IFA 2017 Fernseher Trends – LG, Samsung, Sony & Co.
Ulrich
Ulrich
12. Juli 2017, 18:31

IFA 2017 Fernseher Trends – LG, Samsung, Sony & Co.

  • Home
  • News
  • IFA 2017 Fernseher Trends – LG, Samsung, Sony & Co.

Was wurde das Ende des Fernsehens schon vielfach vorhergesagt. Die Zahlen der Studie versprechen eine andere Zukunft – zumindest teilweise. Denn die Nutzung von Fernsehgeräten nimmt tatsächlich ab. Erstmals wird der PC in mehr Haushalten benutzt als ein Fernseher. Auch wenn die Abweichung nur ein Prozent beträgt, ist diese Entwicklung erstaunlich. Immerhin stehen in 42 Prozent der deutschen Haushalte mittlerweile Smart TV, die viele Aufgaben der Computer übernehmen könnten. Dennoch erfreut sich der PC einer großen Beliebtheit. Für Video-Streaming braucht man nicht unbedingt einen Fernseher, Streams lassen sich eben auch am Computer sehen.

Sonys A1 OLED-TV - Der Bildschirm ist der Lautsprecher

Sind die OLED-Fernseher bereit für den Massenmarkt?

Trotzdem wollen die Nutzer einen Fernseher. 13 Prozent der Befragten beabsichtigen den Kauf eines neuen Geräts. Schaut man sich an, welche Voraussetzungen der neue Fernseher haben soll, werden die IFA Trends 2017 in diesem Bereich deutlich. Gewünscht werden eine höhere Auflösung, größerer Bildschirm und Smart TV-Funktionen. Vor allem die bessere Bildqualität wird ein großes Argument sein. Ultra HD-Fernseher sind im Massenmarkt angekommen. Hersteller, wie LG und Sony, verlagern den Produktschwerpunkt auf Geräte mit Ultra HD-Auflösung.

Dazu kommen verbesserte Bildschirmtechniken. Gerade die OLED-Display, mit tiefem Schwarz und leuchtenden Farben werden auf der IFA 2017 ein großes Thema sein. Nachdem bislang nur LG und einige kleinere Hersteller entsprechende Geräte im Programm hatten, ziehen nun Sony und Panasonic nach. Samsung geht hier mit QLED einen Sonderweg, der ebenso hohe Bildqualität, aber mehr Helligkeit verspricht.

Samsungs QLED - Knackige Farben und heller als OLED

Die hohe Auflösung bringt den Vorteil geringerer Sichtabstände mit. Dadurch werden in den Wohnzimmern größere Bildschirme möglich. Als Standardgröße haben sich mittlerweile Geräte mit 55 Zoll Bilddiagonale etabliert. Der IFA 2017 Trend wird sich daher auf einen Bereich von 50 bis 65 Zoll richten. Größer geht immer.  Sicher werden die Hersteller auch mit Geräten von 75 bis 100 Zoll die IFA-Besucher beeindrucken wollen.

Trendstudie des gfu: Wichtigste Kaufgründe für TVs

Die sinkenden Gerätepreise dürften für die Kunden erfreulich sein. Fernseher mit Ultra HD-Auflösung und guter Ausstattung gibt es bereits unter 1.000 Euro. Selbst die bislang sehr hochpreisigen OLED-Geräte kommen in einen Preisbereich von unter 4.000 Euro. Viele Geld, doch handelt es sich hier um den Premium-Sektor.

Aktuell liegt der Durchschnittpreis laut Home Electronics Markt Index bei 590 Euro. Immerhin 43 Prozent der Befragten die bereit, mehr als 1.000 Euro für ein Gerät auszugeben. Im letzten Jahr waren es mit 30 Prozent deutlich weniger. Niedrige Zinsen und eine hohe Konsumlaune dürften der Grund sein. Das dürfte die Händler und Hersteller freuen, versprechen dies doch ein einträgliches Geschäft. Insgesamt war der TV-Markt im letzten Jahr zumindest in Deutschland rückläufig. Attraktive Geräte sind vorhanden. LG, Panasonic, Samsung, Sony und Co. haben 2017 interessante Fernseher im Programm.

