Samsung startet mit IFA Neuheit 2018 das Fernsehen mit 8K

Hochauflösendes Fernsehen mit 8K ist bereits seit einigen Jahren ein Thema auf der IFA. Bislang wurden nur Technologieträger gezeigt oder entsprechende Geräte waren in Deutschland nicht verfügbar. Das ändert sich nun. Mit der Q900-Serie kommt 8K auch zu uns. Mit dem 8K-Gerät entspricht Samsung dem Wunsch nach größeren Fernsehern. Durch die höhere Auflösung werden geringere Sitzabstand möglich. Auch die Darstellung eines größeren Farbraums wird erreicht. Damit passen größere Geräte in die Wohnzimmer. Bei 8K mit 7.680 × 4.320 Pixeln löst ist die Auflösung in Höhe und Breite jeweils viermal so fein wie Full HD, die Pixelzahl ist somit sechzehnmal so hoch.

Die höhere Auflösung benötigt allerdings auch entsprechendes Bildmaterial. Selbst Filme und Serien in 4K-Auflösung sind selten. Im Fernsehen bietet kaum ein Sender entsprechendes Material an. Von 8K gar nicht zu reden. Das weiß auch Samsung. Hier wollen die Südkoreaner mit Upscaling für ein entsprechend gutes Bild sorgen. Das Aufwerten der Bilder durch Software und den Prozessor ist eine Herausforderung. Samsung verspricht, dass der Quantum Processor 8K-Chip diese Aufgabe leisten kann. Der Chip skaliert verschiedene Auflösungen – SD, HD, Full HD und UHD auf 8K-Qualität hoch und nimmt Bildanpassungen in puncto Schärfe, Bildrauschen, Konturen sowie Farbschattierungen vor. Unterstützt wird dieser dabei durch künstliche Intelligenz. Für Videos, Filme und Serien sollen Samsungs Q900-Geräte auf verschiedene Quellen zurückgreifen können.

Upscaling sorgt für passende Auflösung – egal aus welcher Quelle

Als Ergebnis verspricht das Unternehmen ein hochwertiges Bild mit hervorragendem HDR. Dafür sorgt der Bildschirm, der mit großflächigem Direct Full Array Elite das Bild direkt beleuchtet und per Local Dimming die Helligkeit gezielt nach Bereichen zu- und abschalten kann. In der Spitze sind laut Samsung bis zu 4.000 Nit möglich.

Ab Mitte Oktober sollen die Geräte in Deutschland in den Geschäften stehen. Angeboten wird die Q900-Serie in drei Größen: in 65 Zoll für 4.999 Euro, in 75 Zoll für 6.999 Euro und in 85 Zoll für 14.999 Euro

The Frame – Lifestyle-Fernseher mit neuer Größe als IFA 2018 Neuheit

Auch bei anderen Fernsehern legt Samsung nach. Mit The Frame hat Samsung das Design eines Fernsehers neu definiert. Das Gerät ist nicht mehr nur ein klassischer Fernseher, durch die Wiedergabe von Bilder und Fotos tritt es an die Stelle einer Wanddekoration.

Als IFA 2018 Neuheit hat Samsung ein neues Modell mit einer Bilddiagonalen von 49 Zoll im Gepäck. Damit soll The Frame auch an weniger prominenten Stellen eingesetzt werden. Sind die großen Geräte besser für das Wohnzimmer geeignet, lässt sich der kleinere Frame im Esszimmer oder im Schlafzimmer einsetzen.

Die Bilder können über den Samsung Art Shop bezogen werden. 850 Kunstwerke aus renommierten Museen, wie der Albertina in Wien oder der Nationalgalerie in Berlin stehen dort ebenfalls zur Auswahl, wie Bilder von Tate oder Saachi Art. Neu dazugekommen sind nun Fotografien von Magnum Photos. Doch auch eigenen Fotos und auf dem Galaxy Note gezeichnete Bilder lassen sich als Slideshow auf dem Gerät wiedergeben.

Samsungs The Wall – IFA Neuheit für die Zukunft

Mit The Wall hat Samsung eine Zukunftsvision nach Berlin mitgebracht. So wird das Fernsehen in gar nicht allzu ferner Zukunft aussehen. The Wall besteht aus rahmenlosen Bildschirmen. Diese lassen sich beliebig in jeder Form und jeder Größe kombinieren. Dabei unterbricht kein störender Rahmen das Bild. Zum Einsatz kommt hier die neue MicroLED-Technik. Diese ermöglicht ein sehr dunkles Schwarz und die Darstellung eines großen Farbraums.

