Ifa 2019 Neuheiten Samsung – Alles Wichtige in Kürze

  • Samsung zeigt neue 8K-Geräte
  • Design-Fernseher The Frame und The Serif im Fokus
  • Samsung Galaxy Note 10 erstmals auf der Ifa zu sehen
  • 5G in der Mittelklasse mit neu vorgestelltem Samsung Galaxy A90 5G
  • Falt-Smartphone Galaxy Fold vor dem Marktstart zum Anfassen
  • neue Haushaltsgeräte als Ifa 2019-Premiere

Ja, es ist tatsächlich ein Backofen, den Samsung als eines der Highlights unter den If-Neuheiten 2019 vorstellt. Es ist eben immer eine Frage der Perspektive. Das Geschäft mit der Weißen Ware läuft für die Südkoreaner gut. Bei Waschmaschinen und Kühlschränken liegen die Südkoreaner in Europa sehr weit vorn.

Ifa 2019 Neuheiten Samsung: Dual Cook Stream-Backofen, Bespoke-Kühlschrank und neuer Akku-Staubsauger

Nachdem Samsung im letzten Jahr mit dem Dual Cook Flex einen Ofen vorgestellt hat, der sich in zwei Bereiche aufteilen lässt, wird die Serie nun mit dem Dual Cook Stream erweitert. Dieser sei acht Öfen in einem, so das Unternehmen. Besonders ist die Möglichkeit, in einem Bereich des Ofens Heißluft zu verwenden, während im anderen Teil per Dampf gegart wird.

Bespoke: Flexible Kühlschrankserie zum Erweitern

Besonders stolz ist Samsung auf den neuen Kühlschrank mit dem Namen Bespoke. Dieser folgt dem Trend von Individualisierung und Flexibilität. Bespoke ist mehr eine Kühlschrankreihe als ein Einzelgerät. Die Grundidee: Der Kühlschrank lässt sich modular erweitern. So bietet Samsung Ein- und Doppeltürgeräte an. Diese können flexibel miteinander kombiniert werden. So kann der Kühlschrank bei Bedarf erweitert werden, wenn sich das Leben vom Single-Haushalt über das Zusammenleben als Paar bis hin zur Familie entwickelt – oder eben auch wieder verkleinert.

Ganz so flexibel ist Samsungs Bespoke allerdings nicht. Zwar lassen sich die Module frei kombinieren, die Innenaufteilung jedes Moduls kann jedoch nur am Anfang ausgewählt werden. Werden mehr Fächer im Kühlbereich oder mehr Tiefkühl-Kapazität gebraucht, kann nur ein neues Modul gekauft werden. Letztendlich handelt es sich um verschiedene einzelne Kühlschränke, die kombiniert werden können. Für eine individuelle Optik kann die Verkleidung der Kühlschranktür ausgetauscht werden. Verschiedene Farben und Designs sind erhältlich.Vergleichbare flexible Designmöglichkeiten gab es bereits von Herstellern wie Bosch zu sehen.

Samsung Powerstick Jet – leistungsstarke Akku-Staubsauger als Ifa 2019-Neuheit

Nach zwei Jahren erweitert Samsung dazu das Sortiment an akkubetriebenen Handstaubsaugern. Nachdem Miele am Vortag den Triflex vorgestellt hat, legen die Südkoreaner mit einer leistungsstärkeren Variante des Powerstick nach: dem Powerstick Jet.

Mit Details hält sich Samsung momentan noch zurück. Der wechselbare Akku soll bis zu 60 Minuten Saugleistung bieten. Mit Blick auf die vergleichbaren Geräte der Mitbewerber dürfte auch beim Powerstick Jet diese Dauer nur auf der kleinsten Saugstufe möglich sein. Bei voller Saugkraft dürfte der Stromspeicher für rund 15 Minuten halten.

Ifa 2019 Neuheiten Samsung – 8K-Fernseher, Designstücke und der Gigant

Auf der Ifa 2019 zeigen die Südkoreaner natürlich auch Fernseher. Geräte mit 8K-Auflösung sind weiterhin ein großes Thema für Samsung. Waren zum Marktstart der ultrahochauflösenden Fernseher die Größen 65, 75 und 85 Zoll erhältlich, wurde das Lineup für 2019 leicht verändert. Den Trend nach immer größeren Bildschirmen folgend gibt es den 8K-Fernseher in diesem Jahr in 65, 75 und 82 Zoll. Nach oben ergänzt wird die Reihe durch ein 98 Zoll Gerät. Preis laut Samsung: 57.999 Euro. Für das kleinere Portemonnaie rundet das 55 Zoll-Modell die Reihe nach unten ab. Hier stellt sich allerdings die Frage, ob ein Fernseher in dieser Größe die Vorteile von 8K wirklich überzeugend ausspielen kann. Mehr fürs Geld dürften Kunden mit UHD-Geräten bekommen.