Größe Neuerungen sind für die IFA 2017 nicht zu erwarten. Curved-Fernseher sind mittlerweile eher eine Nische. 3D wird nur noch bei wenigen Modellen verbaut. Ultra HD und das kontrastreiche HDR sind der Fernseher-Trend, doch bekannt. Entscheidend sind letztendlich die Inhalte. Schließlich nützt der beste Fernseher nichts, wenn kein passendes Bildmaterial zur Verfügung steht.

W7 von LG - Ein Fernseher wie eine TapeteDas Upscaling als künstliches Hochrechnen kommt eben nicht an das speziell für Ultra HD produzierte Filmmaterial heran. Netflix und Amazon Video stellen einige Serien in hoher Auflösung zur Verfügung. Dazu ist mit Ultra HD Blu-ray ein entsprechendes Medium mit einem recht umfangreichen Angebot gestartet. Noch ist der Kauf eines entsprechenden Geräts sicher kein Muss. Doch Heimkino-Fans finden leistungsstarke Fernseher mit toller Technik. Die IFA 2017 wird zeigen, wie der Stand der Technik aussieht.


IFA 2017 Highlights


Hinweis: Wenn du über einen unserer Links etwas kaufst, erhalten wir dafür eventuell eine Provision. Das hat weder Auswirkungen auf den Preis, den du bezahlst, noch auf die Produkte, die du bei uns findest.

Kommentare (14)

Schreiben Kommentar schreiben
Anonym
25.11.2017, 11:14

Die Entwicklung bzgl. 3D find ich schon sehr schade. 2012 nen FullHD 3DTV von Samsung für ~2000€ gekauft, anschließend eine entsprechende Sammlung an 3D-Filmen zugelegt, und dann verschwindet 3D einfach wieder. Das wäre ja nicht mal sooo schlimm, hätte mein TV (nach gerade mal 5 Jahren) nicht einen Defekt, der sich sichtbar auf die Bildqualität auswirkt. Jetzt müsste eigentlich ein neues Gerät her, und dann natürlich auch mit UHD und HDR, aber da gibt es quasi nichts mit 3D-Funktion. Dabei braucht es, sofern entsprechend schnelle Panel am Start sind (also native/echte 100/120Hz), kaum zusätzliche Hardware für 3D - die noch dazu schon lange verfügbar (und damit sehr günstig) ist.

So bleibt mir ja nichts anderes übrig, als erstmal noch bei meinem "leicht defekten" 1080p-3D-TV zu bleiben, und endlich mal zu schauen was genau defekt ist (T-Con Board, Mainboard, oder Panel-Platine, das Panel ist definitiv noch OK), und ihn entweder mit Ersatzteilen von ebay zu reparieren (T-Con Board 25€), oder einfach in Reparatur zu geben - auch wenn das vermutlich mit geschätzten 500€ Kosten bedeutet, 25% bis 50% (zb. vs Samsung 55" MU8009) des Preises welches ein neues und aktuelles Gerät kosten würde, für die Reparatur ausgeben zu müssen.

Von 3D trennen will ich mich eigentlich nicht, einfach weil 3D das Filmgefühl deutlich stärker beeinflusst als eine höhere (UHD) Auflösung mit HDR.

Antworten
Ulrich
13.07.2017, 18:00
Anonym

Hey Eike, danke für die umfassende Ausführung. Ich will mir nächstes Jahr einen neuen TV holen und fand die Informationen sehr hilfreich. Was hältst du von OLED? Wichtig oder erstmal egal? 

