Ifa 2019 Neuheiten von Bosch und Siemens – Alles Wichtige in Kürze

  • edles Induktions-Kochfeld mit automatischer Topferkennung und smarten Funktionen
  • Backofen gart optimal durch KI-gesteuerte Garautomatik
  • Waschmaschinen waschen schneller und mit verbesserter Dosierautomatik
  • neuer Trockner spart die lästige Reinigung des Flusensiebs
  • Cookit ist Boschs erster Multifunktions-Küchenmaschine mit Kochfunktion als Alternative zum Thermomix
  • Mixen und konservieren mit dem Bosch Ergo Mixx Vakuum-Frischhaltesystem

Ifa Neuheiten Bosch und Siemens – Neue Induktions-Kochfelder

Beim Blick auf die Ifa 2019-Neuheiten stellt sich leicht die Erkenntnis ein: Ach, was hat sich die Küche verändert. Moderne Kochfelder haben fast weniger mit dem klassischen Metallkochfeld eines E-Herds als mit einem Display. Im Premium-Bereich führt der Weg um ein Induktionskochfeld nicht vorbei und damit auch an edler, robuster Keramik. Edel ist auch das Design des Induktions-Kochfelds, welches Bosch und Siemens als Ifa 2019-Neuheit vorstellen. Accent Line Carbon Black hat Bosch das Gerät genannt, bei Siemens hört das gute Stück auf den Namen Activity Light.

Design is King!

Das Premium-Kochfeld zeigt sich sattem schwarz. Kein Aufdruck stört das minimalistische Design. Nur das Markenlogo von Siemens beziehungsweise Bosch ist zu sehen. Knöpfe und Knebel gibt es sowieso nicht. Das Bedienfeld erscheint erst, nachdem das Kochfeld aktiviert wurde. Auf ein Display für die Bedienung und Rezeptvorschläge wird verzichtet. Die Bedienung erfolgt über über Sensorfelder. Diese sind Stand der Technik, allerdings muss sich der Nutzer durch das fehlende haptische Feedback erst an die Bedienung gewöhnen.

…Technik auch!

Töpfe und Pfannen werden von der Kochfeld-Neuheit automatisch erkannt. Der jeweilige Kochbereich wird so automatisch mit den vorherigen Einstellungen aktiviert. Das Verschieben beim Kochen ist problemlos möglich. Auch lässt sich das Kochfeld in drei verschiedenen Hitzezonen einteilen, wie in der Profi-Küche.

Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit, die Temperatur des Kochfelds durch schnelles vor- und zurückschieben blitzartig anzuheben oder zu senken. Eine praktische Funktion, um ein Steak scharf anzubraten.

Neues Induktions-Kochelf von Siemens und Bosch – Vernetz mit Smartphone und Abzugshaube

Vernetzt ist das Gerät natürlich auch – Einstellungen lassen sich vom Handy übertragen. Und da heutzutage auch die Dunstabzugshauben Bluetooth haben, kann diese vom Kochfeld aus gesteuert werden, oder passt sich gleich automatisch den Temperatureinstellungen und damit dem entstehenden Dampf an.

Technisch und in Sachen Design sind die neuen Kochfelder beeindruckend. Eine Lösung für die störenden Fingerabdrücke haben die Hersteller jedoch bis heute nicht gefunden. Wen das nicht stört, kann für 2.900 Euro buchstäblich zugreifen und Hand anlegen.

Ifa Neuheiten Bosch und Siemens – Backofen sagt voraus, wann es Essen gibt

Wenn es schon die das vernetze Kochfeld gibt, dann lässt sich auch gleich der Backofen mit dem Internet verbinden. Das ist kaum neu. Als Ifa 2019-Neuheit von Bosch sagt die Cloud allerdings dem Nutzer, wann das Essen fertig ist. Mit künstlicher Intelligenz – dem Ifa-Trendthema. Der Bosch Serie 8 Einbau-Backofen der Accent Line trauen sich an die Vorhersage, wann die Garzeit beendet sein wird.

Ofensteuerung per KI

Möglich machen das moderne Technik. Das Bratenthermometer oder der Backsensor ermitteln die Temperatur im Gargut. Diese Werte werden durch Algorithmen verarbeitet. Für die passenden Berechnungen hat Bosch unzählige Tests ausgewertet. Erforderlich dafür ist einiges an Rechenpower, daher funkt der Ofen beim Garen die Daten regelmäßig an einen Server. So werden dann auch Temperatur und Garzeit automatisch angepasst.

Der Ofen lernt dazu

Da das System ständig dazulernt, werden die Berechnungen immer besser und präzisier, ein Vorteil der Server-Anbindung. An die Sicherung der Privatssphäre haben Bosch und Siemens auch gedacht. Die Daten werden anonymisiert und die europäische Datenschutzregeln eingehalten, so der Hersteller.