8K-Inhalt kommt – langsam

Überhaupt sind 8K-Inhalte der große Flaschenhals dieser Technik. Zwar zeigen auf der Ifa 2019 immer mehr Hersteller entsprechende Fernseher. Das Programm bleibt auch 2019 weiterhin vor allem in Full-HD. Samsung hat auf der Pressekonferenz stolz angekündigt, dass die Video-Plattform Chili ausgewählte Inhalte, sprich Eigenproduktionen, in 8K anbieten wird. Auch sonst sind es in erster Linie Spezial-Events, wie die Rugby-Weltmeisterschaft, die derart hochauflösende Bilder liefern sollen. Viel Hoffnung wird dabei auf die Olympischen Spiele 2020 gesetzt. Bleibt dann immer noch die Frage, wie 8K-Inhalte zum Zuschauer gelangen. Gerade beim Netzausbau in Deutschland kann das Sehvergnügen schnell Grenzen finden.

Fernseher als Desingstück: The Frame und The Serif

Technologisch geht Samsung mit 8K den Weg als Innovator, auch beim Design versuchen sich die Südkoreaner seit einigen Jahren an Neuem. Mit The Frame ist ein TV-Gerät in Bilderrahmen-Optik im Angebot. Damit sollen gerade Design-affine Kunden gelockt werden. Ist „The Frame“ ausgeschaltet, können im Art Modus Fotos und Bilder weltberühmter Galerien und Museen angezeigt werden. Auch Tapetenmuster und andere Wandhintergründe sind möglich. Die große, schwarze Fläche im Wohnbereich gehört der Vergangenheit an.

Mit „The Serif“ hat Samsung einen Fernseher im Angebot, der neben guter Technik auch mit hochwertigem Design überzeugen soll. Durch das besondere Gehäuse kann der Fernseher alleine durch die Form zum Hingucker werden. Mit dem Ambient-Modus können Zeit, Wetter und aktuelle Nachrichten oder Inhalte wie persönliche Fotos gezeigt werden. Neu zur Messe ist The Serif in verschiedenen Farben erhältlich.

The Wall: Fernseh-Gigant mit rund 7,50 Metern Diagonale

Noch auffälliger ist der Fernseh-Riese The Wall. Mit bis zu 292 Zoll ist das Gerät nur für wenige Anwender geeignet. Für die rund 7,50 Meter-Bilddiagonale braucht es viel Platz. Faszinierend ist The Wall, alleine schon durch die verwendeten Micro-LEDs. Diese Technik ist sehr haltbar. Dazu ist es möglich, die Module beliebig zu platzieren. So ist quasi jede Größe und Form möglich. Micro-LEDs gehört sehr sicher die Zukunft.

Ifa 2019 Neuheiten Samsung – Galaxy Fold und viel 5G

Einen Blick Richtung Zukunft ermöglicht Sasmung auf der Ifa 2019 auch mit 5G. Der Ausbau des leistungsstarken Mobilfunkstandards hat nun auch in Deutschland begonnen. Entsprechend dazu kommen mehr und mehr 5G-fähige Geräte auf den Markt.

Das Samsung Galaxy S10 und das im August vorgestellte, seit einigen Tagen erhältliche Samsung Galaxy Note 10 unterstützen den entsprechenden Funkstandard. Mit den beiden Premium-Smartphones kann mit hoher Geschwindigkeit und geringer Latenz gesurft werden. Mit rund 1.000€ für das Galaxy S10 5G und 1.150 Euro für das Galaxy Note 10 Plus sind die Geräte allein schon preislich im Premium-Bereich angesiedelt.

5G in der Mittelklasse – Samsung Galaxy A90 G

Den Einstieg in 5G möchte Samsung nun preiswerter machen – mit dem Galaxy A90 5G. Die Galaxy A-Familie ist die Mittelklasse-Reihe in Samsungs Smartphone-Bereich. Je nach Modell liefert diese Reihe mehr als nur Mittelklasse-Leistung.