Ich schaue mein TV Programm in HD und viele Streams über Twitch/Youtube sowie Netflix. Will auf jeden Fall ein UHD-Gerät holen. Nun frage ich mich, ob ich "ALL OR NOTHING" gehen sollte oder lieber erstmal ein günstigeres (aber dennoch gutes) UHD Gerät unter 1000€ und in 3-4 Jahren dann ein besseres mit OLED. Habe das Geld leider nicht mega locker sitzen.

Viele Grüße,
André

Da mische ich mich mal ein. Bin aber auch auf Eikes und weitere Meinungen gespannt :-) OLED oder 4K UHD ist wirklich eine gute Frage. Es gibt dazu wohl nur eine entscheidende Frage: Was willst du? Blöde Frage, doch eben entscheidend. OLED sieht im Vergleich zu den „normalen“ Displays einfach einen Tick besser aus. Wenn man sich mal die Preise anschaut - egal, ob von LG, Sony, Philips oder Panasonic - dann hat sich da ein hohes, aber mittlerweile akzeptables Niveau eingestellt. Allerdings legt man halt immer noch mindestens 3.000 Euro auf den Tisch. Schon ne Menge Schotter. 

Daher glaube ich, dass man auf seinen Bauch und auf die Geldbörse hören bzw. schauen sollte. OLED ist meiner Meinung nach eine Wunschentscheidung. Wer Bock darauf hat, kann auch jetzt zuschlagen. Die Panels sollen lt. LG mittlerweile 100.000 Stunden halten. Doch der Markt entwickelt sich so rasant, dass man spätestens in 3 oder 4 Jahren eh was Neues will. Dann legst Du jetzt rund 3 bis 4.000 Euro auf den Tisch...und in 3 bis 4 Jahren wieder.  Macht nur Sinn, wenn man darauf wirklich Bock hat, oder? 

Antworten
Anonym
13.07.2017, 13:00
Anonym

CURVED wird sich vermutlich eher im Monitor segment etablieren (macht ja auch mehr sinn, da man dort überwiegend alleine draufschaut). 3D wird nicht vollständig aussterben aber weiterhin reduziert werden (da wird VR im heimbereich wohl eher seinen Platz finden). Bei 4K werden natürlich zukünftig Inhalte kommen. Bei Sky, netflix, Amazon, YouTube, twitch etc. deutlich schneller als für "normales fernsehen". Aber auch bei nicht UHD Inhalten bewirkt eine gute hochskalierung Wunder (kommt aber auf die Technologie an - ist eine Frage des preises). EMPFEHLUNG: falls du dich fragst ob man nun auf uhd umsteigen soll, würde ich pauschal sagen ja (wenn du sowieso ein neues Gerät kaufen wolltest). Ein guter Freund (Doktor Ing.) und ich (Elektroingenieur) haben lange über das Thema diskutiert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass sich ein günstiger UHD Fernseher (Beispiel: 55zoll für 500-800€) vor allem als hybrid Lösung lohnt für diejenigen, die normales TV Programm bereits in HD empfangen und zusätzlich gestreamte Inhalte schauen. Leuten, welche lediglich SD Inhalte empfangen und eine schlechte Internetverbindung zur Verfügung haben, würden wir von einem Kauf ABRATEN (bzw. dazu raten zu warten). Um noch das Thema SITZABSTAND aufzugreifen. Für den von mit beschriebenen hybrid Typen ist ein Sitzabstand zwischen den angegeben Werten für HD und UHD zu empfehlen. Bei 55 Zoll UHD etwa: 1,7 - 2.1 m Bei 65 Zoll UHD etwa: 2.1 - 2.5 m Um die Klugscheißer an dieser Stelle zu isolieren, unterstreiche ich nochmals, dass es sich bei dem Beispiel um den 0815 TV gucker mit HD Inhalten auf einem UHD Fernseher handelt. p.s.: ich bin auf dem Handy unterwegs und habe keine Lust auf groß-/Kleinschreibung und Komma Setzung ... best regards, Eike

Hey Eike, danke für die umfassende Ausführung. Ich will mir nächstes Jahr einen neuen TV holen und fand die Informationen sehr hilfreich. Was hältst du von OLED? Wichtig oder erstmal egal? 

