IFA 2017 Neuheiten – Acer Pressekonferenz


IFA 2017 Neuheiten– Was zeigt Acer im PC-Bereich?

Das Produkt-Sortiment von Acer dürfte man in den letzten Jahre sicher berechtigt mit den Kernpunkten Design, Flexibilität und Kompaktheit beschreiben, Auf der IFA 2017 zeigten die Taiwanesen mit dem Swift 7 ein Ultrabook, das sich hier problemlos einreihen dürfte. In diesem Jahr setzt Acer diese Reihe mit IFA-Neuheiten fort.

Swift 5 – Kompakte Notebook-Neuheit mit guten Leistungsdaten

Das IFA 2016-Star Swift 7 bekommt mit dem Swift 5 einen etwas weniger hervorstechenden Kollegen, der sich jedoch kaum verstecken muss. Auch das Swift 5 ist sehr kompakt. Durch das Gehäuse aus einer Magnesium-Legierung ist das Gerät erstaunlich leicht. Wenger als ein Kilogramm bringt das Swift 5 auf die Waage. Mit Prozessoren der gerade vorgestellten, neuesten Intel-Generation vom Typ i5 und i7 ist das Gerät sehr leistungsfähig. Bis zu 16 Gigybyte RAM und maximal 512 Gigabyte SSD sind möglich. Etwas störend wirkt das Display, das mit einer Full HD-Auflösung kommt. Das geht heute schon besser, doch ist sicher auch der Akkulaufzeit geschuldet, die dem Swift 5 rund acht Stunden Arbeitszeit liefern soll.

Spin 5 & Switch 7 – flexible Neuheiten mit viel Power

Mit dem Spin 5 hat Acer weiter eine Convertible-Neuheit vorgestellt. Auch hier finden die neuesten Intel-Prozessoren Verwendung. Wer situationsabhängig zwischen einer Laptop- und einer Tablet-Benutzung wechseln möchte, findet hier das passende Gerät. Zusätzlich profitiert das Spin 5 durch das Touch-Display in Full HD-Qualität und die Bedienung mit einem Stift. Auch beim Sound versucht Acer eine Verbesserung für den Nutzer. Die Lautsprecher sind immer nach vorne ausgerichtet. Wechselt der Einsatz vom Notebook zum Tablet werden die entsprechenden Lautsprecher zugeschaltet.

Noch konsequenter auf Mobilität ist der Switch 7 ausgelegt. Im Fokus steht hier der Tableteinsatz. Doch durch die aufsteckbare Tastatur lässt sich das Gerät auch als vollwertiges Notebook verwenden. Eine Besonderheit ist die geräuschlose Wasserkühlung Liquid Loop. Diese ermöglich geringe Abmessungen und dennoch die Verwendung von leistungsstarken i7-Prozessoren. Als Neuheit bringt das Switch 7 den sogenannten Auto Stand. Der Halter fährt automatisch aus, wenn das Gerät auf dem Tisch abgestellt wird. Die Kombination aus Taster und Magnet ist schön gelöst, allerdings wirkt der Auto Stand recht fragil.

Schicker All-in-one-PC – Acer Aspire S24

Auch für zu Hause zeigte Acer eine interessante Neuheit. Der Aspire S24 ist ein All-in-one-PC, der sich beim Design nicht hinter Apples iMac verstecken muss. Das schlanke 24 Zoll-Display in Full HD-Auflösung kommt mit einem sehr schmalen Rand. Alleine dadurch wird das Gerät zum Hingucker. Doch auch mit der Leistung braucht sich das Aspire S24 nicht verstecken. In dem rund sechs Millimeter dicken Gehäuse arbeiten i5 und i7-Prozessoren der achten Generation.


Welche IFA 2017 Neuheiten zeigt Acer im Gaming-Bereich?

Im Gaming-Bereich geben die Taiwanesen richtig gas. Mit der Predator-Serie bietet das Unternehmen mit die leitungsstärksten und beliebtesten Geräte für Spieler an. Das wird sich zunächst nicht ändern. Im letzten Jahr zeigte Acer mit dem 21X einen Laptop-PC für Gamer mit Desktop-Spezifikationen. Ganz so übertrieben ist der vor Kurzem erschienene Predator Triton 700 nicht, doch das neue Gaming-Laptop hat einige Anleihen an das Demo-Gerät vom letzten Jahr. Acer verbaut eine mechanische Tastatur und bietet auch die Möglichlichkeit zur Übertaktung und Erweiterungsslots.

Predator Orion 9000 – Gaming-PC auf Server-Niveau

Leistungsmäßig ganz weit vorn steht der Predator Orion 9000. Bei dieser IFA 2017 Neuheit verbaut Acer so ziemlich alles, was im Gaming-Bereich gerade an maximaler Leistung möglich ist – zumindest in der maximalen Ausstattung. Als Antrieb dient dann ein Intel Core i9-Przessor mit 18 Kernen. Für die Grafik stehen 4 Steckplätze bereit. Hier können dann bis zu vier AMD Radeon RX Vega-Karten oder zwei NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti SLI arbeiten. Wer möchte, bekommt also jede Menge Grafikleistung.

Die dabei entstehende Wärme wird durch ein verbessertes IceTunnel 2.0 Lüftersystem und Wasserkühlung abgeleitet. Der Luftstrom wurde dabei verbessert und das Gehäuse ist sehr luftig entworfen. Auch beim Speicher macht Acer wenig Kompromisse. Der Arbeitsspeicher lässt sich über die acht Speicherbänke bis auf 128 Gigabyte ausbauen. Auch SSD- oder Festplattenspeicher ist mehr als ausreichend vorhanden. Nicht unberechtigt fielen während der IFA-Präsentation die Worte „ein Gaming-PC mit Server-Leistung“. Das aggressive Gehäusedesign und die RGB-Beleuchtung an Lüftern und dem Motherboard zeigen dann doch eindeutig in Richtung Spiele. Der Preis soll bei rund 2.000 bis 3.000 US-Dollar begingen.

Wer sich einen solch leistungsstarken Rechner holt, braucht dafür auch den passenden Monitor. Hier hatte Acer ein zum Orion 9000 passendes Gerät mit nach Berlin gebracht. Den Predator X35. Auch bei diesem Gaming-Monitor liefert das Unternehmen Spitzenwerte. Der 35 Zoll Bildschirm mit Curved-Display kommt im 21:9-Format. Der X35 liefert eine WQHD-Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixel. Mit einer Bildwiederholungsrate von 200 Hertz hat Acer einen der besten Monitore vorgestellt. Zusätzlich unterstützt das Gerät G-Sync. Mit HDR Quantum Dot-Technologie, die man vor allem aus den Samsung QLED-Fernsehern kennt, dürfen Gamer eine hervorragende Bildqualität erwarten. Im Zusammenspiel mit mehreren Geräten kommt dazu noch ein sehr schmaler Rahmen, der für ein sehr gutes Spielgefühl sorgen dürfte. „Wir wollten es für diejenigen machen, die das abgefahrenste Monitor Setup wollen“, so Acer bei der Präsentation. Die Kombination von Orion 9000 und X35 dürfte wirklich sehr abgefahren sein.


IFA 2017 Highlights