Ifa Neuheiten Bosch und Siemens – Waschmaschine dosiert flexibler und wäscht in 4D

Mit den Waschmaschinen-Neuhieten zeigen Siemens und Bosch auf der Ifa, wie die beiden Marken den Premium-Bereich bei Waschmaschinen interpretieren.

Einen weiten Blick in die Zukunft wirft Bosch mit zwei Konzept-Waschmaschinen. Die beiden Prototypen kommen vollständig ohne Bedienfeld aus. Nur ein einziger Knopf durchbricht die schlichte Optik. Das erste Konzept setzt vollständig auf die Bedienung per App. Beim zweiten Prototyp ist zusätzlich Sprachsteuerung möglich. Beim Konzept mit Sprachunterstützung werden zusätzlich die wichtigsten Daten als Bild in die Waschmaschinentür projiziert Werden wir in zehn Jahren so unsere Wäsche waschen, zumindest mit den Spitzen-Waschmaschinen?

i-DOS 2 – Automatische Waschmitteldosierung wird flexibel

Auch die Gegenwart bietet Neues, zumindest mit den beiden neuen Spitzen-Waschmaschinen aus der Serie 8 und Home Professionell-Reihe. Die Geräte kommen nun mit einer verbesserten Dosierautomatik. Das sogenannte i-DOS-System der neuen Generation ist mit drei statt zwei Dosierkammern ausgestattet. Zwei Kammern sind für die Automatische Waschmitteldosierung vorgesehen. Die dritte, neue Kammer lässt sich für die manuelle Dosierung mit Spezialwaschmittel, Bleiche oder Waschpulver füllen.

Schneller und gründlicher Waschen mit 4D

Mit den neuen Waschmaschinen soll die Wäsche nicht nur sparsamer, sondern auch gründlicher gewaschen werden. Dafür soll das 4D Wasch-System sorgen. In den, durch erhöhte Rotation der Waschtrommel zentralen Hohlraum, wird dabei ein zusätzlicher Wasserstrahl eingesprüht. Die Wäsche soll dadurch gleichmäßiger und besser befeuchtet werden. Auch das Waschmittel soll so optimal wirken können. Die Folge ist eine kürzere Waschzeit. Auch eine Intensiv-Funktion für stark verschmutze Wäsche ist verfügbar.

Die Siemens iQ800 Waschmaschine startet für 1.429 Euro im Handel.

Ifa Neuheiten Bosch und Siemens – Hallo Trockner, hier Waschmaschine

Wer sich den passenden Premium-Trockner zur neuen Siemens oder Bosch-Waschmaschine kauft, bekommt zusätzlichen Komfort. Mit der Smart Dry-Funktion übernimmt der Trockner die Daten aus der Wachmaschine und passt das Trockenprogramm automatisch an. Ist die Wäsche besonders nass, weil die Waschmaschine wenige geschleudert hat? Der Trockner wählt das intensive Trockenprogramm. Wurden nur wenige Wäschestücke gewaschen? Dann kann der Trockner das Kurzprogramm auswählen. Das ist schon bequem und laut Hersteller optimal für die Wäsche. Nur das Ein- und Ausräumen bleibt beim Nutzer.

Neue Trockner ohne Flusensieb

Doch ein zusätzliches Plus an Bequemlichkeit haben Bosch und Siemens für ihre Kunden. Eigentlich sollte bei einem Kondensator-Trockner nach jedem Trockengang das Flusensieb gereinigt werden. Bei manchen Kunden entsteht am Sieb allerdings durchaus ein Filter. Die Schlussfolgerung: Das Säubern ist lästig. Mit einer Ifa 2019-Neuheit machen es Bosch und Siemens nun deutlich angenehmer.

Die neuen Trockner haben ein selbstreinigendes Flusensieb. Auf den Türfliter wird komplett verzichtet. Stattdessen werden die Flusen in ein Flusendepot am Boden geleitet und dort gesammelt. Satt der Reinigung nach jedem Trockendurchgang reicht es nun, das Flusendepot etwa alle zwanzig Trocknungen zu reinigen. Bei durchschnittlicher Nutzung sei das acht Mal im Jahr. Ein Sensor meldet, sobald das Depot voll ist.

Der iQ800 Premium Wärmepumpentrockner von Siemens ist für 1.549 Euro erhältlich-



Ifa 2019 Neuheit Bosch Ergro Mixx Vakuum-Frischhaltesystem – Leistungsstarker Stabmixer mit Vakuum-Funktion

Fragt man die Hersteller von Haushalts-Geräten auf der Ifa, was dem Verbraucher in der Küche wichtig ist, wird die Antwort häufig „Frische“ heißen. Lebensmittel sollen als möglichst lange schmackhaft bleiben. Neben den vielen großen Lösungen für diese Anforderung, gerade bei Kühlschränken, gibt es auf der Berliner Technikmesse auch Kleingeräte zu sehen, die unsere Lebensmittel möglichst lange frisch halten sollen.