Ich schaue mein TV Programm in HD und viele Streams über Twitch/Youtube sowie Netflix. Will auf jeden Fall ein UHD-Gerät holen. Nun frage ich mich, ob ich "ALL OR NOTHING" gehen sollte oder lieber erstmal ein günstigeres (aber dennoch gutes) UHD Gerät unter 1000€ und in 3-4 Jahren dann ein besseres mit OLED. Habe das Geld leider nicht mega locker sitzen.

Viele Grüße,
André

Antworten
petko
13.07.2017, 10:54

Wenn man Drohnen Videos macht/schaut macht 4K dort schon sinn, auch bei kleineren Geräten. 

Was aber ein erheblicher Vorteil von besseren/teuren 4K Geräten ist, ist das 4K Upscaling. Ich habe hier ein Samsung FullHD Gerät der 7er Serie und den KS8080 4K. Der FullHD steht im Schlafzimmer und da habe ich nur Standard Digital Kabel Programm. Dieses sieht auf den 50 Zoll schon grausig aus, zum schauen vor dem einschlafen reicht es.

Jetzt ist meine HD+ Karte letzte Woche ausgelaufen für den 4K TV. Da ich keine Lust hatte direkt zu verlängern, habe ich dann halt die nicht HD Sender gesucht. Was soll ich sagen, was das Upscaling aus dem nicht HD Content macht, sagenhaft. Eigentlich brauche ich keine HD+ Karte mehr. Ja sieht noch besser aus, weil von einer besseren Qualität hochgerechnet wird, aber jetzt sieht das Bild aus wie auf dem FullHD mit HD+ Content.  

Antworten
Ulrich
13.07.2017, 10:26
Anonym

CURVED wird sich vermutlich eher im Monitor segment etablieren (macht ja auch mehr sinn, da man dort überwiegend alleine draufschaut). 3D wird nicht vollständig aussterben aber weiterhin reduziert werden (da wird VR im heimbereich wohl eher seinen Platz finden). Bei 4K werden natürlich zukünftig Inhalte kommen. Bei Sky, netflix, Amazon, YouTube, twitch etc. deutlich schneller als für "normales fernsehen". Aber auch bei nicht UHD Inhalten bewirkt eine gute hochskalierung Wunder (kommt aber auf die Technologie an - ist eine Frage des preises). EMPFEHLUNG: falls du dich fragst ob man nun auf uhd umsteigen soll, würde ich pauschal sagen ja (wenn du sowieso ein neues Gerät kaufen wolltest). Ein guter Freund (Doktor Ing.) und ich (Elektroingenieur) haben lange über das Thema diskutiert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass sich ein günstiger UHD Fernseher (Beispiel: 55zoll für 500-800€) vor allem als hybrid Lösung lohnt für diejenigen, die normales TV Programm bereits in HD empfangen und zusätzlich gestreamte Inhalte schauen. Leuten, welche lediglich SD Inhalte empfangen und eine schlechte Internetverbindung zur Verfügung haben, würden wir von einem Kauf ABRATEN (bzw. dazu raten zu warten). Um noch das Thema SITZABSTAND aufzugreifen. Für den von mit beschriebenen hybrid Typen ist ein Sitzabstand zwischen den angegeben Werten für HD und UHD zu empfehlen. Bei 55 Zoll UHD etwa: 1,7 - 2.1 m Bei 65 Zoll UHD etwa: 2.1 - 2.5 m Um die Klugscheißer an dieser Stelle zu isolieren, unterstreiche ich nochmals, dass es sich bei dem Beispiel um den 0815 TV gucker mit HD Inhalten auf einem UHD Fernseher handelt. p.s.: ich bin auf dem Handy unterwegs und habe keine Lust auf groß-/Kleinschreibung und Komma Setzung ... best regards, Eike

Danke, Eike. Guter Beitrag! Curved bei Monitoren ist in der Tat ein gutes Beispiel.