IFA 2018 Neuheiten Samsung: Note 9 und Galaxy Watch

Mit dem Galaxy Note und der Galaxy Watch hat Samsung das aktuelle Spitzen-Smartphone und die neue Smartwatch mitgebracht. Bereits Anfang August wurden beide Geräte vorgestellt.

Das Note 9 richtet sich an Nutzer, die das Smartphone gerne produktiv einsetzen, dabei aber nicht auf eine gute Kamera verzichten wollen. Im Grunde liefert das 6,4 Zoll große Note 9 Samsungs aktuelle Spitzen-Technologie im Smartphone-Bereich in einem Gerät. Viele technische Bauteile sind dabei aus dem im Frühjahr erschienenen Galaxy S9 bekannt. So wird der gleiche Prozessor eingesetzt. Auch die Dual-Kamera mit der variablen Blende teilen sich das Note 9 mit dem ähnliche großen Galaxy S9+.

Für das Note 9 sprechen zwei Besonderheiten. Mit dem S-Pen liefert das Gerät ein Alleinstellungsmerkmal. Der integrierte Stift ist nicht nur für handschriftliche Notizen und Zeichnungen geeignet, er lässt sich auch zur Bedienung einsetzten. Der neue S-Pen ist per Bluetooth mit dem Note 9 verbunden So kann er Fotos und Videoaufnahmen auslösen, startet Videos oder ist die Fernbedienung während Präsentationen.

Dazu sind im Galaxy Note 9 bis zu 1.0009 Gigabyte Speicher möglich. In der Spitzenausstattung stehen 512 Gigabyte interner Speicher bereit, welcher sich per Speicherkarte um weitere 512 Gigabyte vergrößern lässt.

Samsung Galaxy Watch – neue Smartwatch im klassischen Design

Mit der Galaxy Watch hat Samsung nach zwei Jahren eine neue Smartwatch präsentiert. Die Optik ist klassischer geworden und erinnert nun noch mehr an das Design eines Chronographen. Die Bedienung über die Lünette, dem Drehring, hat Samsung beibehalten. Die Galaxy Watch ist größer geworden als der Vorgänger. Das Modell mit 46 Millimeter Durchmesser ist gewaltig. Etwas dezenter ist die Galaxy Watch in 42 Millimeter. Allerdings ist das Gewicht der Uhr trotz der Größe recht gering, wodurch sie nicht so wertig wirkt. Möglicherweise ist das ein Zugeständnis an den Einsatz als Sportuhr. Verschiedene Sportarten erkennt die Galaxy Watch automatisch,

Samsungs IFA 2018 Neuheit bei Haushaltsgeräten: Dual Cook Flex

Als IFA-Neuheit im Haushaltsbereich hat Samsung einen Ofen im Gepäck. Anders als herkömmliche Geräte ermöglicht der neue Dual Cook Flex die gleichzeitige Zubereitung von zwei Speisen. Laut Samsung wollen 95 Prozent der Nutzer verschiedene Gerichte zur selben Zeit kochen. Beim Dual Cook Flex ist der Garraum in zwei Bereiche unterteilt. Beide lassen sich getrennt ansteuern. Die Tür des Ofens lässt sich sowohl komplett als auch mit einer zusätzlichen Klappe im oberen Bereich öffnen. So können sogar Hauptgericht und Desert gleichzeitig zubereitet werden.

Natürlich folgt auch Samsung beim Dual Cook Flex dem IFA-Trend nach vernetzen Heimgeräten und Smart Home. Die Software des Geräts lernt mit und weiß so, wie die Gerichte am liebsten zubereitet werden Mit dem Samsung-Assistenten Bixby kann das Gerät gestartet werden. Auch werden Rezeptvorschläge geliefert. Die entsprechenden Geräteeinstellungen für das gewählte Gericht werden dann automatisch übernommen. Sauber gemacht wird nach dem Kochen durch pyrolytischen Selbstreinigung fast von selbst. Auf Wunsch auch per Assistent.

 


IFA 2018 Highlights

IFA 2017 Highlights