Legalität

Das Fahren mit E-Scootern und somit natürlich auch dem Xiaomi M365 ist in Deutschland so eine Sache – genauer gesagt, eine Sache in einer Grauzone. Was bedeutet das genau? Der Motor des E-Rollers wird noch vor Fahrtantritt in Bewegung versetzt und gilt somit vor dem Gesetz als Hilfsmotor. Das befördert das Fortbewegungsmittel in eine eigene juristische Kategorie. Durch seine fehlende Straßenzulassung darf er nicht auf Radwegen benutzt werden – ganz zweifelsfrei legal fährt man mit dem elektronischen Roller aktuell also nur auf Privat- oder Firmengelände.

Xiaomi M365 – Einschätzung

Mit seinen 8,5 Zoll-Gummireifen garantiert der kleine Flitzer vor allem Stabilität. Dazu tragen mit Sicherheit auch die 25 km/h Höchstgeschwindigkeit bei, mit denen man zwar keine Rekorde bricht, aber gemütlich von A nach B kommt. Alles in allem ein anfängerfreundlicher und wendiger Roller, das der deutlich teureren Konkurrenz auch in Sachen Verarbeitung in nichts nachsteht.

Auf techreviewer.de gibt es für das Flitzerchen 8,4 von 10 Punkten. Die Kunden bei Amazon haben mittlerweile auch ihre ersten Rezensionen verfasst und kommen auf 3,8 von 5 Sternen bei knapp 20 Bewertungen. Daraus lassen sich folgende Vor- und Nachteile ableiten:

Pro & Kontra

  • Handlich und gut transportabel
  • Anfängerfreundlich
  • Stabiles Fahrverhalten
  • Regeneratives Bremsen
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Ersatzteile schwer erhältlich
  • Max. 20° Steigung
  • Bremslicht schwach
  • Straßenzulassung in Deutschland ist Grauzone

Technische Details

Typ: Elektro-Scooter • Material: Aluminium + Kunststoff • Faltbar: Ja • Schutzart: IP56 • Geschwindigkeit: max. 25 km/h • Motor: 250 – 500W • Drehmoment: 16Nm • Akku: LG1850 EV 280Wh • Ladezeit: 5.5 Stunden • Distanz: ~15 km • Bremse: Scheibenbremse •  Licht: 1.1W LED • Größe: 108 x 43 x 49 (114) cm