Antworten
Anonym
13.07.2017, 10:20
smallbit

Schöner Artikel. Danke.

Leider bleiben einige Fragen unbeantwortet.

Curved - ist das endlich ausgestanden?

3D bleibt es und kommt da was neues (z.B. auch bei 4k)?

4K: kommen da Sender, Inhalte, was auch immer?

Streaming: wie soll 4K übertragen werden in der Internetwüste Deutschland? (die meisten Haushalte haben noch nicht mal 16 Mb/s)

Ich weiß, kannst Du nicht beantworten, aber um solche Fragen drücken sich die Anbieter, weil die Antworten entweder unbequem oder ungeklärt sind.

CURVED wird sich vermutlich eher im Monitor segment etablieren (macht ja auch mehr sinn, da man dort überwiegend alleine draufschaut). 3D wird nicht vollständig aussterben aber weiterhin reduziert werden (da wird VR im heimbereich wohl eher seinen Platz finden). Bei 4K werden natürlich zukünftig Inhalte kommen. Bei Sky, netflix, Amazon, YouTube, twitch etc. deutlich schneller als für "normales fernsehen". Aber auch bei nicht UHD Inhalten bewirkt eine gute hochskalierung Wunder (kommt aber auf die Technologie an - ist eine Frage des preises). EMPFEHLUNG: falls du dich fragst ob man nun auf uhd umsteigen soll, würde ich pauschal sagen ja (wenn du sowieso ein neues Gerät kaufen wolltest). Ein guter Freund (Doktor Ing.) und ich (Elektroingenieur) haben lange über das Thema diskutiert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass sich ein günstiger UHD Fernseher (Beispiel: 55zoll für 500-800€) vor allem als hybrid Lösung lohnt für diejenigen, die normales TV Programm bereits in HD empfangen und zusätzlich gestreamte Inhalte schauen. Leuten, welche lediglich SD Inhalte empfangen und eine schlechte Internetverbindung zur Verfügung haben, würden wir von einem Kauf ABRATEN (bzw. dazu raten zu warten). Um noch das Thema SITZABSTAND aufzugreifen. Für den von mit beschriebenen hybrid Typen ist ein Sitzabstand zwischen den angegeben Werten für HD und UHD zu empfehlen. Bei 55 Zoll UHD etwa: 1,7 - 2.1 m Bei 65 Zoll UHD etwa: 2.1 - 2.5 m Um die Klugscheißer an dieser Stelle zu isolieren, unterstreiche ich nochmals, dass es sich bei dem Beispiel um den 0815 TV gucker mit HD Inhalten auf einem UHD Fernseher handelt. p.s.: ich bin auf dem Handy unterwegs und habe keine Lust auf groß-/Kleinschreibung und Komma Setzung ... best regards, Eike

Antworten
Ulrich
13.07.2017, 10:16
Matierce

ok, das mit dem Farbraum und HDR wusste ich nicht. Dann gebe ich 4k, doch noch eine Chance. :)

Ja, nur 4K wäre wirklich albern.

Antworten
Matierce
13.07.2017, 09:29
Ulrich

Stimmt schon. Doch es ist ja nicht nur die Auflösung, die bei UHD Vorteile hat. Ein größerer Farbraum und eben HDR kommen da auch dazu. Das kann einen schon zum Umstieg bringen. Und dann kommt statt 55" halt 65", oder?

ok, das mit dem Farbraum und HDR wusste ich nicht. Dann gebe ich 4k, doch noch eine Chance. :)

Antworten
Ulrich
13.07.2017, 09:21
Matierce

Imho sind 4k bei ich würde mal grob schätzen 99% der Fernsehschauer schwachsinn. Wer schaut denn auf nem 50'' TV mit 1 Meter Sitzabstand? Die meisten leute haben minimum 4-5 Meter Sitzabstand vom TV der dann meist zwischen 32'' - 50'' groß ist, was bringen da einem die Pixel mehr, die man eh nicht sieht.  Klar, dass die TV Industrie, dass egal ist und die einfach ihre neuen Produkte hypen wollen.