„Samsung hat eng mit unseren 5G-Partnern zusammengearbeitet, um die neue Technologie so vielen Menschen wie möglich, zugänglich zu machen. Mit dem Galaxy A90 5G können wir die Möglichkeiten des schnellen Netzes über das gesamte Galaxy-Smartphone-Portfolio anbieten.“ – DJ Koh, President und CEO  Samsung IT & Mobile Communications Division

Angetrieben wird das neue Smartphone von einem Snapdragon 855-Prozessor mit acht Kernen. Dieser soll besonders für Gamer geeignet sein. Ein ausgetüfteltes Power-Management soll für optimale Leistung und dennoch möglichst geringen Stromverbrauch sorgen.

Unterstützt wird die CPU je nach Variante von sechs oder acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Intern stehen 128 Gigabyte an Speicherplatz bereit. Per SD-Karte kann dieser um bis zu 512 Gigabyte erweitert werden – allerdings nur in der Variante mit sechs Gigabyte RAM. Die Bedienung erfolgt über ein 6,7 Zoll Super AMOLED-Display mit Full-HD+-Auflösung. Die Triple-Kamera liefert Bilder mit 48 Megapixeln Auflösung. Die Frontkamera ermöglicht Selfies mit 32 Megapixeln. Die Stromversorgung erfolgt über den 4.500 mAh großen Akku.

Ziemlich viel Technik für ein Mittelklasse-Gerät. Der Preis ist entsprechend. Zum Marktstart noch im September werden 749 Euro aufgerufen. Günstig, im Vergleich zu den bisher erhältlichen Samsung-Smartphones mit 5G, aber doch eine sehr gehobene Mittelklasse.

Neben den weiteren Ifa 2019-Neuheiten von Samsung im Mobile-Bereich, der neuen Galaxy Watch Active 2 und dem schön verarbeiteten neuen Tablet Galaxy S6 wird ein Smartphone zweifellos die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich ziehen: das Galaxy Fold.

Kannst du knicken – Galaxy Fold im Hands-on

Mit großen Erwartungen hatte Samsung das Gerät im Frühjahr vorgestellt. Es sollte das erste faltbare Smartphone auf dem Markt werden. Doch kurz vor Marktstart fielen zahlreiche Geräte bei ausgewählten Testern, Journalisten und Influencern aus: Displayschaden. Der Spott war groß. Die selbstgewählte Rolle als Innovator ist nicht immer eine dankbare. Samsung zog den geplanten Marktstart zurück. Die Ingenieure mussten nachsitzen. Nun will Samsung mit den Nachbesserungen fertig sein. Das Galaxy Fold kommt am 18. September auch in Deutschland auf den Markt. Auf der Ifa können sich die Besucher einen ersten Eindruck von diesem besonderen Gerät machen. Bei einem Preis von 2.100 Euro werden die meisten Samsungs Falthandy sonst eher selten sehen.

Der faltbare Bildschirm wird den Smartphone-Bereich verändern, ist sich Samsungs Marketingchef Europa Benjamin Braun auf der Bühne in Samsungs Messe-Halle sicher. Im kurzen Hands-on am Stand kann das Gerät durchaus überzeugen. Zusammengeklappt liegt das schmale Gerät gut in der Hand. Infos gibt es auf dem 4,6 Zoll großen Display im 21:9-Format. Schon so ist das Galaxy Fold benutzbar wie ein gewöhnliches Smartphone. Auch die Haptik macht einen sehr wertigen Eindruck, auch wenn das Glas etwas zu dominant scheint.

Aufgeklappt spielt das Galaxy Fold dann seine Stärken auf. Wer vorher bereits eine App genutzt hat, wechselt so einfach auf das größere Dispaly auf der Innenseite. Der 7,3 Zoll Bildschirm liefert knackige Farben und natürlich jede Menge Platz. Bis zu drei Apps lassen sich so per Multitasking anzeigen. Bei Bedarf werden Apps auch schnell ausgetauscht. Angepasste Apps können dann die gesamte Fläche nutzen.

Ist das praktisch? Auf jeden Fall. Dabei ist das Galaxy Fold erstaunlich kompakt. Es passt problemlos in die Hosentasche. Anwendungsfälle für Geräte mit Faltdisplays gibt es auf alle Fälle. Die Technologie muss nun beim Pioniergerät Galaxy Fold zeigen, was sie kann. Hoffentlich hat Samsung aus den Problemen gelernt. Einen Vorteil hat die Display-Panne. Das Galaxy Fold kommt mit 5G auf den Markt. Mehr Zukunft geht fast nicht mehr.

Zu sehen sind die Samsung-Neuheiten auf der Ifa 2019 im City Cube. Die Ifa ist vom 6. bis zum 11. September geöffnet.


IFA 2019 Highlights

IFA 2018 Highlights

IFA 2017 Highlights