IFA 2017 Neuheiten – Samsung Pressekonferenz


IFA 2017 Neuheiten – Hat Samsung neue Fernseher im Gepäck?

Vor rund zwei Monaten startete Samsung den Verkauf des Design-Fernsehers The Frame. Das Gerät kommt in unauffälliger Bilderrahmen-Optik und kann neben dem Fernsehbild in einem Fotomodus Gemälde und Fotografien in sehr hoher Qualität anzeigen. Neben den bereits bekannten Bildschirmgrößen in 55 und 65 Zoll wird es nun auch eine kleinere Variante in 43 Zoll geben. Dazu kündigte Samsung eine Kooperation mit dem bekannten Prado-Kunstmuseeum und der Foto-Galerie Lumas in Berlin an. Es scheint, als würde nach einem App-Markt nun auch ein Kunstmarkt für elektronische Geräte kommen.

Zusätzlich erweitert Samsung das Angebot an Premium-Fernsehern mit QLED-Technik. Das Unternehmen bekannte sich ausdrücklich zu dieser Technologie. OLED-Bildschirme werden demnach für Samsung in der nächsten Zeit keine Rolle spielen. Mittlerweile bietet der Konzern 14 QLED-Modelle mit Quantum Dot-Bildschirmen an.

Wir glaube, QLED ist die Technologie der Zukunft – Samsung-Manager David Lowes

Samsung-Neuheit: 49 Zoll Gaming-Monitor mit Quantum Dot & HDR

Samsungs QLED-Bildschirme mit Quantom Dot-Technologie haben den Vorteil eines hellen Bilds mit knackigen Farben. Kein Wunder, dass davon auch andere Geräte profitieren sollen. Mit dem CHG90 hat Samsung kürzlich den entsprechenden Bildschirm vorgestellt. Es ist nicht irgendein Monitor. Stattliche 49 Zoll misst das Gerät. Die Auflösung beträgt 3.840×1.080 Pixel bei einem Seitenverhältnis von 32:9. Das Curved-Panel hat eine Reaktionszeit von 1 Millisekunde und eine Bildwiederholungsrate von 144 Hertz. Spieler können ohne störenden Rahmen noch besser in die Spielwelt eintauchen, so Samsung.

Für Gamer bringen die Südkoreaner zusätzlich eine App auf den Markt, mit dem Spiele vom PC auf Samsung-Fernseher gestreamt werden können. Die Übertragung soll mit stabilen 60 Bildern pro Sekunde laufen.


War eine Uhr unter den IFA 2017 Neuheiten von Samsung?

Samsung hat auf der IFA-Pressekonferenz zwei neue Uhren vorgestellt. Im Vorfeld gab es bereits entsprechende Gerüchte und Samsung-Chef DJ Koh hatte in der vergangenen Woche bereits ein neues Wearable angekündigt, ohne näher auf Details einzugehen. Die Smartwatch-Reihe wird nun durch die Gear Sport ergänzt. Optisch lehnt sich das Gerät an die im letzten Jahr vorgestellte Gear S3 an. Die Bedienung erfolgt weiter über einen Mix aus Touch-Display und drehbarer Lünette. Die neue Gear Sport kommt dabei deutlich farbenfroher. Armbänder gibt es in verschiedenen Farbvarianten, was deutlich an die Apple Watch erinnert.

Neben den bereits aus der Gears S3 bekannten Smartwatch-Funktionen liegt der Fokus der Gear Sport, wie der Name schon sagt, auf Fitness. Die Uhr hat ein automatisches Activity Tracking, das selbstständig erkennen soll, welche körperliche Betätigung der Träger gerade macht. Weiter versprechen die Südkoreaner, dass die Uhr besondere Gegebenheiten erkennen könne. So soll das Gerät zum Beispiel beim Fliegen oder Autofahren entsprechende Fitness-Übungen anzeigen. Zusätzlich ermöglicht die Gear Sport eine Kombination mit Trainingseinheiten, die am Fernseher angezeigt werden. Dadurch soll die Smartwatch zu einer Art Trainer werden. Samsung bettet das Gerät damit weiter in das eigene Ökosystem ein.

Gear Fit 2 Pro – Fitness-Tracker wurde überarbeitet

Überarbeitet wurde der Fitness-Tracker Gear Fit 2. Das neue Gerät trägt nun den Namen Gear Fit 2 Pro. Das gebogene Super AMOLED-Display wurde beibehalten. Verbessert wurde das GPS und der Pulsmesser. Neu hinzu kam das automatische Aktivitäts-Tracking, welches auch in der Gear Sport verwendet wird. Zusätzlich ist die überarbeitete Gear Fit 2 Pro nun auch bis 5 ATM wasserdicht.


IFA 2017 Neuheiten Samsung – Kommen neue Haushaltsgeräte?

Auch für den Haushaltsbereich präsentierte Samsung zur IFA 2017 Neuheiten. Der große Wurf sollen Waschmaschinen mit dem neuen Quick Drive sein. Im Gegensatz zu herkömmlichen Waschmaschinen wird die Wäsche hier nicht mehr nur durch die Rotation der Trommel gereinigt. Zusätzlich dreht sich bei Quick Drive die Rückplatte der Trommel in die Gegenrichtung. Die zusätzliche, chaotischere Bewegung der Ladung soll das Waschmittel besser in die Wäsche eindringen lassen und diese damit schneller reinigen. Eine Waschladung sei damit in der Hälfte der Zeit sauber. Per App-Steuerung kann man dem Gerät die jeweilige Verschmutzung der Wäsche mitteilen. Sensoren ermitteln zusätzlich, wie schmutzig die Wäsche ist und dosieren danach die Menge des Waschmittels.

Mit dem Powerstick Pro präsentiert Samsung darüber hinaus einen akkubetriebenen, handlichen Staubsauger. Trotz schlanker Abmessungen soll das Gerät dennoch leistungsstark sein. Die gegenläufig rotierenden Doppelbürsten nehmen mehr Schmutz auf, so Samsung. Für eine leichtere Handhabung lässt sich der Griff bewegen. Der Lithium-Ionen-Akku des neuen Powersticks reicht nach Unternehmensangaben für 40 Minuten. Da der Energiespeicher wechselbar ist, kann bei Bedarf ein neuer Akku eingesetzt werden.


IFA 2017 Highlights