Ich bin ein Technik Nerd und gebe gerne Geld für den neuesten Kram aus, aber 4k brauch ich an meinem TV erstmal nicht.

Stimmt schon. Doch es ist ja nicht nur die Auflösung, die bei UHD Vorteile hat. Ein größerer Farbraum und eben HDR kommen da auch dazu. Das kann einen schon zum Umstieg bringen. Und dann kommt statt 55" halt 65", oder?

Antworten
Ulrich
13.07.2017, 09:20
smallbit

Schöner Artikel. Danke.

Leider bleiben einige Fragen unbeantwortet.

Curved - ist das endlich ausgestanden?

3D bleibt es und kommt da was neues (z.B. auch bei 4k)?

4K: kommen da Sender, Inhalte, was auch immer?

Streaming: wie soll 4K übertragen werden in der Internetwüste Deutschland? (die meisten Haushalte haben noch nicht mal 16 Mb/s)

Ich weiß, kannst Du nicht beantworten, aber um solche Fragen drücken sich die Anbieter, weil die Antworten entweder unbequem oder ungeklärt sind.

Wir schauen uns die IFA in diesem Jahr ganz genau an, da wird es dann jede Menge Antworten geben. Doch für ein paar Fragen habe ich dann doch antworten.

"Ausgestanden" ist Curved noch nicht. Es gibt nach wie vor Geräte, doch das ist mittlerweile eher eine Nische. Die neuen Fernsehmodelle werden fast ausnahmslos mit herkömmlichen Flachbildschirm präsentiert. Wer also keine gekrümmten Bildschirm will, der hat genug Auswahl. Blöd ist das dann halt für Curved-Fans. 

Über 3D spricht in der Branche kaum noch jemand, bestenfalls als Fehlschlag. Spitzenmodelle bekommen teilweise noch die Funktion, doch dieses Thema ist vorerst durch, da braucht man sich über 3D UHD noch keine Gedanken machen.

4K wird sich im nächsten Jahr vor allem bei UHD Blu-rays abspielen. Dazu kommen dann noch Streaming-Anbieter, die teilweise in 4K Übertragen. Bei den Sendern wird sich via Kabel, Satellit und vor allem terrestrisch auch erstmal nix tun. Und ja, die Bandbreiten sind schwierig, wodurch auf dem platten Land wirklich oft nur die UHD Blu-ray bleibt. Doch die Hersteller freut es - können sie die Player verkaufen ;-)

Antworten
Matierce
13.07.2017, 08:51

Imho sind 4k bei ich würde mal grob schätzen 99% der Fernsehschauer schwachsinn. Wer schaut denn auf nem 50'' TV mit 1 Meter Sitzabstand? Die meisten leute haben minimum 4-5 Meter Sitzabstand vom TV der dann meist zwischen 32'' - 50'' groß ist, was bringen da einem die Pixel mehr, die man eh nicht sieht.  Klar, dass die TV Industrie, dass egal ist und die einfach ihre neuen Produkte hypen wollen.

Ich bin ein Technik Nerd und gebe gerne Geld für den neuesten Kram aus, aber 4k brauch ich an meinem TV erstmal nicht.

Antworten
smallbit
13.07.2017, 07:41

Schöner Artikel. Danke.

Leider bleiben einige Fragen unbeantwortet.

Curved - ist das endlich ausgestanden?

3D bleibt es und kommt da was neues (z.B. auch bei 4k)?

4K: kommen da Sender, Inhalte, was auch immer?

Streaming: wie soll 4K übertragen werden in der Internetwüste Deutschland? (die meisten Haushalte haben noch nicht mal 16 Mb/s)

Ich weiß, kannst Du nicht beantworten, aber um solche Fragen drücken sich die Anbieter, weil die Antworten entweder unbequem oder ungeklärt sind.

Antworten