als Innovations-Beispiel

Erweitert Samsung tatsächlich das Angebot an Geräten mit faltbarem Bildschirm, weil es die Kunden wollen? Sicher ist das Interesse an der neuen Kategorie. Auf der Ifa 2019 war das Galaxy Fold auf dem Samsung-Stand immer von Besuchern umringt. Doch wo geht die Zukunft hin? Werden seitlich faltbare Geräte in Zukunft dominieren oder wird es das Knick-Design, das schon in den 2000er Jahren zahlreich verkauft wurde? Noch ist das offen. Vielleicht kommt alles ganz anders.

Samsung will hier ganz offenbar eine Vorreiterrolle einnehmen. Innovation als ein wichtiger Kern des Unternehmens wird gerne betont – und oft. Das Galaxy Fold und das Galaxy Z Flip sind eher Technologie-Träger, Demonstrations- und Testmodelle. Mit diesen wird der Markt erkundet und eben gezeigt, was technisch machbar ist. Geld verdient wird damit nicht, obwohl die Geräte preislich deutlich im Premium-Bereich angesiedelt sind. Das Galaxy Fold ist aktuell ab 1.699 Euro erhältlich. Das Galaxy Z Flip wird zu einem Preis von 1.480 Euro starten. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Ab dem 21. Februar wird das neue Klapp-Smartphone erhältlich sein.

Galaxy Z Flip erst durch Software richtig praktisch

Technisch ist das Galaxy Z Flip ein interessantes Gerät. Entscheidend für die Zukunft des Falt-Handys wird jedoch nicht die Hardware sein. Kamera, Prozessoren und selbst das Display sind nur Bausteine für das Gesamtkonzept. Der Schluss ist Software. Die bei der Präsentation begeistert gezeigten Möglichkeiten lassen sich nur einsetzen, wenn die Apps an das spezielle Display des Galaxy Z Flip angepasst wurden.

Beim Galaxy Fold hält sich die Zahl der Programme in überschaubaren Grenzen. Jetzt sollen Entwickler die Apps an einen noch mal anderen Bildschirm anpassen. Das ist unwahrscheinlich. Durch die verhältnismäßig geringe Zahl von Geräten macht das auch keinen wirtschaftlichen Sinn. Und ohne passende Software – ein Teufelskreis. Doch immerhin traut sich Samsung als einziger großer Hersteller mit neuartigen Geräten auf den Markt. Soviel Mut ist immerhin erfrischend.

Display

6.7“ FHD+ Infinity Flex-O Display, Dynamic AMOLED 1.080 x 2.636 Pixel, 425 ppi

Benachrichtigungs-Bildschirm

0,5“ Super AMOLED Display, 300 x 112 Pixel, 303 ppi

Prozessor

7 nm Octa-Core, 1x 2,95 + 3x 2,41 + 4x 1,78 GHz

Kamera

Hauptkamera:

12 MP Ultra-Weitwinkel, F2.2 (Ultra-Weitwinkel)

12 MP Weitwinkel, F1.8, OIS (Weitwinkel)

Frontkamera:

10 MP, F2.4

Speicher

8 GB LPDDR4 RAM, 256 GB interner Speicher

Akku

3.300 mAh

Abmessungen

Geschlossen: 87,4 x 73,6 x 17,3 mm

Geöffnet: 167,3 x 73,6 x 7,2 cm

Gewicht

ca. 183g

Preis

1.480 Euro