Mixer für Smoothies, Suppen und mehr

Bosch stellt als Neuheit auf der Ifa 2019 das Ergo Mixx Vakuum-Frischhaltesystem vor. Kern dieses Systems ist der Ergo Mixx-Stabmixxer. Die 1.000 Watt Motorleistung lassen sich in zwölf Geschwindigkeitsstufen und dem Turbo steuern. Mit dem mitgelieferten Quattro Blade-Messersystem werden die verschiedensten Lebensmittel zerkleinert. So lassen sich zum Beispiel aus Obst und Gemüse Smoothies oder Suppen machen.

Einfaches Vakuumieren

Diese Smoothies und Suppen, aber auch Fleisch, Fisch, geschnittenes Gemüse, Früchte oder die Reste vom letzten Essen lassen sich dann mit dem Ergo Mixx auch konservieren. Hierfür wird das Messersystem mit durch den Vakuumaufsatz ausgetauscht. In den passenden Behältern können die Lebensmittel so luftdicht versiegelt werden. Das Essen bleibt von Sauerstoff und Feuchtigkeit geschützt. Dehydrierung und Gefrierbrand gehören so der Vergangenheit an.

Vakuumieren in Boxen oder Beuteln – Für zuhause oder unterwegs

Die Boxen mit 1,2 und 3,8 Liter Volumen sind stapelbar und frei von BPA. Statt mit dem Ergo Mixer könne die Behälter auch zusammen mit dem auf der Ifa 2018 vorgestellten Bosch VitaMaxx Vakuum-Mixer verwendet werden. Neben den Boxen können die Lebensmittel auch mit wiederverwendbaren Beuteln benutzt werden. Das Bosch Ergo Mixx Vakuum-Frischhaltesystem ist eine praktische Lösung – für die Lagerung von Lebensmitteln, aber auch für den Transport zur Arbeit oder auf Reisen.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das Bosch Ergo Mixx Vakuum-Frischhaltesystem liegt bei 139,99 Euro. Das Set ist aber bereits günstiger zu bekommen.

Ifa 2019 Neuheit Bosch Cookit – Besser als Thermomix?

Mit der Ifa 2019-Neuheit Cookit legen sich die Süddeutschen mit einem Schwergewicht an. Boschs erste Küchenmaschine mit Kochfunktion ist eine Alternative zum Küchenkochmaschinen-Platzhirsch Vorwerck Thermomix, vielleicht die bessere.

Zahlreiche Rezepte – Kochen mit Automatik, Schritt-für-Schritt-Anleitung oder manuell

Natürlich stellt der Bosch Cookit über das große Farbdisplay mit Touch-Funktion eine Vielzahl von Rezepten zur Verfügung. Wie diese gekocht werden, überlässt das Gerät dem Nutzer. Die drei Programme ermöglichen automatisches Kochen, eine Schritt-für-Schritt-Kochanleitung und den manuellen Betrieb. Und weil heute alles vernetzt ist, lassen sich die Rezepte auch mit der Bosch Home Connect App auswählen und zum Cookit senden.

Bosch Cookit – Erster Kochautomat für Röstaromen

Als erstes Gerät in diesem Bereich soll der Cookit Kochtemperaturen bis zu 200 Grad erreichen. Die Ifa-Neuheit von Bosch liefert so Essen mit Röstaromen. Der flache Boden des Edelstahlbehälter mit rund 19 Zentimetern Durchmesser ist so groß wie eine mittelgroße Pfanne oder ein Topf. Mehrere Stücke Fleisch können somit im Cookit angebrachten werden. Auch Röstzwiebeln sind unter diesen Voraussetzungen kein Problem.

Werkzeug für noch leichteres Kochen

Auch bei den Werkzeugen kann sich Boschs Cookit vom Thermomix abheben. Mit dem 3D-Rührer nimmt der Kochautomat hoffentlich auch die Angst vor dem perfekten Rissotto.

Der Marktstart des Cookit ist für Anfang 2020 angekündigt. Dann ist auch der Preis bekannt. Vielleicht grenzt sich der Bosch Cookit auch damit vom Thermomix ab.

Zu sehen sind die Siemens-Neuheiten auf der Ifa 2019 in Halle 1.1. Bosch stellt alle Messe-Highlights in Halle 3.1 aus. Die Ifa ist noch bis zum 11. September geöffnet.


IFA 2019 Highlights

IFA 2018 Highlights

IFA 2017 Highlights